Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Sven Bauszus – SAP SE

Wer ist Sven Bauszus? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Ich bin seit über 20 Jahren im Business-Intelligence-Umfeld und im strategischen Aufbau sowie der operativen Leitung von Vertriebs- und Serviceeinheiten tätig. Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Betreuung von Unternehmenskunden aus nahezu allen Branchen. Bei SAP bin ich für das End-to-End-Analytics-Geschäft verantwortlich und damit auch für das Center of Excellence für Analytics & Insight in Europe, zu dessen zentralen Aufgaben der strategische Support von Kunden und Kundenprojekten, Schulungen von Vertriebsmitarbeitern und Partnern sowie die Nachfragegenerierung unserer analytischen Lösungen gehören.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Da gibt es sicherlich mehrere Verhaltensmuster, die vom kritischen Betrachter leicht als Marotte abgestempelt werden können. Ich denke, mich zeichnet ein gewisser Ordnungs-und Genauigkeitsfimmel aus, der meiner Führungsrolle bei der SAP aber durchaus zuträglich ist.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht Ihr am besten, wofür stehen Eure Produkte und Marken?

SAP ist Marktführer für Unternehmenssoftware und unterstützt Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Damit versetzt SAP Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. In meinem Verantwortungsbereich erhalten Kunden mit SAP Analytics, unseren Lösungen für Geschäftsanalysen, eine einfache, aber umfassende und integrierte Plattform für Business Intelligence (BI), vorausschauende Analysen (Predictive Analytics), Enterprise Performance Management (EPM) und Planung sowie Finanzkonsolidierung. Dabei ist die integrierte Kombination aus BI, Planung und Vorhersageverfahren in einer unternehmensweit skalierbaren Plattformlösung hervorzuheben. Wir ermöglichen unseren Kunden die Umsetzung von Analyselösungen sowohl in der unternehmenseigenen IT-Infrastruktur als auch in der Cloud in Form von SaaS oder IaaS. Zudem sind auch diverse hybride Architekturen umsetzbar, was ein hohes Maß an Flexibilität im Aufbau agiler Analyseumgebungen bietet und zugleich größtmöglichen Investitionsschutz gewährt.

Welche Rolle spielt Business Intelligence für die Produktentwicklung und / oder den Vertrieb Eurer Produkte – und warum?

Wir betrachten BI als lediglich eine Komponente im gesamten Spektrum von Analytics & Insight. Ein konsolidiertes Unternehmensreporting mit Agile Data Discovery und Visual Self-Service Exploration durch die Fachbereiche in Verbindung mit integrierter Planung und der operationalisierten Anwendung von Data-Mining- und Machine-Learning-Verfahren machen in der Anwendung von Analyseverfahren heutzutage den unternehmenskritischen Unterschied. Dies verlangt eine Umgebung, die nicht nur zentral administrierbar sein muss, sondern auch Fachbereichs- und Arbeitsgruppenkollaboration unterstützt und dabei ein Höchstmaß an Transparenz und Vertrauen in den gesamten Prozess der Datenerhebung und Informationsveredelung mitbringt. Wir betrachten Analytics als für unsere Kunden strategisch wichtig. Das spiegelt sich auch in der Ernennung von Mala Anand als SAP President für Analytics & Insight Ende letzten Jahres wider – und auch im damit einhergehenden Umbau der Organisation in eine End-to-End-Struktur mit Entwicklung, GTM\CoE und Sales unter gemeinsamer Leitung.

Verrätst Du uns ein “Best Practice” Deines Unternehmens im Bereich Business Intelligence? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren für diesen Case?

Hersteller von Medizintechnik und Pharma-Produkten B. Braun. Das Unternehmen befindet sich mit seiner Nutzung der SAP Cloud Platform und der SAP Analytics Cloud auf dem Weg in die digitale Zukunft.

Wenn Du Dir Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die größten Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Unsere Kunden stehen vor der Herausforderung, die digitale Transformation in den kommenden Jahren bewältigen zu müssen. Diese Herausforderung für unsere Kunden macht es zu unserem Auftrag, die Transformation zu einer Digital Enterprise durch skalierbare Lösungen zu unterstützen. Die Migration in die Cloud zur Realisierung von quantifizierbarem Business Value und die schnelle Umsetzung von Innovationstreibern – wie neuen Geschäftsmodellen und neuen Umsatzströmen – in der Cloud bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der laufenden Betriebsprozesse müssen wir weiterhin nachhaltig und innovativ adressieren.

Hand auf’s Herz: Wenn Du Dir eine Sache im Bereich Business Intelligence wünschen könntest, was wäre das?

Eine schnellere Umsetzung der Roadmap für SAP Analytics und der von uns identifizierten Prioritäten.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

… einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu (digitalen) Themen gerne informierst

  • Ganz klar das Blog von Timo Elliott, kluge Beiträge und lustige Cartoons.
  • Auf meinem Tablet habe ich auch The D!gitalist – ein SAP-Magazin, in dem sich alles um die verschiedensten Aspekte der Digitalisierung dreht.

… einen Artikel / ein Video / …, zum Thema Business Intelligence, den / das Du Deinen Kollegen gerne empfiehlst

Disruption Ahead: The Big Trends In Business Intelligence Analytics“

…ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Update“ – Das kann ich wirklich empfehlen.

… das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Neben der SAP-Software, die ich natürlich für meine Arbeit nutze, ist das wichtigste Tool tatsächlich mein Smartphone. Mit ihm habe ich Zugriff auf alle wichtigen Daten und/oder Termine.

Mit welchem Experten aus dem Bereich Business Intelligence (oder der Netzwirtschaft insgesamt) würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Timo Elliott wäre da auf jeden Fall Spitzenkandidat. Er ist ein wirklicher Thought Leader im BI-Umfeld und absoluter Innovation Evangelist. Ich höre ihn gerne auf Veranstaltungen sprechen. Er hat eine wirklich breite Sicht auf den Markt, ein sagenhaftes Gespür für Trends und einen guten Sinn für Humor. Ein Tag mit ihm wäre sicherlich eine inspirierende Erfahrung.