Interview
Die Forschungsassistenten

Interview mit Christoph Gerlinger – German Startups Group

Christoph Gerlinger German Startups GroupWer ist Christoph Gerlinger? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Ich bin Gründer und CEO der German Startups Group, dem aktivsten privaten Venture-Capital-Anbieter in Deutschland. Davor habe ich Frogster Interactive Pictures gegründet, sieben Jahre als CEO geleitet und an die Börse geführt.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen,verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich sortiere die Geldscheine im Portemonnaie, damit sie alle gleich herum liegen.

Elevator Pitch! Was sind für Euch spannende Themen? Wo liegt Euer Investmentfokus und was ist Eure Superpower?

Wir investieren unabhängig vom Reifegrad – d.h. in der Seed, Early und Growth Stage – in innovative Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum. Anders als typische Venture-Capital-Fonds mit begrenzter Laufzeit und eingeengten Investment-Zeitfenstern können wir unsere Portfoliounternehmen über Jahre und viele Finanzierungsrunden hinweg langfristig finanzieren und begleiten. Daneben erwerben wir auch sog. Secondary Shares. Mit unserer Mehrheitsbeteiligung Exozet bieten wir unseren Portfoliounternehmen eine ganze Reihe an zusätzlichen Leistungen, die sie kurzfristig und flexibel in Anspruch nehmen können.

Was war Euer letztes Investment und was hat Euch daran überzeugt?

Unsere letzte wesentliche Beteiligung war das FinTech-Unternehmen CRX Markets, eine bankenunabhängige Plattform für die Finanzierung von Lieferantenforderungen. CRX Markets bietet eine neuartige Alternative zum klassischen Factoring. Neben dem innovativen Produkt waren aber auch die erfolgreichen Gründer ein Grund für die Entscheidung, die zuvor die Devisenhandelsplattform 360T gegründet haben, die erst vor Kurzem von der Deutschen Börse für mehr als 700 Millionen Euro erworben wurde.

Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel von einer Eurer Portfoliofirmen, wo diese besonders erfolgreich waren? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Erst Anfang August hat eines der Startups, bei dem wir seit der Angel-Runde beteiligt sind – TVSMILES – mit der Internationalisierung begonnen und sein Produkt in Großbritannien an den Start gebracht. Kurz nach dem Launch war die App bereits die Nummer Eins im Apple App Store und gleichzeitig im Google Play Store in der Kategorie Entertainment und Quizapp. Insgesamt hat die App bereits über 3 Millionen Downloads und 600.000 aktive Nutzer monatlich. Meiner Meinung nach lag der Erfolg einfach daran, dass TVSMILES ein grundsätzliches Problem gelöst hat, nämlich, dass Konsumenten mit Werbung Negatives assoziieren. Die App ermuntert die Nutzer, durch verschiedene Belohnungen mit Werbung auf spielerische Art zu interagieren, was die Werbetreibenden honorieren.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Wenn Deutschland weiterhin eine hohe Innovationsfähigkeit an den Tag legen möchte, müssen wir an einer positiveren Gründerkultur arbeiten. Eine höheres Ansehen einer Betätigung bei Startups, eine Kultur des Risikos und Scheiterns und bei Erfolg weniger Neid wären da nützlich, von einer Überwindung der strukturellen Unterfinanzierung deutscher Startups mal abgesehen.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Die großen Online-Plattformen wie Google oder Facebook besitzen heute die Hoheit über die Daten einer wahnsinnig großen Anzahl an Usern. Hier aufzuholen ist wichtig. Es gibt eher nur wenige europäische Startups, die das Zeug dazu haben, so wie z.B. SoundCloud.

Herausforderung für unseren Markt:

Der Venture-Capital-Markt in Deutschland ist noch immer unterentwickelt, deutsche Startups also strukturell unterfinanziert. Dabei ist in Deutschland genug Kapital vorhanden. Wir brauchen für die Venture Capitalists und die Startups einen Kapitalmarktzugang.

Herausforderung für unsere Firma:

Stets die besten jungen Entrepreneure und Startups zu identifizieren.

Was hat Dich im letzten Jahr in der Branche am meisten geärgert?

Die Kursverluste von Rocket Internet und windeln.de an der Börse, die meines Erachtens teilweise nicht gerechtfertigt und übertrieben sind, und den Finanzierungsweg IPO für Tech-Startups zusätzlich erschweren, obwohl wir in Deutschland diesbezüglich sowieso schon schwach aufgestellt sind.

Welches noch nicht gelöste „Problem“würdest Du gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Eine IPO-App wäre ganz cool! 🙂

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Gründerszene, TechCrunch usw.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat 

http://www.bloomberg.com/news/features/2015-07-10/can-soundcloud-be-the-facebook-of-music-)

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Good to Great von Jim Collins, weil es eines der ganz wenigen Bücher ist, das nicht nur anekdotisch, sondern empirisch und basierend auf Daten erklärt, was ein großartiges Unternehmen ausmacht.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast

Hy!, NOAH London und Berlin

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Immer noch Outlook

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Marc Andreessen, Peter Thiel, Henry Kravis, alle drei außergwöhnlich erfolgreiche Investoren mit herausragender Urteilskraft sind: in der Reihenfolge 🙂

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.