Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Jan Homann – blogfoster

 

Wer ist Jan Homann? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Hi, mein Name ist Jan und eigentlich wollte ich gerne Musiker werden. Heute bin ich CEO von blogfoster, zusammen mit Ko-Gründer Simon Staib haben wir die führende Plattform für skalierbares Influencer Marketing in Europa aufgebaut.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Neben Musik mache ich in meiner Freizeit am liebsten sehr kompetitive Dinge z.B. Beachvolleyball oder Skat.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht Ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

blogfoster bringt mit seiner Technologie Blogger, Influencer und Brands zusammen und wickelt automatisiert Kooperationen ab. Mit der blogfoster-Technologie wird Influencer Marketing zu einem professionellen und skalierbaren Teil des Online-Marketings. Unsere Superpower ist sicher die Anzahl von mehr als 35.000 Blog- und Influencer-Profilen auf unserer Plattform sowie die vollständig automatisierte Abwicklung und die Analysemöglichkeiten, mit denen wir den Erfolg von Kampagnen bewerten können. Der aktuell vermutlich stärkste USP ist, dass wir unseren Kunden, also den Brands, den Kampagnenerfolg im Influencer-Bereich vorhersagen können.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Deiner Firma, wo Ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Anders als möglicherweise in dieser Rubrik üblich, möchte ich auf ein besonders schwieriges Beispiel eingehen. Denn Blog- und Influencer-Marketing eignet sich nicht nur für Lifestyle-Unternehmen, sondern vielmehr für fast jede Industrie. Ein Best Practice, das wir produziert haben ist sicher die Generierung von Leads für einen Finanz- und Versicherungsdienstleister, der Leads für sein Produkt Lebensversicherungen bekommen wollte. Wir haben es geschafft durch datengetriebene Auswahl von Influencern dem Kunden einen Cost per Lead von nur ø 5-7€ EUR zu ermöglichen.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

In unserem Markt wird in den kommenden Jahren die Herausforderung sein zu beweisen, dass Influencer Marketing mehr als nur eine Sonderwerbeform ist, sondern ein wichtiger Teil im strategischen Marketing-Mix. Das geht nur mit technologiegetriebenen Modellen und verlässlichen Kennziffern. Das bietet blogfoster und damit ist unsere Herausforderung auch schon definiert: Wir wollen zu Europas größter Plattform für Influencer Marketing werden.

Hand aufs Herz: Wenn Du Dir eine Sache im Bereich der Digitalwirtschaft wünschen könntest, um sie zu ein wenig verbessern, was wäre das?

Über das Internet ärgere ich mich meistens nur, wenn ich keinen Empfang habe ;). Ansonsten ermöglicht das Internet als Basisinnovation einen noch nie da gewesenen unternehmerischen Schöpfungsraum das finde ich großartig und extrem reizvoll.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

… einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu (digitalen) Themen gerne informierst

Gilles Petersons „Worldwide“.
Hier gibt’s immer extrem inspirierende Musik-Neuheiten aus aller Welt

… ein Video, das Du Deinen Kunden empfiehlst

gibt’s hier. ;-):

… ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

„Great by choice“ von Jim Collins mit dem „20-Mile March“.

… das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Evernote, ganz klar!

Mit welchem Experten (aus Deiner Branche) würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Matthias Döpfner – Ich glaube, dass ich viel von ihm lernen könnte, ggf. er auch eine Kleinigkeit von mir ;).