Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Jay Tuck – Airtime Dubai, VAE FilmVoices, Hamburg

Jay Tuck Airtime Dubai, VAE FilmVoices, HamburgWer ist Jay Tuck? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Jay Tuck ist Journalist und Fernsehproduzent. Er hat als investigativer Reporter (NDR-Panorama, WDR-Monitor), Kriegskorrespondent (Tagesschau) und langjähriger Redaktionsleiter der ARD-Tagesthemen gearbeitet.

Airtime Dubai, TV-Dokumentationen und Werbefilme. Außerdem ist Jay Tuck auch Werbesprecher.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich war der erste Amerikaner, der den Siberian Ice Marathon in Omsk absolvierte.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Seit 2002 produziere ich angesehene TV-Dokumentationen, u.a. für 3sat, ARD, National Geographics Channel, N24, ZDF und den arabisch-sprachigen Sender Al-Jazeera. Unsere Filme werden durch zeitgemäßen Flair, sowie durch öffentlich-rechtliche Seriosität gekennzeichnet. Fluggesellschaften, Reedereien und die Fünf Sterne Hotels der arabischen Region zählen zu unseren Klienten für Highend-Imagefilme.

Mit einer dreizehnjährigen Business-Erfahrung in der Region haben wir Top-Networking, u. a. zur Königlichen Familie der VAE.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Airtime Dubai wäre ohne Digitalisierung undenkbar. Als US-Amerikaner mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland und Firmensitz in der arabischen Welt ist mein Büro mein Laptop. Unterwegs befinden wir uns nicht nur im ständigen Dialog mit Klienten und Mitarbeitern. Die Herstellung, die Grafik und die Postproduktion unserer Highend-HD-Produktionen – auch einer dreißigminütigen Wochensendung – werden damit fehlerfrei gemanagt.

Jay_Tuck_1

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Unser demokratischer Staat wurde von Big Data total überrumpelt – von staatlicher Spionage bis zur vollständigen Erfassung aller Daten durch die Privatwirtschaft. Grundrechte werden von einer flächendeckenden Überwachung ausgehöhlt, Völkerrecht von Killerdrohnen umflogen. Und die nächste große technologische Herausforderung – die künstliche Intelligenz – rollt wie ein Tsunami auf uns zu. Wir müssen die Grundsäulen unserer Demokratie neu definieren.

Sonst werden wir sie verlieren.

Herausforderung für unseren Markt:

YouTube & Co. Noch existieren die Do-It-Yourself Kanäle in einem Paralleluniversum. Etablierte Menschen und Medien nehmen davon kaum Notiz. Es findet aber dort eine Revolution statt, bei der es nicht um Millionen geht, sondern um Milliarden. Wir dürfen uns nicht von der pubertären Qualität des heutigen YouTube-Talents täuschen lassen. YouTube wird Hollywood überholen.

Herausforderung für unsere Firma:

Die demokratische Entwicklung des Nahen Osten. Wir brauchen Stabilität, und die Aussichten sind nicht rosig.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Freuen tue ich mich über die Demokratisierung der Presse. Unabhängige Blogs, ärgerliche Querköpfe und die „Schwarmintelligenz“ der Massen bringen eine willkommene Frische in die Medienlandschaft. Das tut den etablierten Machern von Print und TV gut. Es wird immer schwerer, Spezialinteressen zu schützen und schmutzige Geheimnisse zu bewahren.

Der Preis ist allerdings bitter – viel Lärm, wenig Ideen, Trivialität ohne Ende. Das Internet ist eine gigantische Plattform für Nonsens, Absurdität und Bullshit. Das nervt.

Internet-Shitstorms, einerseits eine wichtige demokratische Korrektur, können auch viel Unheil anrichten.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Wired (US-Ausgabe) lese ich regelmäßig und gründlich. Hier steht die wirklich wichtige News – wirklich wichtig, weil diese die Themen sind, die unser Leben bestimmen. Das Blatt ist außerdem ziemlich hip 🙂

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat (wenn Web, bitte mit URL)

Stephan Hawking warnt, künstliche Intelligenz könnte den Untergang der Menschheit bedeuten.

http://www.bbc.com/news/technology-30290540

ein spannendes Buch, das Dich inspiriert hat

Mein eigenes über die Gefahr der künstlichen Intelligenz.

Erscheint Dezember 2015.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Google, natürlich – ob als Suchmaschine, Fotoarchiv, Terminkalender, Kartenbibliothek oder Übersetzungstool. Google ist einfach unverzichtbar.

Lasst uns hoffen, dass es uns weiterhin kostenlos zur Verfügung steht..

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Mich interessieren vor allem visionäre Köpfe. Wenn ich einen aussuchen sollte, denn Elon Musk.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.