Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Marco Berg – trio-interactive / trio-group

Marco Berg trio-interactive / trio-groupWer ist Marco Berg? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Kreativer Unternehmensberater und Problemlöser.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Immer und überall Locations für Esskulturen entdecken!!!

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

, unserer einzigartigen Arbeitsmethode zur emotionalen Markenführung, die auf den neuesten Erkenntnissen der Neuro- und Kognitionswissenschaften basiert. Anschließend setzen wir auf Basis von brandsync® und dem Co-Creation Prozess mit purer Neugier, Leidenschaft und Engagement die beste Lösung für den Kunden um.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Für unseren Kunden Forum Zucker mit anlässlich des 60. Geburtstags des „Süßen Heinrichs“ den Kreativ-Wettbewerb „Zukunft. Zucker.“ ausgerichtet. Der einmal mehr gezeigt hat, dass weiter, nachhaltiger und vor allem grenzenloser gedacht werden sollte.

In Kooperation mit der Hochschule Darmstadt und Professor Tom Philips haben 14 Industriedesign-Studenten gezeigt, welches Zukunftspotenzial der Zucker hat und welche Chancen sie im Zucker sehen. Insgesamt elf Projekte wurden ins Rennen geschickt. Von der wiederaufladbaren Zuckerbatterie bis zum Zucker-Garn war alles dabei.

Wer hätte gedacht, dass man Kleidung auf Zuckerbasis züchten kann? Dass Zucker den MP3-Player antreiben kann? Oder dass er zu Vlies gesponnen werden kann?

Ich hatte mir gewünscht, dass die Nachhaltigkeit in den Entwürfen berücksichtigt wird – hier wurden meine Erwartungen weit übertroffen. Sicher werden wir einige dieser Ansätze zukünftig in neuen Produkten wiederfinden.

Wir haben letztendlich Überladung vermieden, und gesellschaftliche Herausforderungen mit neuen Lösungsansätzen gemeistert und so die Kommuikationskampagne effektiv langfristig gestärkt.

Da dies und weitere Maßnahmen beim Forum Zucker so außergewöhnlich waren, sind wir nominiert beim German Design Award.

Apropos Superpower: Welches Best Practice Beispiel in Deiner Branche hat Dich besonders fasziniert und warum?

Die Tesla YouTube Kampagne, die zeigt, dass Reduktion auf das wesentliche, gepaart mit authentischer Umsetzung nicht nur Spaß macht, sondern auch digital eine Marke emotional auflädt und ganz nebenbei noch der Impact auf den Punkt gebracht wird. Nachhaltig und Spaß, nicht inszeniert sondern glaubwürdig. Grandios!!!!

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Wir sind ständig am Ausprobieren und Weiterentwickeln von projektunabhängigen Ideen und Techniken, die unsere Mitarbeiter alleine oder in Ideen-Clustern vorantreiben. Das Schöne: es ist eine Eigendynamik entstanden, die bereichsübergreifend alle Teams  mitnimmt. Angefangen von unseren Kreativen und UX-Designern, bis zu den Projektleitern und natürlich auch unsere Front- und Backendentwicklern. So partizipieren alle voneinander und es entsteht ein Innovationsschub.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Eins unser wichtigsten Ziele ist, die kulturelle Vielfalt und soziale Verantwortung noch stärker in die Projekte einzubinden und Veränderungen von Arbeitsformen zu initiieren.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Komplexität der Projekte vereinfachen und so das große Ganz nicht aus den Augen verlieren. Stärker den Focus auf Total Usability legen und den Design Thinking Prozess konsequenter umsetzen.

Herausforderung für unseren Markt:

Digitale Kommunikation als Dialog zwischen Konsumenten und Marken verstehen und den Kunden stärker in die Entwicklung von Produkten einbeziehen. Außerdem müssen wir die komplexen Analyse- und Monitoring Tools noch stärker einsetzen, um Business Cases zu entwerfen, mit denen im digitalen Markt mehr Umsatz generiert wird.

Herausforderung für unsere Firma:

Aufgaben werden immer komplexer und deshalb ist es wichtig, noch stärker mit unserem Kunden in einem Co-Creation Prozess nach Lösungen zu suchen und das Netzwerk an Kooperationspartnern und Allianzen weiter auszubauen.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Mich ärgern schlechte Usabilty und langweiliger Content und wenn man beides kongenial zu grobfahrlässigen Auftritten im Netz verbindet. Am meisten freuen mich die Entwicklung des Internet of things/Smart Everything und die Freiheit für alle Displaygrößen und Devices. Oder anders: dass es keine Grenzen mehr gibt, sondern nur Herausforderungen, die eine Lösung zu finden.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

brandeins, da es nicht nur am Puls der Zeit, sondern seiner Zeit vorraus ist und Hintergründe und Zusammenhänge aufzeigt. Es liefert auf charmante Art neue Impulse und Denkanstöße.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

Wie erreicht man die kreative Elite? Hier wird einmal mehr aufgezeigt, das das Produkt faszinieren und selbst zur Botschaft werden muss, damit echter Dialog entsteht, da Begeisterung gerne geteilt wird.

http://www.brandeins.de/archiv/2008/marketing/wie-erreicht-man-die-kreative-elite/

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Ich krieg dich!: Menschen für sich gewinnen von Leo Martin. Es zeigt gezielt wie man Methoden im Networking, Kundenbindung oder Verhandlungssituationen einsetzen kann.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast 

Sämtliche TED Vorträge und besonders der mit Verhaltensökonom Dan Ariely: Denken hilft zwar, nützt aber nichts: Es zeigt einem, warum wir immer wieder unvernünftige Entscheidungen treffen, und hilft einem gleichzeitig dabei, nach Lösungen zu suchen.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

iphone und Mail

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Dan Ariely. Um zum einem besondere Denkanstöße und Impulse für unsere Aufgaben aus der Verhaltensforschung einzubringen, oder auch neue Studien zu erstellen, um unser Wissen über Kunden weiter auszubauen.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.