Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Thomas Kilian – thoxan.com

Thomas_KilianWer ist Thomas Kilian? Bitte stell Dich doch mal kurz vor. Und damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch ein kleines persönliches Geheimnis von Dir.

www.thoxan.com) mit aktuell zehn festen Mitarbeitern lebe und arbeite ich auf einem Resthof in Hille (Ostwestfalen-Lippe) und begleite bundesweit überwiegend mittelständische Unternehmen in Sachen Webdesign, Suchmaschinen-Optimierung und Social-Media-Marketing. Als Christ engagiere ich mich in einer modernen Freikirche und stehe immer wieder vor der Herausforderung, Beruf und Berufung miteinander zu verbinden. Als Unternehmer versuche ich, über meinen Tellerrand zu schauen und immer wieder neue Ideen zu verwirklichen. Als Privatmensch liebe ich unseren großen Garten fast so sehr wie das Segeln im Mittelmeer.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr besser, was ist Euer USP?

Als Internet- und Online-Marketing-Agentur bieten wir viele vergleichbare Leistungen an, die auch andere Agenturen technisch umsetzen könnten. Doch darüber hinaus betreiben wir seit einigen Jahren mehrere eigene Online-Shops und Webprojekte. Wir laufen gewissermaßen in den Schuhen unserer Kunden. Die gesammelten Erfahrungen im Bereich E-Commerce fließen in unsere Beratung ein, so profitieren die Unternehmen von unserem Wissen, welche Maßnahmen gut funktionieren, welchen Aufwand sie erfordern und welche Fehler sich vermeiden lassen. Deshalb liegt unser Schwerpunkt in der „Neukunden-Gewinnung im Internet“. Wir erstellen nicht nur Websites, sondern begleiten Unternehmen dabei, über das Internet mehr Geschäft zu entwickeln.

Was ist Eure interne “Secret Sauce”?

Wir haben im Team einen hohen gemeinsamen Wert „Zuverlässigkeit“. Man sollte meinen, dies sei eine Selbstverständlichkeit – doch es zeigt sich immer wieder, dass hier anscheinend ein weiterer USP unserer Agentur liegt, wenn Kunden auch zuverlässig erhalten, was wir vereinbart haben.

Darüber hinaus sind wir sehr darum bemüht, messbare Ergebnisse zu erzielen. Bunte Bilder und markante Slogans sind sicherlich nicht unwichtig, aber am Ende zählt der „Return on Invest“. Wir beschäftigen uns deshalb sehr intensiv mit unseren Kunden, analysieren den Markt und versetzen uns so gut wie möglich in ihre Situation hinein, um nachhaltige Erfolge zu erzielen.

Was genau ist Deine Rolle im Unternehmen, wo liegt Deine Expertise und “Superpower”?

Als Unternehmer bin ich immer gefordert, neue Impulse zu geben, neue Projekte anzustoßen, Prozesse zu verbessern und Angebote zu entwickeln. Ich bin ein Macher-Typ und ich liebe abwechslungsreiche Tätigkeiten. Gleichzeitig stehe ich als Geschäftsführer und Berater im engen Austausch mit unseren Kunden, plane strategisch, entwickle neue Konzepte und Marketing-Ansätze, etwa im Bereich Suchmaschinen-Optimierung oder für Social-Media-Kampagnen. Ich habe Germanistik und Amerikanistik studiert, wollte früher mal Journalist werden. Auch heute noch liegt mir der Text als Ausdrucksmittel am Nächsten; deshalb greife ich für unsere Kunden manchmal auch noch selbst zu Tinte und Feder.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Bitte nicht vergessen, dass sich die Digitalisierung innerhalb von 10-15 Jahren rasant entwickelt hat. Als ich 1999 mit dem Studium begann, hatten nur wenige eine eigene E-Mailadresse. Wir brauchen Zeit, uns an die Geschwindigkeit der digitalen Transformation zu gewöhnen, dürfen unser Menschsein dabei nicht „verheizen“.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Auch hier plädiere ich für mehr Gelassenheit. Natürlich ist der Ausbau der Breitbandanschlüsse wichtig, natürlich braucht es eine solide Ausbildung von Fachkräften in allen digitalen Disziplinen, natürlich dürfen Gesetze aus dem 19. Jahrhundert nicht das Spielfeld des 21. Jahrhunderts bestimmen. Und dennoch sind die geschürten Erwartungen vielerorts sehr hoch. Es wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird!

Herausforderung für unseren Markt:

In unserer Branche ändern sich die Spielregeln mindestens zweimal im Jahr. Was letztes Jahr noch galt, ist heute schon kein Geschäftsmodell mehr. Wir müssen ständig am Puls der Zeit sein, uns mit neuen Trends und Techniken beschäftigen, auch um unsere Kunden optimal beraten zu können. Dies empfinde ich als eine positive Herausforderung, die mir eine Menge Freude macht. Manchmal nervt mich aber auch der unnütze Hype um ein neues Produkt oder Feature, der sich nach wenigen Monaten in Wohlgefallen auflöst. Es wird im Netz auch viel Mist erzählt. Das auseinander zu halten, ist nicht immer ganz leicht.

Herausforderung für unsere Firma:

Der stetige Wandel erfordert von uns, auch in den verschiedenen Projekten sehr flexibel zu agieren. Da müssen alle Kollegen mitziehen, sich auch in neuen Aufgabengebieten einbringen. Das klappt im aktuellen Team sehr gut, wir haben hier „auf dem Land“ eher die Herausforderung, neue engagierte Mitarbeiter zu finden, weil wir weiter wachsen wollen.

Meine Persönliche Herausforderung:

Bei aller Beschäftigung mit Tools, Trends und neuen Funktionen muss ich aufpassen, mich persönlich nicht zu verzetteln. Als Unternehmer, als Christ und auch als Person Thomas Kilian möchte ich bei für mich wichtigen Werten keine Kompromisse machen. Manchmal ist es da ganz hilfreich, den „Stecker zu ziehen“. Beim Laufen durch die Getreidefelder oder im Hiller Moor, beim Segeln oder beim Kaffeetrinken mit Freunden in unserem Garten geht das recht gut.

Wie sieht Dein “digitales Workout” in der nächsten Zeit aus? In welchen Themenbereichen willst Du Dich oder würdest Dich gerne verbessern? 

Ich habe schon vor rund zehn Jahren mit dem Bloggen angefangen, nehme mir heute leider viel zu wenig Zeit zum Schreiben. Ich möchte hier noch regelmäßiger Einblick in meine Gedanken geben. Es fällt mir aber gleichzeitig auch schwer, mich von alten Inhalten zu trennen. Ich müsste einige Projekte dringend mal „aufräumen“ und digitalen Ballast loswerden.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog, auf dem Du Dich zu Fachthemen gerne informierst (deutsch oder Englisch)

http://www.best-practice-business.de/blog/).

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat (mit URL)

Diesen Artikel von Karl Kratz inkl. der Videos zu „guten Inhalten“ könnte ich immer wieder lesen und anschauen, habe ich schon dutzendfach empfohlen: http://www.karlkratz.de/onlinemarketing-blog/gute-inhalte/

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat (das nicht unbedingt ein Business Buch sein muss)

„Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer“ von Stefan Merath ist eines der prägendsten Bücher für meine Selbständigkeit; aktuell begeistert mich „Kreativität & Selbstvertrauen“ von David Kelley über die Entwicklung einer kreativen, unternehmerischen Denke. Interessanterweise konnte ich auch aus christlichen Büchern zum Thema Leiterschaft und Gemeindegründung extrem viel für mein Business lernen, etwa „Mutig führen“ von Billy Hybels oder „Kirche mit Vision“ von Rick Warren.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

Ich könnte jetzt verschiedene Online-Marketing-Konferenzen und Seminare aufzählen, bei denen ich inhaltlich etwas über neue Techniken und Funktionen gelernt habe (die SEO Campixx in Berlin ist als Klassentreffen der Suchmaschinen-Optimierer sicher ein besonderes Highlight). Alle zwei Jahre inspiriert mich der dreitägige Willow-Creek-Leitungskongress auf besondere Weise, weil hier für mich das Beste aus beiden Welten zusammenkommt: Werte- und glaubensbasierte Inhalte kombiniert mit neuen Impulsen für Leiter und Unternehmer.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Wir nutzen als Agentur eine ganze Reihe von Werkzeugen für die Analyse und Optimierung von Internetseiten (Sistrix Toolbox, Searchmetrics, Onpage.org, ahrefs.com etc.), darüber hinaus haben wir mit revolver eine sehr gute Projektverwaltung, die viele unserer Anforderungen zur Organisation von Arbeitsabläufen, Faktura und CRM zuverlässig bewältigt.

Mit welchem Experten aus Deinem Fachgebiet würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Ich würde nicht nur, sondern ich arbeite immer mal wieder sehr gerne mit meinem SEO-Kollegen Sebastian Erlhofer von Mindshape aus Köln zusammen. Ich habe einen so offenen, freundschaftlichen und vertrauensvollen Austausch selten erlebt, auch wenn wir als Agenturen direkte Wettbewerber sind. Die Zeit mit Sebastian bringt mich fachlich wie auch unternehmerisch weiter, danke dafür!