Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Jan Ebersbach – cuv.io & ebmedien.de

Jan Ebersbach cuv.io & ebmeWer ist Jan Ebersbach? Bitte stell Dich doch mal kurz vor. Und damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch ein kleines persönliches Geheimnis von Dir.

http://cuv.io), einem Unternehmen für Bedruckung und Bestickung von Textilien, das es seit Anfang 2014 gibt. Ich lebe aktuell im schönen Lüneburg, wo ich mich gerade in den letzten Zügen eines BWL-Studiums befinde. Meine große Leidenschaft ist Motorsport. Da mir noch das nötige Kleingeld fehlt, um selbst aktiv zu sein, beschränkt sich das allerdings aufs Zugucken – das dafür umso intensiver.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr besser, was ist Euer USP?

http://handsomeandfresh.com) an den Start gebracht. Einfach gesagt: Wir machen alles was mit Werbung zu tun hat. Dabei legen wir großen Wert auf einen hervorragenden Kundenservice, mit dem wir unseren Kunden so viel Arbeit wie möglich abnehmen, damit sich diese auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren können.

Was ist Eure interne “Secret Sauce”?

Unsere Secret Sauce ist unser junges kreatives Team, das sich super ergänzt und auch menschlich extrem gut versteht. Damit haben wir doppelt viel Spaß bei der Arbeit und sind sehr schnell und flexibel. Unsere Kunden schätzen unsere Unkompliziertheit.

Was genau ist Deine Rolle im Unternehmen, wo liegt Deine Expertise und “Superpower”?

Als Inhaber mit einem kleinen Team bin ich natürlich oft „Mann für Alles“ und bin fast überall involviert. Ich kümmere mich neben der Administration hauptsächlich um Konzeption und grafische Arbeiten.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Wir müssen es schaffen, junge Menschen für Selbstständigkeit zu begeistern und zu vermitteln, wie viel Positives damit verbunden ist, sein eigenes Ding zu machen und selbst zu gestalten. Viel zu viele sehen nur Risiken, Bürokratie und Probleme und gehen den „einfachen“ Weg und werden Angestellte. Ich denke hier fehlt es an Optimismus und generell wird man als Gründer eher belächelt oder gar bemitleidet, dafür, dass man den schweren Weg geht. Würde es mehr gesellschaftliche Anerkennung für Selbstständige geben, würden sich sicherlich auch mehr Menschen trauen selbst aktiv zu werden.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Ich halte es für zentral wichtig, dass Gründer und Unternehmen die Möglichkeiten bekommen auch in Deutschland ein international relevantes Internetunternehmen aufzubauen. Dabei steht gesetzlichen Rahmenbedingungen aber vor allem auch die Grundhaltung der Deutschen im Weg, die teils sehr konservativ sind und gefühlt eher Angst vor dem Internet und den damit verbundenen Technologien und Produkten haben. Viel zu oft werden nur Risiken gesehen und Chancen ausgeblendet. Das macht es nicht einfacher.

Wie sieht Dein “digitales Workout” in der nächsten Zeit aus? In welchen Themenbereichen willst Du Dich oder würdest Dich gerne verbessern?

Ich beschäftige mich aktuell sehr intensiv mit SEO und E-Mail Marketing. Auch wenn ich selbst bisher kein großer Freund von E-Mail Marketing war, sehe ich mittlerweile die Vorzüge und Möglichkeiten – das ist durchaus ein spannendes Thema.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog, auf dem Du Dich zu Fachthemen gerne informierst 

Das ist bei mir ein ziemlich breiter Mix aus vielen verschiedenen Blogs, zumeist den bekannten englischen Tech-Blogs (TechCrunch, The Verge, Venturebeat, Business Insider, Pando etc.) aber auch Gründerszene, Deutsche Startups usw. – da kann ich keinen allein hervorheben.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat (mit URL)

https://medium.com/@brandon_lee_09/the-ultimate-guide-to-price-strategy-60e2c19be71a

Ein ziemlich ausführlicher Artikel zum Thema Preisgestaltung mit teils durchaus faszinierenden Beispielen und Hintergründen.

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat 

The Hard Thing About Hard Things von Ben Horowitz fand ich sehr inspirierend und interessant. Er gibt einen guten Einblick in Themen (wenn es mal nicht gut läuft), die sonst nicht oft behandelt werden.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast

In der Regel nehme ich viel Motivation und Inspiration mit, meist sind die Themen aber doch eher vage und oberflächlich, sodass ich kein konkretes Learning mitnehme – eher Impulse, die ich dann im Anschluss selbst vertiefe. Daher kann ich gerade keine Veranstaltung nennen.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Das Aufgabenmanagement-Tool Asana

Mit welchem Experten aus Deinem Fachgebiet würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Nicht unbedingt aus meinem Fachgebiet, aber ich würde gern mal Zeit mit Ron Dennis, dem Vorsitzenden der McLaren Technology Group verbringen. Mich faszinieren sein Auge für Details und Perfektionismus und gleichzeitig der Weitblick mit dem er in den letzten Jahren eine bedeutende Unternehmensgruppe aufgebaut hat.