Interview
Die Forschungsassistenten

Interview mit Volker Frey – HRM CONSULTING

Volker Frey HRM CONSULTINGWer ist Volker Frey? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Beruflich seit 14 Jahren im HR Marketing und Recruiting unterwegs. Davon acht Jahre bei der SAP Deutschland in Walldorf und die restlichen Tage auf Beraterseite in Berlin, Potsdam und Frankfurt am Main. Seit 2010 bei der HRM CONSULTING GmbH am Standort in Heidelberg.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich besitze immer noch ein Smartphone mit echten Tasten.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Mit „Superpower“ bin ich immer etwas vorsichtig. Wir sind eine spezialisierte Personalberatung, die deutschlandweit für die Besetzung von (IT) Fach- und Führungskräften bekannt ist. Wir sind seit über 13 Jahren am Markt und schaffen es immer wieder, schwierige Positionen gemeinsam mit unseren Kunden zu besetzen. Wir verfügen über ein solides Netzwerk vor allem in der Digitalwirtschaft und wurden bereits zweimal zum Top Consultant für den Mittelstand ausgezeichnet.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Wir benötigen für unseren Job eigentlich nur ein Laptop, schnelles Internet, ein Smartphone und gute Nerven. Wir können theoretisch von jedem Ort der Welt auf unser internes CRM zugreifen. Die gesamte Recruiting Prozesskette ist digitalisiert. Digital bedeutet aber nicht vollautomatisiert und anonym. Bei uns arbeiten echte Menschen! Recruiting ist zu 20% Technologie und zu 80% Handarbeit und daran wird sich so schnell auch nichts ändern.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Die Personalberatungsbranche genießt nicht gerade den besten Ruf. Das hat sich leider mit den Web 2.0 Netzwerken noch verstärkt. Für uns als Team gilt es, transparent zu sein und nachhaltig im Sinne unserer Kunden zu arbeiten. Nur wer Ergebnisse liefert, besteht langfristig in diesem Umfeld. Der Tech-Talentpool wächst zudem leider nicht mit jedem neuen „Matching-Tool“. Das wird eine spannende Aufgabe für alle, die sich in Zukunft mit dem Thema Personalbeschaffung in der Netzwirtschaft beschäftigen.

Last but not least ist aus meiner Sicht die „gefühlte“ Unverbindlichkeit eine große Herausforderung im Netz. Im Internet wird zudem sehr schnell „verurteilt“, ohne sich vorab ein ganzheitliches Bild zu verschaffen. Alle reden von „Social“ dabei ist das Internet in einigen Bereichen das krasse Gegenteil.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Ich kann mich mit den vielen „Pseudo-Hypes“ und „Hashtag-Shit-Storms“ nicht wirklich anfreunden. Man sollte sich hier etwas mehr an der guten alten Offline-Welt orientieren.

Gefreut hat mich der Launch von TED.com – eine super globale Learning-Plattform ohne nervige Banner.

Welches „Problem“ würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Die massive Verschmutzung der Weltmeere. „The Ocean Cleanup“ ist ein gutes Beispiel.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

t3n – alles über die digitale Welt. Zudem finde ich die Xing Branchen-News klasse.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

Fachlich gesehen war das der Artikel von Stefan Scheller über das Thema Job-Apps!

https://persoblogger.wordpress.com/2015/07/22/mobile-jobapps-scheitern-beeinflussen-candidate-experience/

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Rework von Jason Fried. Wachstum ist nicht das ultimative Ziel.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast

Der Auftritt von Simon Sinek auf Youtube: If You Don’t Understand People, You Don’t Understand Business.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Blackberry Classic mit Outlook Sync. Langweilig aber gut :).

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Mit Herrn Watzke vom BVB. Klasse Typ mit viel Lebenserfahrung.