Interview
Das Forschungszentrum

Marco Sinervo – MGM Models

Marco Sinervo MGM Models
Wer ist Marco Sinervo ? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Ich bin 38 Jahre alt und Sohn einer Finnin und eines Italieners. Aufgewachsen bin ich in Hamburg. Nach meinem Abitur habe ich in einer Hamburger Modelagentur als Trainee gearbeitet und bin dann im Modelbooking hängen geblieben.

www.mgm-models.de) gegründet habe. MGM Models ist heute eine der führenden Agenturen Europas und wir vermitteln an drei Standorten in Europa 900 Models und Celebrities. Privat lebe ich in Hamburg und verbringe viel Zeit in der Natur mit meinen beiden Rhodesian Ridgebacks. Ich koche  und reise gerne und sammele zeitgenössische Kunst, überwiegend Fotografien.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Spleen? Ich bin perfektionistisch-ordnungsverrückt und kann es nicht ertragen, wenn Dinge nicht symmetrisch zueinander stehen bzw. nicht am richtigen Platz liegen. Behandlungswürdig ist es glaube ich noch nicht, aber für mein Umfeld kann es anstrengend sein. Manchmal stehe ich sogar nachts auf und verräume Sachen in meinem Haus bis sie wieder an ihrem richtigen Platz sind.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Die Power einer Modelagentur liegt in der Qualität ihrer Models. Wir haben sehr gute, international erfolgreiche Models bei deren Auswahl wir sehr wählerisch sind und in deren strategischen Aufbau wir viel Zeit und Energie investieren.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren? 

Kate Upton ist ein Best Practice Beispiel. Sie ist heute eines der erfolgreichsten internationalen Models. Kate deckt alles ab, was man sich unter einem Supermodel vorstellt und arbeitet für Tagesgagen von €30.000,-. Wir hatten eine Vision von ihr und haben sie hartnäckig und nachhaltig an der Spitze der Modeindustrie platziert.

Apropos Superpower: Welches Best Practice Beispiel in Deiner Branche hat Dich besonders fasziniert und warum?

Mich faszinieren sämtliche großen Karrieren von Models insofern sie International stattfinden, längerlebig und keine „ One Hit Wonder“ sind.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Wir leben und lieben die Digitalisierung in jedem Bereich. Es ist grandios, dass wir heutzutage sogar bewegte Bilder von Models sekundenschnell an Kunden übermitteln können. Das wäre früher undenkbar gewesen. Als ich vor ca. 20 Jahren angefangen habe im Modelbooking zu arbeiten, haben wir noch VHS Kassetten per Kurier nach New York geschickt.

Wir bekommen jeden Monat online über 400 Modelbewerbungen. Wenn wir dieses Volumen per Post bekommen würden und postalisch beantworten müssten dann wäre das sehr kosten – und arbeitsintensiv. Der größte Vorteil liegt jedoch in der Tatsache das wir heute sehr viel einfacher international arbeiten können. Unsere Agentur und unsere Models sind online weltweit leicht zu finden und wir bekommen Anfragen aus aller Welt von Dubai, Asien bis hin zu Südamerika. Wir sind als Agentur auch sehr aktiv auf den sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram etc. und erreichen hier sehr gut unsere Zielgruppe. Im administrativen Bereich bin ich ehrlich gesagt noch etwas zögerlich was z.B. den Rechnungsversand per E-mail etc. angeht. Aber auch hier – da bin ich mir sicher – werde wir in der nahen Zukunft den kompletten Prozess digitalisieren und damit enorm vereinfachen.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Die Gesellschaft bzw. wir Verbraucher sollten bewusster konsumieren und uns beim Online-Shopping bewusst für „faire“ Anbieter entscheiden und nicht allein auf preiswerte Angebote achten. Hier sollte der Staat mehr Förderprogramme und ein Gütesiegel für Firmen, die Wert auf Nachhaltigkeit, faire Arbeitsbedingungen und Umweltschutz legen vergeben, an denen sich der Verbraucher einfacher orientieren kann.

Herausforderung für unseren Markt:

Der Umgang mit E-Commerce Fotografie ist eine Herausforderung für unseren Markt. Früher wurden saisonal Kataloge und Broschüren gedruckt und dafür mit langem Vorlauf sehr aufwendige und qualitativ hochwertige Fotoproduktionen umgesetzt. Heute stehen die großen Online-Player vor der Herausforderung täglich unglaubliche Mengen an Artikeln zu fotografieren und zügig in Ihre Shop Systeme hochzuladen. Die Produktionen finden zeitgleich mit mehreren Teams und Models in riesigen Studios statt, die Legehennenbatterien gleichen. Die Arbeitsbedingungen für Models dabei sind schlecht und die Gagen grenzwertig.

Hier muss sich der Markt zwischen Machbarkeit und Qualität einpendeln, was eine erheblich Kompromissbereitschaft von Kunden und Agentur erfordert.

Herausforderung für unsere Firma

Als Herausforderung sehe ich ebenfalls den Umgang mit der E-Commerce Fotografie und das Bestehen in einem härteren internationalen Wettbewerb. Wir müssen uns heute verstärkt gegen große Agenturen aus dem Ausland behaupten, die nach Deutschland drängen. Der Markt ist dabei, sich zu bereinigen und das ist auch gut so.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Am meisten freut mich als sehr ungeduldiger Mensch, dass ich sehr schnell arbeiten kann und mein Netzwerk fast rund um die Uhr erreichen kann.

Im Gegenzug ärgert mich allerdings auch die ständige Erreichbarkeit, die man gewährleisten muss und die mangelnde Abgrenzung zur eigenen Person. Stellen Sie sich mal vor wie es ist, wenn Sie regelmäßig von ihren 900 Models Nachrichten à la „Hi, how are you?“ erhalten würden…

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Ich brauche eine für mein sehr spezielles Gewerbe onlinebasierte und maßgeschneiderte Booking-Software, die uns als Agentur mit unseren Kunden und Models vernetzt und auch den administrativen Bereich einbindet.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Print : alle gängigen Modemagazine ( Elle, Vogue, Madame etc. )

www.models.com ( Branchenportal für Models und Agenturen),

Fashionblogs wie:

http://www.theblondesalad.com/

http://kenzas.se/ 

http://marievb.com/

http://www.styleshiver.com

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

…verschiedene Fotobände von Fotografen wie Nick Knight, Helmut Newton,

Rankin u.v.m.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast

Die Fashionweeks in New York und Paris mit ihren hochwertig inszenierten Fashionshows und einem enormen kreativen Potential, visueller Ästhetik und spannenden, umtriebigen Menschen.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Ganz analog: meine Augen und meine Kreativität!

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Ich unterhalte mich gerne mit Menschen aus anderen Branchen von denen ich viel lernen kann. In meinem Business – das soll jetzt nicht arrogant klingen – habe ich selbst genug Expertise und halte mich auf dem Laufenden indem ich mit wachen Augen durch die Welt gehe und Trends sowie Strömungen aufnehme.