Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Hans-Peter Albrecht – Akademie U5

Hans-Peter_Albrecht2
Copyright Bild: Saskia Betz

Wer ist Hans-Peter Albrecht? Bitte stell Dich doch mal kurz vor. Und damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch ein kleines persönliches Geheimnis von Dir.

Hans-Peter Albrecht, Agenturchef und Direktor der Münchner Akademie U5. Leidenschaftlicher, halbbegabter Koch, ebenso leidenschaftlicher, leider nur mäßig begabter Old-School-Wasserskifahrer. Als Österreicher braucht man offenbar Bretter an den Haxen.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr besser, was ist Euer USP?

Die Agentur: Superklein, superschnell, supererfahren. Verdutzte Kunden, wenn sie bisher nur von Großagenturen betreut wurden.

Die Akademie: Förderung von (zunächst grafischen) Talenten nach ihrer individuellen Neigung. Umfassende Ausbildung von Aktzeichnen bis Apps. Praxisnah mit anschließender Job-Garantie. Mehrwert durch Nähe zum ADC und zu Lürzer’s Archive.

Was ist Eure interne “Secret Sauce”?

Agentur: Sehr hohe Trefferquote bei der Definition des Kunden-„Problems“. Hohe Trefferquote in der konzeptionellen Lösung des Problems. Insight-Denke.

Akademie: Zuckerbrot und Peitsche.

Was genau ist Deine Rolle im Unternehmen, wo liegt Deine Expertise und “Superpower”? 

Agentur: Analyse, Denken, Texten. Heißt heute „Planning“. Manchmal blitzschnelle Einfälle für den Claim/Slogan, auf dem alles aufbaut.

Akademie: Hilfe zur Selbsthilfe. Steigbügelhalter. Anpeitscher. Und Vermittler von wertvollen Kontakten.

 Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein 

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Die Netzwirtschaft muss zusehen, dass sie aus dem atemlosen Hype, der das Blaue, Grüne, Gelbe vom Himmel verspricht, rauskommt und zu einer seriösen, glaubwürdigen Arbeitsweise findet. Dass sie ein bisschen Luft aus der Blase lässt und von sich aus etwa auf „klassische“ Medien zugeht und sie unaufgeregt abholt.

Dringend: Mehr Aufrichtigkeit gegenüber den „Usern“. Transparenz. Sensibilität mit der Nutzung von Daten. Sonst droht der Ruf der schlimmsten Drückerbande, die die Welt je gesehen hat.

Plus: Mehr Aufrichtigkeit gegenüber „Kunden“. Schluss mit den gigantomanischen Pontemkinschen Dörfern, nein, Megalopolen aus Page-Impression/Clickraten. Schämt Euch erst mal für die unterirdischen Umwandlungsraten oder hört auf, damit zu argumentieren. Dieser Banner/Skyscraper/Popup-Weg ist der selbstgewählte Highway to Hell. Da muss was Neues her.

Ausbildung von Fachleuten, die sowohl die Tools als auch (auch ganz dringend!!!) etwas von Gestaltung verstehen. Im Übrigen planen wir gerade dafür einen neuen Studiengang.

Meine persönliche Herausforderung:

A) eine Einhorn-Idee. B) siehe neuer, digitaler Studiengang für die Akademie U5.

Wie sieht Dein “digitales Workout” in der nächsten Zeit aus? In welchen Themenbereichen willst Du Dich oder würdest Dich gerne verbessern? 

Ich muss umlernen. Ganz demütig. Als Old-School-Kreativer bzw Kreativ-Chef war ich bisher ein bisschen Gott. Am Ende des Tages habe ich entschieden, was „gut“ ist. Welche Headline. Welches Bild. Welche Filmidee.  Heute sagt mir „das Netz“, welche Idee, welcher Teil einer Idee genial ist. Also in meinem Sinn und im Sinn meines Kunden funktioniert. Ein neues Denken, das ich lernen muss. Ich tröste mich damit, dass unsereins also nicht eine einigermaßen perfekte Welt erschaffen darf, sondern gleich mehrere.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog, auf dem Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

http://adcontrarian.blogspot.de  Kollege Bob Hofmann entzaubert den Hype. Herrlich geschrieben.

einen Artikel Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat 

Siehe oben.

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat 

Jetzt wird es leider eintönig. Bob Hofmann hat seinen Blog in einem Buch zusammengefasst. Herausgegeben 2012. Da wir hier eh manchmal ein paar Jahre zurück sind, unglaublich aktuell: „101 Contrarian Ideas about Advertising“.

Plus, das Haptische feiert ein sensationelles Comeback: „Touch, der Haptik-Effekt“ geschrieben von Olaf Hartmann und Sebastian Haupt.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

Sorry, klingt entsetzlich narzistisch. Aber ich veranstalte selbst eine hmhmhm Reihe. „CREATIVE EXPRESS“. Für den Art Directors Club of Europe. Junge Kreative bekommen von 10 Speakern in je 10 Minuten eine Schnellaufladung. Dann müssen sie express Lösungen liefern. Etwa auf der Fahrt von Innsbruck nach Wien. Denmächst sogar in einer Seilbahn-Gondel in Fieberbrunn. Watch for it!

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

wetransfer.com

Mit welchem Experten aus Deinem Fachgebiet würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Ralf Weingartner von Kupferwerk. Er hat hier an der Akademie U5 einen Vortrag über die Erarbeitung von Apps gehalten, mehr als beeindruckend.