Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Hermann H. Wala – ATYOURSITE

Wer ist Hermann H. Wala? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Mein Name ist Hermann H. Wala. Ich bin Inhaber der Wala Strategy & Brand Consultants und berate als Marketingstratege unter anderem Gruner + Jahr, Gore & Associates, BayWa AG, Kabel Deutschland, ProSiebenSat1, Sky und Versatel. Zuvor war ich bei Hubert Burda Media für das Konzernmarketing verantwortlich und in führenden Werbeagenturen wie Saatchi & Saatchi und Ogilvy & Mather tätig. Mehr als zwei Jahrzehnte Marken- und Marketingerfahrung fließen in meine Expertise ein. Heute gebe ich mein Wissen unter anderem als Keynote-Speaker weiter. Ich halte Vorlesungen an verschiedenen Universitäten, Fachhochschulen, Akademien und auf Kongressen zum Thema Marken-Positionierungs-Strategien und bin als Markenkolumnist auf Focus Online, der Marke41 und weiteren engagiert. Mein Ziel ist es hunderte von Menschen zu begeistern. Das Thema WIR-MARKEN liegt mir dabei besonderes am Herzen.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Am Wochenende lebe ich mit meiner Frau und meinem Sohn auf einem Einsiedler Bauernhof in Tirol. Von den Bauern durfte ich viel lernen: Vor allem was Wachstum in der Natur bedeutet und die Parallelen zur Persönlichkeitsentwicklung. Daher mein Motto: Nutze dein Wissen & werde deine eigene Marke!

Elevator Pitch! Was macht ATYOURSITE? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Unsere Superpower liegt in unseren 7 Tools:
1. Selbstverantwortung übernehmen
2. Werte leben
3. Emotionen schaffen
4. Geschichten schreiben
5. Vertrauen gewinnen
6. Dynamik erzeugen
7. klare Positionierung

„Erfolgreiche WIR-MARKEN berühren und gewinnen die Herzen ihrer Mitarbeitern“

Apropos Superpower: Welches „Best Practice“ in Deiner Branche hat Dich besonders fasziniert und warum?

Das Streben nach Glück begeistert mich! Denn es ist absolut immer ein Thema in der heutigen Zeit und ja auch im Beruf, nicht nur privat!

Was ist Glück? Unsere Definition von Glück in der Arbeitswelt: Eine WIR-MARKE schenkt Vertrauen und schafft Raum für Selbstverwirklichung. Sie stiftet ein WIR-Gefühl und macht jeden Mitarbeiter zum Unternehmer/Markenbotschafter und gibt ihm die Verantwortung, sein persönliches Glück zu gestalten und ein erfülltes Leben zu führen.

Glückliche Mitarbeiter sind Motor einer WIR-MARKE!
Wenn Unternehmen ihre Leute schlecht behandeln, leidet darunter nicht nur das Betriebsklima, sondern auch die Produktivität. Das hat das US-Beratungsunternehmen Gallup in einer Studie zur emotionalen Bindung von Mitarbeitern an ihre Arbeitgeber herausgefunden.

Doch, dass Geld als Motivations-Motor nicht alles ist, beschreibt bereits ein Klassiker der Wirtschaftswissenschaften: die Bedürfnispyramide des amerikanischen Psychologen Abraham Maslow. Sind beim Menschen erst mal Grundbedürfnisse und soziale Bedürfnisse gestillt, steht für ihn ganz oben auf dem Zettel, sich selbst zu verwirklichen.
Ein hohes Gehalt bringt also kein Glück im Leben? Keine Frage, jeder Arbeitnehmer verdient lieber 5000 Euro statt 2000 Euro. Aber es gibt eine Grenze: Das fand der Wirtschaftswissenschaftler Richard Easterlin bereits 1974 heraus, als er für seine Theorie des Easterlin-Paradoxons untersuchte, wie Glück und Reichtum zusammenhängen. Er fasst seine Erkenntnis so zusammen: „Wenn grundlegende Bedürfnisse gestillt sind, führt mehr Reichtum nicht zu mehr Glück.“ Wie werden Konzerne also zu erfolgreichen WIR-ARBEITGEBERN?

Man muss einem Arbeitnehmer klarmachen, welchen Beitrag er zum Gesamterfolg leistet. Und hier kommt eine entscheidende Fähigkeit zum Einsatz: Eine erfolgreiche GLÜCKS-WIR-MARKE muss von einem starken Chef (Markenführer) geleitet werden, der Führungswissen besitzt und gerne mit Menschen umgeht.
Im besten Fall lassen sich dann die persönlichen Ziele der Mitarbeiter mit den Gemeinschaftszielen vereinen (WIR-ZIELE). Und dafür braucht es eben die richtige Führung: Glücksführung oder auch „Happiness Leadership“, also mitarbeiterbezogenes Handeln. Wenn ein Vorgesetzter gut führt und vertraut, bringen Mitarbeiter mehr Leistung.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Wir leben in einer Zeit großer Umwälzungen. Die Digitalisierung und die mit technologischen Innovationen wie Facebook, WhatsApp oder Twitter aufgewachsenen jungen Generationen stellen unsere Marken- und Arbeitswelt auf den Kopf. Unternehmen und Führungspersonen müssen ihre Markenstrategien und Führungsstile den neuen Dynamiken anpassen um erfolgreich zu agieren und ihre Zukunft erfolgreich gestalten zu können. Die praktische und strategische Umsetzung von Markenstrategien scheitert in Unternehmen leider viel zu oft aufgrund fehlender Visionen. Man verfügt zwar über die materiellen Ressourcen, innovatives Denken wird aber in den Mühlen starrer Hierarchien zermahlen. Erst Vertrauen macht es möglich, dass große Dinge entstehen. So beschreibt es auch Walter Gunz, Mitgründer von Media Markt in unserem neuen Buch „Schöne meine Welt“.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Das Internet bietet unfassbar viele Chancen für jeden von aus, das empfinde ich als sehr positiv. Viele Menschen nutzen diese nur nicht!

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

…einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Focus Online. Hiermit halte ich mich über alles auf dem Laufenden über meine App und bekomme Push Benachrichtigungen zu den Themen die mich interessieren.

…ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Selbstverständlich inspirieren mich meine eigenen Bücher am aller meisten. Mein erster Best- und Longseller „Meine Marke“ ist bereits in 8. Auflage und begeistert und motiviert heute mehr denn je viele Menschen. Auch mein neues Buch „ Schöne Meine Welt – wie die GenYZ die Arbeits- und Markenwelten von Morgen verändert“ hat mich wieder einmal sehr geprägt und umdenken lassen. Ich kann beide Bücher nur jedem ans Herz legen, der bereits ein Leader ist oder noch einer werden möchte!

…das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Menschen! Ich investiere nie in gute Ideen, sondern in Menschen mit guten Ideen!

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Richard Branson, einer meiner großen Vorbilder! Er ist Visionär, Vordenker, erfolgreicher Geschäftsmann, Familienmensch und ein wenig verrückt. Ich habe viel von Ihm gelernt und freue mich auf ein Kennenlernen.