Interview
Die Forschungsassistenten

Interview mit Andrew Mack – 4hundred

Wer ist Andrew Mack? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Ich bin Andrew, einer der beiden Gründer von 4hundred. Ich habe selber die letzten 12 Jahre in der europäischen Energiewirtschaft gearbeitet und war zuvor Head of Strategy bei OVO Energy, das sich vom Start-up zum zweitgrößten unabhängigen Energieversorger in Großbritannien entwickelt hat. Es war schon immer mein Traum, mein eigenes Unternehmen zu gründen und mit 4hundred habe ich nun meine Leidenschaft für erneuerbare Energie mit meiner Begeisterung für gutes Design und Tech verbunden.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Hätte es Elon Musk nicht schon gemacht, würde ich am liebsten Elektroautos bauen. Ich war schon immer begeisterter Fahrer (mit 15 hab ich angefangen, selbst Go-Karts zu bauen) und als Energie-Experte weiß ich, dass eine Zukunft mit Öko-Strom möglich ist.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht Ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Unsere Mission ist, deutschen Haushalten die 3,6 Milliarden Euro, die sie jährlich zu viel für Strom und Gas ausgeben, zurückzugeben. Unsere Superpower ist, Komplexität in Einfachheit umzuwandeln.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Deiner Firma, wo Ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Wir arbeiten agil. Wir planen und arbeiten in 2-wöchigen Sprints. Obwohl unser 12-köpfiges Team in London, München und Sofia sitzt, sprechen wir uns jeden Morgen in unserem Stand Up Meeting auf Skype. Der Erfolgsfaktor hier ist: jeder weiß immer, was los ist, wo es klemmt und was besonders gut läuft – man lernt voneinander und Probleme werden sofort erkannt und angegangen.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Eine riesige Herausforderung in den nächsten Monaten wird sicher sein, mit allen ca. 1.000 Netzwerkbetreibern Deutschlands “klassische” Verträge abzuschließen. Kurz erklärt: das letzte Stück Kabel oder Gasrohr, durch das der Strom oder das Gas zu den Haushalten kommt, gehört jeweils regionalen Netzbetreibern. Damit die 4hunded-Energie bis zum Endverbraucher gelangen kann, brauchen wir mit jedem dieser regionalen Netzbetreibern einen Vertrag. Das läuft hier leider alles noch auf Papierbasis.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Als das Internet noch ganz frisch war, fand ich es echt frustrierend, dass Bilder nur Zeile für Zeile auf dem Bildschirm “erschienen”. Das beste am Internet ist es, dass man – egal wo man lebt – mit Familie und Freunden in aktivem Kontakt bleiben kann.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

… einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu (digitalen) Themen gerne informierst

Ich bekomme wöchentlich den “Environmental Titbits” Newsletter von James La Terriere – eine super Zusammenstellung von Neuigkeiten aus dem CleanTech Bereich, von wasserfesten Solarzellen bis zu den neuesten Elektrofahrzeugen.

… ein Video, das Du Deinen Kunden empfiehlst

Den 4hundred youtube channel!

… ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

“Startup Land” von Mikkel Svane ist Klasse.

… das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Microsoft Service Fabric – das ist der Mörtel, der die Bausteine unseres Produkts verbindet.

Mit welchem Experten (aus Deiner Branche) würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Elon Musk. Ich würd gern wissen, wie er es schafft, so viele coole Dinge auf einmal zu machen.