Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Malte Schröder – HelloFresh

Wer ist Malte Schröder? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Geboren und aufgewachsen in Hamburg, studiert in Berlin und Maastricht (NL). Seit 2016 bei HelloFresh, mittlerweile als Business Intelligence Analytics Teamleiter.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich interessiere mich für 100 Dinge auf einmal und möchte jeden Tag etwas Neues lernen. Ich habe 13GB Podcasts auf meinem Handy, die ich noch hören möchte, meine Bücherliste umfasst aktuell 112 Bücher und beinhaltet alles von Biografien, SciFi und Sachbüchern bis zu einem Textbuch über Statik. Außerdem folge ich so gut wie immer einem Online-Kurs oder ich nutze Websites wie Khan Academy oder DataCamp um neue Dinge zu lernen oder alte aufzufrischen.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht Ihr am besten, wofür stehen Eure Produkte und Marken?

Gute Ideen. Einfach gekocht. HelloFresh liefert jede Woche leckere und abwechslungsreiche Rezepte mit Schritt-für-Schritt-Kochanleitungen zusammen mit den dazugehörigen, frischen sowie vorportionierten Zutaten direkt nach Hause. Alle Rezepte sind mit bestimmten Schlagwörtern versehen, so dass jeder seine Box entweder entsprechend einer bestimmten Ernährungspräferenz oder einfach frei nach Lust und Laune zusammenstellen kann. Die gekühlte, recyclebare Kochbox wird dann zum Wunschtermin direkt nach Hause geliefert. Und das Schöne: Wir schonen durch unsere kurzen Lieferwege nicht nur die Umwelt, sondern bekämpfen mit unserem Konzept auch das Problem der Lebensmittelverschwendung. Und sollte es einmal zeitlich nicht passen, kein Problem! Unser flexibler wöchentlicher Service kann jederzeit pausiert werden.

Welche Rolle spielt Business Intelligence für die Produktentwicklung und / oder den Vertrieb Eurer Produkte – und warum?

Business Intelligence ist der One-Stop-Shop für alle datenbezogenen Themen. Wir sind für alles von Datensammlung und -speicherung über Standard Reporting und Ad-Hoc-Analysen bis hin zu Predictive Analysen verantwortlich. Unsere besondere Position als Schnittstelle zwischen verschiedenen Abteilungen und Team ermöglicht es uns außerdem Verbindungen zu sehen und zu nutzen, wie keine andere Abteilung im Unternehmen.

Beispiel für Produktentwicklung: Wir können analysieren, welche Zutaten unsere Kunden mögen oder auch nicht mögen, was die wichtigsten Erfolgsfaktoren bei der Rezepterstellung sind. Mit diesen Erkenntnissen können unsere HelloFresh Köche dann unser Produkt bzw. die Rezepte noch besser machen und noch enger an die Bedürfnisse der Kunden in den einzelnen Ländern anpassen.

Beispiel für Marketing: Durch unsere Marketing-Analysen wissen wir, welche Marketingaktivitäten gut funktionieren und welche nicht. Dank unserer Auswertungen können wir die optimale Allokation unseres Budgets zu verschiedenen Marketingaktivitäten vorhersagen.

Verrätst Du uns ein “Best Practice” Deines Unternehmens im Bereich Business Intelligence? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren für diesen Case?

Die Faustregel lautet: Keep it simple! Egal ob erste Iteration einer Analyse oder eines Dashboards oder das finale Produkt nach vielen Iterationen. Wenn es zu kompliziert ist dauert es zu lange (erste Iteration) oder wird nicht genutzt (finales Produkt). Meistens reicht eine 80% Lösung für die erste Iteration um eine Idee zu kriegen ob das Projekt weitergeführt werden sollte oder nicht. Das macht Einsichten und Entscheidungen schneller möglich und erlaubt sowohl dem HelloFresh BI-Team als auch der Firma schneller zu reagieren.

Wenn Du Dir Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die größten Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Ich denke, dass das Thema Personalisierung eine der größten Herausforderungen für uns sein wird. Wir möchten schon bald individuelle Kundenwünsche und Vorlieben schnell erkennen können, um sie dann in neue Funktionen sowie neue Produkte umzusetzen oder für bestehende Produkte und Services zu berücksichtigen.

Der Weg führt von einem One-Size-Fits-All-Produkt hin zu einem personalisierten und individualisierten Produkt für unsere Kunden, das beispielsweise neben kulinarischen Präferenzen auch Allergien berücksichtigt. Einen ersten Schritt haben wir Anfang des Jahres mit der Einführung der freien Menüwahl getan. Aus unseren wöchentlich wechselnden Menüs können sich unsere Kunden ihre Lieblingsrezepte frei nach Lust und Laune zusammenstellen. Im nächsten Schritt wird es uns möglich sein, unseren Kunden, basierend auf verschiedenen Parametern, automatisch die Gerichte anzubieten, von denen wir wissen, dass diese ihnen gut schmecken werden.

Hand auf’s Herz: Wenn Du Dir eine Sache im Bereich Business Intelligence wünschen könntest, was wäre das?

Mehr Studiengänge mit Fokus auf Business Intelligence! In Berlin wird so ein Studiengang beispielsweise von der HWR angeboten und viele meiner Kollegen im HelloFresh Business Intelligence-Team haben dort studiert. Davon brauchen wir definitiv mehr in Deutschland.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

… einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu (digitalen) Themen gerne informierst

MIT Technology Review (Magazin + Website) Das breite Spektrum von Themenbereichen macht das MIT Technology Review zu einem der besten Magazine, um über den technologischen Fortschritt in vielen verschiedenen Disziplinen und Bereichen informiert zu sein. (Hatte ich erwähnt, dass ich mich für zu viele Dinge interessiere?)

The Verge hat den perfekten Mix aus Neuigkeiten über die aktuellsten Verbraucher-Technologien, (Internet-)Kultur, Business News und eine gesunde Portion Spaß. Besonders der Vergecast ist für mich der beste Weg, jede Woche über die wichtigsten Neuigkeiten aus Technologie und Kultur informiert zu sein und gleichzeitig ein Lachkrampf zu kriegen.

… einen Artikel / ein Video / …, zum Thema Business Intelligence, den / das Du Deinen Kollegen gerne empfiehlst

Zwei Artikel von AirBnB’s Engineering Blog:

Beide Artikel zeigen wie man Data Management und Analytics effektiv skalieren kann und allen Mitarbeitern die Möglichkeit gibt ihre Arbeit mit einer großen Gruppe von Kollegen zu teilen und im Gegenzug von der Arbeit anderer profitieren kann.

…ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Superforecasting von Pilip E. Tetlock: Weniger für den Forecasting Aspekt als für die beschriebenen Lösungsansätze und Denkweisen der “Superforecaster”. Der Ansatz der konstanten Informationsaufnahme und -verarbeitung zur Verbesserung einer Einschätzung oder Analyse, sollte jedem Analysten bekannt sein.

… das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Gut geschriebene SQL Abfragen!
Die meisten Probleme in der weiteren Analyse und Visualisierung von Daten kann mit dem effektiven und sinnvollen Transformation der Rohdaten direkt bei der Datenabfrage gelöst werden. Selbst die besten Visualisierungstools sind nahezu Nutzlos wenn die Daten mit denen sie gefüttert werden nicht gut strukturiert sind.

Mit welchem Experten aus dem Bereich Business Intelligence (oder der Netzwirtschaft insgesamt) würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Ich bin sehr happy mit meinem aktuellen Team, den Kollegen bei HelloFresh und der gesamten Analytics Community in Berlin und möchte sie nicht für einen Tag eintauschen.