Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Franz-Josef Baldus – Vine-Academy

Franz-Josef Baldus Vine-Academy
Foto: MEDIACOM

Wer ist Franz-Josef Baldus? Bitte stell Dich doch mal kurz vor. Und damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch ein kleines persönliches Geheimnis von Dir.

Mein Geheimnis ist meine Leidenschaft für alles Kreative. Das hat mich auch bewogen, meine Werbeagentur koelnkomm socialmedia (www.socialmedia-koeln.de/koelnkomm) zu gründen.

Wer heutzutage im Bereich Werbung und Marketing mitmischen möchte, der darf Trends nicht verschlafen. 2013 habe ich in diesem Zuge die Kurzvideo App Vine ausprobiert und war sofort begeistert. Die Herausforderung, eine Markenbotschaft in 6 Sekunden Bewegtbild unterzubringen, das hat meinen Ehrgeiz geweckt. Bei dem Dreh der Kurzvideos kann ich meine Kreativität ausleben. Dabei stört es mich wenig, dass die meisten der 40 Millionen Nutzer weltweit zwischen 18 und 20 Jahren sind. Ein sehr positiver Nebeneffekt der sozialen Netzwerke wie der Twitter-App Vine: Das Alter spielt keine große Rolle, eher das Produkt. Ich lasse meine Kurzvideos für mich und meinen Enthusiasmus sprechen und das gefällt den Menschen, auch den Jüngeren.

Elevator Pitch! Was macht Deine Firma? Und vor allem: Was macht du besser, was ist dein USP?

Bis mich das Vine-Fieber gepackt hat, lag der Fokus meiner Arbeit als Geschäftsführer der koelnkomm socialmedia gmbh in den Bereichen Werbung, Online Marketing, Content Marketing und Community Management. Seit dem Launch der Twitter App Vine 2013 nimmt das Marken-Branding mit Vine Kurzvideos mehr und mehr Raum ein. Meine Spezialität sind spektakuläre, fast magische Vine Kurzvideos, die in einer Endlosschleife, in Loops, abgespielt werden. Gedreht wird häufig mit der beliebten Stop-Motion-Funktion. Der Clip wird dabei nicht durchgehend aufgenommen, sondern in ganz kurzen Sequenzen. Diese Sekundenaufnahmen wirken wie ein Daumenkino.

Anders als in den USA, Kanada oder England, wo Vine Kurzvideos mittlerweile im Marketing-Mix der Unternehmen ihren Platz gefunden haben, sind Vines in Deutschland noch ein Geheimtipp. Ich bin einer der Vine Pioniere in Deutschland, drehe fast jeden Tag einen 6-Sekünder und schaffe eine Reichweite pro Short-Video zwischen 10.000 und 1 Mio. Loops. In meiner 2014 gegründeten deutschlandweit einzigen Vine-Academy biete ich mehrmals im Jahr Workshops für Anfänger und Profis an, werde oft als Speaker gebucht und coache Kommunikationsabteilungen zum Thema Vine. Und ganz nebenbei bin ich auch noch Vine-Dozent an der Jung von Matt-Academy in Hamburg. Mein Vine-Profiwissen zusammen mit meiner langjährigen Marketing-Erfahrung: Das macht den USP meiner Agentur aus.


Was ist Eure interne “Secret Sauce”?

Jeder unserer Vines erzählt eine Story, auch wenn die Clips nur 6 Sekunden lang sind.  Menschen lieben Geschichten und schauen sich deshalb die Kurzvideos gerne auch öfters an. Das bedeutet: Unsere Kurzvideos haben einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Die Idee ist dabei das A und O. Deshalb archiviere ich jederzeit meine Gedankenblitze und hole sie bei Bedarf hervor. Beim Dreh geht es dann professionell vonstatten: externe Lichtquelle, das Smartphone im Stativ, ein Set und Schauspieler, die die Szenen meines Storyboards umsetzen. Fast wie beim Kinofilmdreh nur alles kleiner, schneller und damit auch günstiger.

Was genau ist Deine Rolle im Unternehmen, wo liegt Deine Expertise und “Superpower”?

Meine Aufgaben sind vielfältig, deshalb gefällt mir meine Arbeit auch so gut. Meine Ideen, meine Kreativität aber auch meine Begeisterung für die Vine App sind dabei mein größtes Kapital. Ich bin wirklich davon überzeugt, dass man mit guten Kurzvideos Markenbotschaften transportieren, Emotionen und Vertrauen wecken und eine Markenbindungen forcieren kann. Die Einsatzbereiche von Kurzvideos sind wirklich mannigfaltig. Ideal geeignet sind: B2C-Marken, Tourismus: Regionen, Städte, Gemeinden, Sehenswürdigkeiten, Hotels, Eventkommunikation, Musik, Film, Mode, Making of, und vieles, vieles mehr. Aber mir fallen immer wieder neue Möglichkeiten ein.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

„Das Kurzvideo sollte in Deutschland bekannter werden. Der Vine-Virus, der mich infiziert hat, soll auf so viele wie möglich überspringen.

Deshalb werden wir auch mit anderen deutschen Ultrakurzfilmern zusammen  den „VineDay_DE“ veranstalten. Gedacht ist er für diejenigen, die ihre Kurzvideo-Fähigkeiten ausbauen, perfektionieren und richtig gute Videos auf Vine und Instagram produzieren möchten, sei es für sich oder ihr Unternehmen. Geplant ist, das Event alle zwei Monate an wechselnden Orten durchzuführen.“

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

„Wer Kurzvideos in sein Marketing integrieren möchte, muss in seiner Unternehmenskultur auch offen sein für Social Media und das nicht nur bei Werbemaßnahmen. Wer zum Beispiel über kurze 6- oder 15-Sekunden-Statements seiner Mitarbeiter sein Image aufpolieren möchte, sollte die Angestellten frei reden lassen. Das erst schafft Sympathien und wirkt beim Kunden authentisch. In diesem Punkt müssen viele Unternehmen vielleicht noch ein bisschen umdenken.“

Herausforderung für unseren Markt:

„Videos werden für das Content Marketing immer wichtiger. Menschen lieben bewegte Bilder. Videos werden auf sozialen Plattformen am meisten geteilt und geliked. Außerdem wird dem Mobile Marketing eine immer wichtigere Rolle zugestanden. Die Vine-App verbindet beide Aspekte miteinander, deshalb gehört ihr die Zukunft. Diesen Trend sollten Unternehmen nicht unterschätzen.“

Herausforderung für unsere Firma:

„Alles unter einen Hut zu bringen ist derzeit unsere größte Herausforderung. Deshalb suche ich aktuell nach ambitionierten Menschen, die mich bei den Themen Vine, Instagram und Periscope unterstützen, ob in der Kundenbetreuung, beim Dreh oder als Schauspieler.

Meine Persönliche Herausforderung:

„Ich sehe für mich zwei persönliche Herausforderungen. Zum einen künstlerich – ich möchte noch besser werden und täglich mehr Techniken beherrschen. Zum anderen geschäftlich, das heißt weitere Marken als Kunden gewinnen. Ich arbeite bereits für Marken wie Coca-Cola, Opel und die Volksbanken- und Raiffeisenbanken. Das soll sich noch stark ausweiten.“

Wie sieht Dein “digitales Workout” in der nächsten Zeit aus? In welchen Themenbereichen willst Du Dich oder würdest Dich gerne verbessern?

Audio uns Illustration sind die Themenbereiche, die zur Zeit auf dem Programm stehen.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog, auf dem Du Dich zu Fachthemen gerne informierst (deutsch oder Englisch)

Mashable und t3n sind meine hauptsächlichen Informationsquellen

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

http://www.sueddeutsche.de/digital/internet-plattform-vine-sechs-sekunden-superstars-1.2040488

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Mich inspirieren weniger Bücher als vielmehr Locations und Menschen.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Vine, CuteCut Pro und Videoshop

Mit welchem Experten aus Deinem Fachgebiet würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Ian Padgham und Meagan Cignoli, weil ich von deren Ideen und Fertigkeiten sehr angetan bin.