Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Fabian Schütze – Agentur GRUNWALD

Fabian Schütze Agentur GRUNWALDWer ist Fabian Schütze? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Ich verantworte für GRUNWALD Kommunikation und Marketingdienstleistungen GmbH & Co. KG den Bereich Online Marketing. Dies beinhaltet zum Beispiel die Erstellung von Webseiten, Apps, Portalen, Newsletter, Community Management für Social Media, Konzeptionen und Beratung.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich kaufe immer wieder Gitarren, obwohl mir langsam der Platz ausgeht und ich sowieso nicht alle gleichzeitig spielen kann.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

GRUNWALD steht für Vertriebsmarketing. Unser Ziel ist es, Marketing und Vertrieb perfekt zu synchronisieren. Interdisziplinär aufgestellt bieten wir Beratung, Kreation und Technologie aus einer Hand.

Das heißt, wir haben auch eigene, leistungsstarke Systeme und IT-Services entwickelt, um Prozesse  ganzheitlich aufzusetzen, saubere Prozesse sicherzustellen und die damit verbundene Komplexität sehr effizient zu managen.

Dabei arbeiten wir grundsätzlich nach unserem 4 Phasen Prozess: Vordenken, Durchdenken, Umsetzen, Durchsetzen. So vermeiden wir unschöne Überraschungen und stellen sicher,  dass Projekte nicht nur sauber und intelligent aufgesetzt werden, sondern mögliche Schwierigkeiten auf dem Weg der Realisierung frühzeitig antizipiert und beseitigt werden können. Und, dass Ideen und Maßnahmen tatsächlich am Point of Sale ankommen.

Anders als andere Agenturen, machen wir jedes Problem eines Kunden grundsätzlich zu unserem eigenen und lösen es dann mit großem Engagement, profundem Know-How und ausgewiesener fachlicher Expertise. Dabei hilft uns besonders unsere ausgeprägte Fähigkeit, uns in unsere Kunden und deren Situation immer wieder neu hineinzuversetzen.

Kombiniert mit unserer Leidenschaft On- und Offline sehr virtuos miteinander zu verknüpfen, macht uns das zu einem außerordentlich starken und wertvollen Agenturpartner, der die Bedürfnisse der Menschen kennt, ihr hybrides Kaufverhalten versteht und perfekt über alle Kanäle bedient.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Der Staat und die Gesellschaft dürfen nicht zum Spielball von Internet-Monopolisten werden. Die (Landes-) Grenzen sind im Netz fließend und das jeweilige Verständnis von Demokratie schwappt ineinander.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Ich denke es ist wichtig, dass trotz der Krise in einigen Ländern Europas Internet-Startups gefördert werden. Dies gilt auch für Deutschland. Die Forderung vieler Investoren, den ROI bereits im Vorfeld zugesichert zu bekommen und ein Verfehlen der Ziele als Scheitern zu verurteilen, lässt Deutschland gegenüber anderen Ländern wie den USA schwächeln.

Herausforderung für unseren Markt:

Kreativ zu bleiben! Auch im Online-Segment schleicht sich Erfahrung ein. Erfahrung bedroht Innovationen (Stichwort: Wir haben gute Erfahrungen gemacht, deswegen machen wir es immer so).

Herausforderung für unsere Firma:

Automatisierte Prozesse, per Cloud immer aktualisiert und erreichbar, sind gerade im Marketing immer weiter auf dem Vormarsch. Die Herausforderung besteht zum einen darin, Trends zu verfolgen und mitzugestalten. Auf der anderen Seite aber auch, noch intensiver zu beraten. Denn am Ende zählt nicht, ob der Prozess automatisiert ist, sondern ob er sinnvoll ist und qualitativ aufgesetzt ist.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Ich ärgere mich, dass ich total überwacht werde. Ich freue mich, dass ich viele Daten sammeln und komplexe customer journeys erstellen kann.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Ich hätte gerne ein Device, das mit allen Schnittstellen synchronisiert werden kann und mitdenkt. Ein einfaches Beispiel: Ein Kalender, der mir private und geschäftliche Termine anzeigt, aber auch zugesagte Veranstaltungen aus Facebook etc. implementiert. Im Urlaub erinnert er mich nicht an geschäftliche Termine.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Das sind bei mir tatsächlich die üblichen Verdächtigen: netzwirtschaft, W&V, t3n, ted.com…… Hier bekommt man doch einen guten Überblick, was gerade so geschieht. Ansonsten die Blogs / Developers-Insights der großen Player wie Google, Facebook usw.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

Die Idee „mind clone“

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne von Hartmut Rosa und the long tail bzw. Free von Chris Andersson. Wendet man diese Gedanken auf Marketing an, kann man schon zu sehr interessanten Erkenntnissen kommen, die nicht in den Standard-Marketing Lehrbüchern stehen.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast

Beer2B. Eine etwas andere Veranstaltungsreihe in München. Hier kommen aus allen Sparten Menschen zusammen, die über Ihr Business erzählen – inklusive Herausforderungen und Lösungen. Für mich absolut spannend, über den Tellerrand zu schauen.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Klingt spießig: Office 365 ist wirklich eine deutliche Erleichterung.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Am liebsten würde ich durch das Silicon Valley schlendern und die einzelnen Startups besuchen. Ich glaube, dort liegt richtig viel Wissen auf der Straße.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.