Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Prof. Dr. Michael Bernecker – Deutsches Institut für Marketing

Prof. Dr. Michael Bernecker Deutsches Institut für MarketingWer ist Michael Bernecker? Bitte stell Dich doch mal kurz vor. Und damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch ein kleines persönliches Geheimnis von Dir.

www.marketinginstitut.biz). Außerdem lehre ich an der Hochschule Fresenius in Köln in den Fachgebieten Dienstleistungsmarketing, Bildungsmarketing sowie Marktforschung.

Eine große Begeisterung habe ich für den Kölner Karneval. Als Senatspräsident der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. verbringe ich gerne Zeit mit den Senatoren und Korpskameraden und schätze ich die gemeinschaftliche Atmosphäre des Traditionskorps. In der Session 2013/2014 hatte ich zudem die Chance, als Bauer im Kölner Dreigestirn zu amtieren, eine unvergessliche Zeit.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr besser, was ist Euer USP?

Wir machen Marketing aus der Vogelperspektive: Auch bei kleinsten Projekten arbeiten wir mit einem ganzheitlichen Ansatz, d.h. wir betreiben z.B. nicht nur Suchmaschinenoptimierung oder optimieren die Website eines Kunden. Stattdessen arbeiten wir ganzheitlich. Das beruht vor allem auf unserem Geschäftsmodell, das sich in drei Säulen teilt: Marktforschung, Marketingberatung und Marketingtrainings. Im Zentrum der Arbeit unseres Dienstleistungsunternehmens stehen praxis- und prozessorientierte Lösungen im Marketingumfeld der Kunden. Dabei verknüpfen wir fundierte Forschung mit innovativer Unternehmenspraxis. So sind wir in der Lage, intelligente Lösungen für unsere Kunden zu bauen. Und daraus entsteht auch unser USP: Wir sind der einzige Anbieter mit einem solchen Portfolio.

Was ist Eure interne “Secret Sauce”? 

Wir lösen Probleme. Darum kommen unsere Kunden so gerne auf uns zu.

Was genau ist Deine Rolle im Unternehmen, wo liegt Deine Expertise und “Superpower”? (Gerne auch ganz konkret)

Kurz und knapp: Vor allem bin ich Entscheider und Treiber.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren seinß

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Die Herausforderung an den Staat ist vor allem der gesellschaftliche Umbau. Außerdem ist es wichtig, nicht den Anschluss zu verlieren, Stichwort Asien. Eine weitere Herausforderung wird das Managen des Verteilungskampfes zwischen Alt und Jung sein.

Herausforderung für unseren Markt:

Im Hinblick auf Seminare und Schulungen gibt es zwei ganz konkrete Herausforderungen: Zum einen die Digitalisierung von Inhalten, zum anderen der Margenverfall.

Herausforderung für unsere Firma:

Eine Herausforderung für das Deutsche Institut für Marketing ist die Suche nach entsprechenden Partnern, mit denen wir gemeinsam wachsen können.

Wie sieht Dein “digitales Workout” in der nächsten Zeit aus? In welchen Themenbereichen willst Du Dich oder würdest Dich gerne verbessern? 

Eine konkrete Frage lautet: Wie können wir digitale Geschäftsmodelle kommerzialisieren?

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog, auf dem Du Dich zu Fachthemen gerne informierst (deutsch oder Englisch)

Ein interessanter Blog ist techcrunch.com, eine Online-Nachrichtenseite für Technologie- und Internet-Unternehmen. Dort findet man immer die aktuellsten Nachrichten, Untersuchungen und Meinungen im Technologiebereich.

einen Artikel Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat (mit URL)

Der Artikel von Louis-Philippe Beland und Richard Murphy vom Centre for Economic Performance der London School of Economics gibt eine gute Übersicht zur Verwendung von Smartphones bei Jugendlichen. Es geht dabei um die Leistungsfähigkeit von Schülern im Hinblick auf ein Smartphone-Verbot an den jeweiligen Schulen. Sehr lesenswert!

http://cep.lse.ac.uk/pubs/download/dp1350.pdf

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat (das nicht unbedingt ein Business Buch sein muss)

„Der Blaue Ozean als Strategie“ – ein Buch über ein Instrument im Business Development namens Blue Ocean. Die Grundidee der Strategie ist, dass Unternehmen keinen Konkurrenzkampf in stark umkämpften Märkten suchen, sondern neue Märkte schaffen und den Kunden innovative Produkte anbieten. Ein sehr interessantes und empfehlenswertes Buch.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

Der Kölner Marketingtag, da es dort zu vielen unterschiedlichen Themen interessante Vorträge gab. Die Referenten sind allesamt Fachexperten auf ihren jeweiligen Gebieten und daher ist der Kölner Marketingtag eine besondere Gelegenheit für den Austausch von Ideen, Konzepten bis hin zu einfachen Tipps.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Mein Iphone ist in meinem Arbeitsalltag das meistgenutzte und hilfreichste Tool, da ich sehr oft und viel unterwegs bin.

Mit welchem Experten aus Deinem Fachgebiet würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Mit unserer Bundeskanzlerin. Zu gerne würde ich mal den alltäglichen Wahnsinn von ihr miterleben. #grexit.