Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Tobias Voigt – markenmut AG

Tobias Voigt markenmut AGWer ist Tobias Voigt? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

markenmut AG sowie Chef des digitalen Departments markenkarma.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich verbrauche pro Jahr mindestens zwei Tastaturen – Meine Kollegen nennen das PERMA-Force Touch 😉

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Mut sticht Mammon – oder anders ausgedrückt „Markenmut ersetzt Markenbudget“ – in diesem Sinne stehen wir für pragmatische und vor allem vertriebsorientierte Markenkommunikation.

Unser digitales Department markenkarma kümmert sich dabei um die digitale Transformation entsprechender Markenkommunikationsprozesse und Vertriebsaktivitäten. Social Media , insbesondere für filialisierte Unternehmen, ist bei uns besonders gut aufgehoben.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Für Thomas Cook betreuen wir Social Media Aktivitäten in unterschiedlichsten Vertriebskanälen. Von den eigenen Reisebüros über die Franchiseorganisation und auch Partnervertrieben bis zum digitalen Direktvertriebsgeschäft. Jeder Kanal wird mit einer eigenen Strategie, einem zielgruppenorientierten Plattform-Mix sowie individualisiertem Content für die jeweiligen lokalen Partner bespielt. Dabei gilt es zentral und prozessorientiert zu unterstützen, um den lokalen Vertrieb weitgehend zu entlasten, ohne an Individualität und Echtzeit-Dialogfähigkeit einzubüßen.

Die damit einhergehende Omnichannelfähigkeit beim Umgang mit kanalübergreifenden Kundendialogen zu gewährleisten und das damit gewonnene Kundenwissen in diesem hochkomplexen Markt auszuwerten und zu nutzen macht uns zu gefragten Partnern im digitalen Marketing. Wir nennen das „Social Media für Erwachsene“ und können damit echte Ergebnisbeiträge für unsere Kunden im Marketing liefern.

 Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Die fortschreitende Digitalisierung lässt große Teile der Gesellschaft auf der Strecke. Sie mitzunehmen, zu motivieren auszuprobieren und die neuen Technologien zu nutzen statt weiterhin nur digital die Infrastruktur aufzurüsten wird eine große Aufgabe an Gesellschaft und Staat im Sinne der Netzwirtschaft der Zukunft sein.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Die Netzwirtschaft in Europa wird lernen müssen, Strukturen für neue Ideen und Gründer zu schaffen. Da gilt es insbesondere den Anschluss nicht zu verlieren, weil wir kleinen flexiblen Einheiten eben nach wie vor oft unnötige bürokratische Hürden in den Weg stellen.

Herausforderung für unseren Markt:

Die 3E-Trap. Everything, everwhere, everytime. Das mag zwar die Vision einer perfekt vernetzen digitalen Welt sein – aber spätestens wenn dann ein analoges Produkt zum Konsumenten soll, müssen wir lernen, dass diese Vision Grenzen hat. Grenzen, die nicht immer mit Prozessen zu sprengen sind. Sondern manchmal nur mit Mut, etwas auch mal nicht anzubieten.

Herausforderung für unsere Firma:

Wir tun uns schwer, unsere Leistungen und Lösungen adäquat wertschätzen zu lassen. Oftmals durch Unkenntnis wird unsere Leistungsfähigkeit aufgrund von Größe, Referenzen und im Zweifel sogar bunte Bildchen eingeschätzt. Hier müssen wir besser aufklären und unsere Kunden mitnehmen in die Zukunft der Netzwirtschaft.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Am meisten hat mich am „Internet“ geärgert,

dass die Kunden und Empfänger unserer kreativen Ideen und den damit verbundenen Werbebotschaften nun darauf antworten können.

Am meisten hat mich am „Internet“ gefreut,

dass die Kunden und Empfänger unserer kreativen Ideen und den damit verbundenen Werbebotschaften nun darauf antworten können.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Mashable.com – schreibt recht aktuell und zeitnah über Trends und Strömungen in Social Media und der digitalen Welt

Blog von Thomas Hutter – birgt pragmatische Lösungen für Neuerungen bei Facebook, die Facebook noch gar nicht kommuniziert hat 😉

Reddit.com – zeigt, wo und vor allem wie der Zeitgeist tickt

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat 

„Ein Artikel“ der Urlaubspiraten mit einem Error Fare Angebot für einen Flug von London nach Kuala Lumpur und zurück in der First Class für 1.000 Euro.

ein spannendes Buch, das Dich inspiriert hat

Der Weg nach Mekka, Muhammad Assad

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast 

Beim letzten Treffen unserer Partneragenturen im Imagepartner Netzwerk habe ich gelernt, dass grenzüberschreitende, multikulturelle Kreativität ein ganz besonderes Momentum generiert.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit 

mein USB-C auf USB Adapter

Von welchem Experten aus Deinem Fachgebiet hast Du bisher am meisten gelernt? Und was war das?

Dr. Georg Welbers, Director Omnichannel & Marketing bei Thomas Cook, hat mir das internationale Touristikgeschäft erklärt und die damit nicht zu unterschätzende Komplexität der digitalen Strukturen in diesem produktgetriebenen Markt.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.