Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Dr. Christian Macht – Rakuten Deutschland

Dr. Christian Macht Rakuten  DeutschlandWer ist Christian Macht? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Bisweilen schimmert es sprachlich durch: Ich bin in Pforzheim aufgewachsen, fühle mich aber wie so viele Exil-Süddeutsche in Berlin angemessen wohl. Seit drei Jahren bin ich jetzt hier, zunächst als COO von Groupon Central Europe, mittlerweile als CEO von Rakuten Deutschland und Chief Strategy Officer von Rakuten Europe, wo ich mit meinem Team bestehende und neue Services weiterentwickle, unter anderem die Finanz- und Digital-Dienstleistungen.

Ursprünglich hatte ich als Projektleiter bei der Boston Consulting Group meinen Fokus auf Operations- und Bergbau-Themen, vor allem im Ausland. Anschließend zog es mich nach China – als Managing Director von Groupons Joint Venture mit Tencent – bevor ich schließlich zurück nach Deutschland kam.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

In meiner Schreibtischschublade liegen meist ein paar vegane Schokoriegel – ich bilde mir ein, die seien gesünder.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Rakuten ist ein globales Technologie-Unternehmen und integriert eine Reihe von Diensten: E-Commerce mit dem Marktplatz, Finanzdienstleistungen und weitere digitale Angebote unter anderem im Social Commerce, wie etwa den Messagingdienst Viber oder den Streamingservice wuaki.tv. Eine unserer Kernstärken ist es, Kunden an ein attraktives Ökosystem zu binden und ihnen aus einer Hand zentrale Services anzubieten.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Neben den vielen digitalen Services im Rakuten-Ökosystem freut mich Eines besonders: Dass wir sehr diverse Zielgruppen erreichen, darunter auch viele ältere Menschen, für die wir digitale Marktplatz-Angebote mit Offline-Beratung verzahnen.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Die Nachrichten sind voll davon, und es fällt mir schwer zu sagen, welche die wichtigste ist. Ein Beispiel ist der Zustrom an Flüchtlingen. Wir sind in Deutschland jetzt gezwungen, uns mehr mit globalen Problemen zu beschäftigen, die vielen bisher vielleicht weit weg erschienen.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Genug Kapital aufzutreiben, um echte Innovation zu erlauben. Im Silicon Valley oder Tel Aviv hat hier der Staat mit seinen Aufträgen eine enorm große Rolle gespielt.

Herausforderung für unseren Markt:

Diverse Services noch enger miteinander zu verknüpfen und Kunden nahtlose Übergänge zu erlauben.

Herausforderung für unsere Firma:

Rund um Rakuten neue Dienstleistungen etwa im Finanzbereich zu etablieren – daran arbeiten wir mit Hochdruck.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Gefreut: Meiner Vergesslichkeit auf Reisen mit Cloud-Services entgegenwirken zu können.

Geärgert: Viele Free- oder Freemium-Modelle – für guten Service würde ich bezahlen, wenn im Gegenzug mit meinen Daten verantwortungsbewusst umgegangen würde.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Versicherungen transparenter, flexibler und verständlicher zu machen – um Kunden mehr Kontrolle und mehr Möglichkeiten zu geben; auch hieran arbeiten wir.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Economist, Techcrunch, Wired – und mein Newsfeed über Zite

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat (mit URL)

http://a16z.com/2015/08/06/wechat-china-mobile-first/, weil Wechat ein Beispiel für eine Innovation aus China ist und zeigt, wie Plattformen erfolgreich agieren können.

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Ich arbeite bei einer japanischen Firma und beschäftige mich mit dem Land gern – es ist kein Business-Buch, ganz im Gegenteil, aber ein sehr lesenswerter Roman: South of the border, West of the Sun von Haruki Murakami.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

Zuletzt war ich auf der Bits & Pretzls und fand: Networking nach zwei Maß ist eine Erfahrung für sich.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Ein weißes Blatt Papier – am Beginn eines Denkprozesses.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? Oder von welchem Experten aus Deinem Fachgebiet hast Du bisher am meisten gelernt? Und was war das?

Neben bekannten Größen wie Elon Musk oder Peter Thiel: Mit jemandem wie Mario Schlosser, einem der Gründer von Oscar, einem Technologie-basiertem Krankenversicherungs-Start-up in den USA.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.