Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Cornelia Lamberty – moccamedia

Cornelia Lamberty moccamediaWer ist Cornelia Lamberty? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Als Wassermann-Frau zeichne ich mich insbesondere durch meine Unabhängigkeit aus. Und genau diese Eigenschaft spiegelt sich auch seit jeher in dem Unternehmen moccamedia wider, das ich vor mehr als 25 Jahren gegründet habe. Heute bin ich Vorstandsvorsitzende und leite die Mediaagentur mit einem weiteren Vorstand. Nach wie vor sind wir eine Independent-Agentur mit jeder Menge „mocca-Power“. Mit über 100 Mitarbeitern an mittlerweile fünf Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind wir aber nicht mehr so klein wie am Anfang, sondern deutlich gewachsen. Das ist etwas, worauf ich als Agenturchefin natürlich besonders stolz bin.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Beim Kaffee bin ich eigen: Er muss nussig schmecken und Crema haben. Es klingt witzig, aber weil ich viel unterwegs bin, habe ich meine eigene Bewertungsmatrix für alle Autobahnraststätten, die im Radius von 300 km um unseren Agenturstandort liegen. Damit weiß ich genau, welche zuverlässig funktioniert, sauber ist und wo der Kaffee am besten schmeckt.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

moccamedia ist spezialisiert auf regionale und abverkaufsorientierte Mediaplanung. In dieser Disziplin sind wir unangefochtener Experte und schaffen es mit unseren Mediamanövern, große Händlernetze zu aktivieren und damit den Werbedruck gezielt in die Verkaufsgebiete zu lenken.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

moccamedia hat sich seit der Gründung 1989 immer wieder verändert und weiterentwickelt. Obwohl wir aus einer Zeit der traditionellen Medien kommen, ist heute bei uns alles digital. Kein einziger Beleg wird mehr in Papierform archiviert – mehr als eine Millionen Dokumente werden in Echtzeit bei uns digitalisiert. Unsere Kunden greifen beispielsweise über Online Tools auf unsere Daten zu, Händlernetze melden sich über unseren unternehmenseigenen „kampagnen manager“ für Aktionen an und Screening Tools sind im Einsatz, um unseren Kunden lückenlose Dokumentationen aller Werbemaßnahmen zu liefern. Gleichzeitig stehen allen Akteuren interaktive Marketingpläne zur Verfügung. Ganz neu bei uns ist die erste App, die wir jetzt entwickelt haben und die in der Lage ist, über große Organisationen Budgets zu steuern. Last but not least haben wir vor zwei Jahren die moccabirds als digitale Mediakompetenz gegründet – ein Shooting Star, denn gleich im ersten Jahr landeten wir mit ihr unter den Top 15 der deutschen Performance Agenturen.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Fragen der Datensicherheit werden uns in den kommenden Jahren stark beschäftigen. Die unklaren Strukturen und die Vorgaben in Bezug auf Safe Harbor sind der Grund, warum moccamedia ausschließlich auf eigenen Systemen Daten sichert und archiviert.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Gut ausgebildete Fachkräfte sind das zentrale Thema. Gerade in diesem Bereich ist der vielbeschworene Fachkräftemangel omnipräsent. Sowohl die Unternehmen selbst als auch Institutionen, Verbände und die Politik sind hier gefordert – auch in Fragen der frühzeitigen Integration von Flüchtlingen in betriebliche und schulische Ausbildungsformen.

Herausforderung für unseren Markt:

„ Für unsere speziellen Mediatechniken bedeutet dies neben der zielgerichteten regionalen Konzentration auch eine zunehmende Individualisierung auf die jeweilige Zielperson.

Herausforderung für unsere Firma:

Sowohl die Individualisierung als auch die gezielte Aussteuerung auf definierte Geokorridore ist die Kernkompetenz von moccamedia – nicht nur digital, sondern in allen Mediengattungen. Sie wird seit einigen Jahren massiv nachgefragt, viele Player drängen in den Markt. Den Wissensvorsprung und die Erfahrung aus 25 Jahren gilt es, für uns weiter auszubauen und nachhaltig sowohl für unser Unternehmen als auch für unsere Kunden zu schützen.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Es ist toll, quasi mit der ganzen Welt verbunden zu sein und auch beruflich immer wieder neue Felder zu erschließen. Einige nutzen die globale Plattform zur Beeinflussung und Verbreitung von fragwürdigen Inhalten – das sollte noch deutlicher reguliert werden.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Nach dem Muster von moccamedia und unseren Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben wir ein internationales Netzwerk von inhabergeführten Independents aufgebaut. Diese Mediaagenturen sind einzigartig, arbeiten und handeln nach der gleichen Philosophie und den gleichen Werten wie wir. Gemeinsam betreiben wir eine interne Informationsplattform, auf der wir alle Cases und Best Practices, Erfahrungen und kleine Geschichten aus dem Agenturalltag einstellen können. Jeden Tag bin ich aufs Neue fasziniert und inspiriert.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat 

Schnelligkeit, Flexibilität und Dienstleistungsbereitschaft sind wesentliche Eigenschaften von erfolgreichen Agenturen. Einige große Networks nehmen sich selbst oft wichtiger als ihre Kunden. Anfang Dezember erschienen mehrere Artikel zum Thema, u.a. auf W&V online:

http://www.wuv.de/agenturen/networks_in_der_krise_was_ist_schiefgelaufen

ein spannendes Buch, das Dich inspiriert hat

Es ist selten, dass ein Buch mich auch nach längerer Zeit immer noch beschäftigt. „Das Jesus Video“ war ein solches Buch. Bei einer archäologischen Ausgrabung wird ein rund 2.000 Jahre altes Skelett gefunden. Das Kuriose: Neben dem Skelett liegt eine Bedienungsanleitung von einer Videokamera, die erst in drei Jahren auf den Markt kommen wird. Der Gefundene ist scheinbar ein Zeitreisender, der wahrscheinlich Jesus Christus filmte.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast 

Spannend und lehrreich zugleich sind die Veranstaltungen des „Global Female Leaderboard“. Hier kommen auf einer internationalen Ebene Frauen in Führungspositionen zusammen, diskutieren und tauschen sich aus.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Das zentrale Steuerungsinstrument bei moccamedia ist der „kampagnen manager“. Hier fließen alle Maßnahmen, Kampagnen und Planungen zusammen. Das Tool ermöglicht so einen permanenten Überblick über alle Aktivitäten und Funktionen, die wir für unsere Kunden ausrollen.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Leider ist es nicht mehr möglich, aber ein Tag mit Steve Jobs hätte mich sicher begeistert. Er hat ein wirklich großartiges Unternehmen aufgebaut und immer zu seiner Vision und Philosophie gestanden – oftmals gegen große Widerstände. Am meisten beeindruckt hat mich sein untrügliches Gespür für Ästhetik und Usability. Das Wesentliche: Keep it simple.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.