Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Elon Kelmendi – wemovo.de

Elon Kelmendi wemovo.deWer ist Elon Kelmendi? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Einen Großteil meiner beruflichen Aktivitäten habe ich in der Busbranche verbracht.
Hierbei habe ich schnell festgestellt, dass es ein großes Potenzial für eine B2B-Lösung im Markt gibt.

Vorher habe ich BWL an der Ruhr-Universität Duisburg-Essen studiert und anschließend einen Master an der renommierten Frankfurt School absolviert.

WEMOVO aufzubauen, um Fernbusunternehmen und Reisemittlern über ein zentrales Ticket-Buchungssystem (GDS) zusammenzubringen. Seitdem haben wir es mit WEMOVO innerhalb weniger Monate geschafft, eine Technologie-Lösung im Fernbusmarkt zu etablieren.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Definitv mein Drang nach Information und Kommunikation mit dem Handy. Mein Mitgründer hat hierzu bereits eine handyfreie Zone im Konferenzraum eingeführt, um unsere Meetings noch effektiver zu gestalten.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

WEMOVO stellt Reisetechnologie in Form von Produkten und Services bereit, die den Prozess und den Vertrieb von Fernbus(reise)angeboten unterstützen, das Benutzererlebnis verbessern und die Kundenbindung fördern.

Die Reisetechnologie von WEMOVO unterstützt unsere Partner (Fernbusunternehmen und digitale  sowie stationäre Reisemittler) bei der Verwaltung der internen und externen Geschäftsprozesse und trägt somit zu einer Reduzierung der Kosten und Steigerung des Umsatzes bei. Derzeit gibt es dies nur für den Flug-, Hotel- und Mietwagenmarkt.

Wir haben tiefe Kenntnisse der Branche und verstehen die Probleme und Bedürfnisse der Busunternehmen ganz genau – zudem sprechen wir die Sprache der Busunternehmer und das ist ein elementarer Bestandteil unserer Vertriebsstrategie. Zudem haben wir mit Matthias einen erfahrenen Vertriebler an Bord, der zudem in diversen Start-Ups die Prozesse eingeführt und fortlaufend optimiert hat. Durch diese Erfahrung konnten wir eine starke „Traction“ aufbauen und uns bislang aus Eigenmitteln finanzieren.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Wemovo hat EUROLINES Schweiz als Partner gewinnen können. Das Unternehmen mit Sitz in Genf erzielt einen zweistelligen Jahresumsatz und konnte dank unserer Technologie, die seit dem Sommer im Einsatz ist die betriebsinternen Strukturen optimieren (u.a. Kunden-Support, Controlling und Finanzbuchhaltung) und den Umsatz vor allem im digitalen Bereich dank optimiertem Check-out Prozesse und Usability Verbesserungen ebenfalls im zweistelligen Bereich steigern können.

Zudem konnten wir für Eurolines Schweiz native Apps für iOS und Android bereitstellen, diese hatte das Unternehmen zuvor ebenfalls nicht und erreicht hierdurch weitere Zielgruppen.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Die vollständige Liberalisierung des Busmarktes hat in Europa noch nicht in jedem Land stattgefunden (siehe Frankreich) und dadurch ist ein Wettbewerb aufgrund des staatlichen Protektionismus (siehe auch in Deutschland vor dem 1.1.2013 durch die Deutsche Bahn) noch nicht in jedem Land gegeben.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Der stärkste Player im deutschen Markt ist vor allem der durch die Fusion Anfang des Jahres entstandene Anbieter FlixbusMeinFernbus. Dieser ist zudem sehr stark im digitalen Bereich tätig und arbeitet weitgehend selbständig ohne Drittpartner. Die größte Herausforderung ist der Wille, den Fernbus auch politisch zu fördern und die Bürokratie abzubauen.

Herausforderung für unseren Markt:

Die Herausforderungen sehen wir vor allem im deutschen Markt, der – siehe oben – wenig Wettbewerb aufgrund der beinahe Monopolstellung zulässt und dadurch kein Druck des Monopolisten mit einem Anbieter wie wemovo zusammen zu arbeiten. Wir arbeiten jedoch gerade mit unseren Vertriebspartnern daran, unser Produkt auch für solche Player attraktiv zu machen. Dagegen sind wir im übrigen Europa sehr gut aufgestellt und unsere Produkte finden sogar bei großen Unternehmen wie ALSA aus Spanien oder Eurolines Schweiz großen Zuspruch.

Hierzu ergeben sich auf der anderen Seite in anderen europäischen Ländern sehr gute Möglichkeiten für unsere Produkte und den dortigen Markteintritt. bzw. Ausbau der geschäftlichen Aktivitäten. Die starke Fragmentierung der Märkte in diesem Bereich kommt uns ebenfalls entgegen.

Herausforderung für unsere Firma:

Die Herausforderungen bestehen im Wesentlichen durch den Aufbau unserer Angebots- und (Busunternehmer, Leistungserbringer) und Nachfrageseite (stationäre und digitale Reisemittler) in Europa.

Zudem, wie auch bei anderen stark technologisch orientierten Unternehmen, sind wir abhängig von guten Entwicklern, die unsere Produkte in Zusammenarbeit mit unseren Kunden weiterentwickeln.

Vor allem sind wir in der aktuellen Phase dabei eine kleine Finanzierungsrunde abzuschließen. Ebenfalls wollen wir in den kommenden Monaten eine Anschlussfinanzierung finalisieren. Hierbei sprechen wir derzeit mit potentiellen Investoren.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Das Internet läd alle Nutzer zum Austausch von Daten und Wissen ein und macht das Internet damit zum „Beschleuniger“ für die weitere Entwicklung für uns Menschen. Leider nutzen einige Wenige diese Möglichkeit, um weniger relevante oder urheberrechtgeschützte Daten zu verbreiten oder zu konsumieren.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Hmmm, das ist jetzt nicht ganz so einfach. Vor allem im E-Mobility Bereich sehen wir noch etliche Möglichkeiten und Potentiale, die in unserer Branche oder bei einem anderen Verkehrsmittel anzupacken sind. Da diese aber eher den B2B Bereich abdecken und wir eventuell diese einmal später selbst anpacken will ich hier nicht alllzu tiefe Einblicke gewähren 🙂

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

bdo-online.de, welche uns über die Reise- und Transportindustrie auf dem Laufenden halten, sowie DAS Portal für den Busunternehmer.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

Da muss ich etwas eigensinnig klingen, aber wir wurden zuletzt im „Der Aktionär“ mit einer Doppelseite gefeatured. Dieser Artikel und die dazugehörige Titelzeile waren eine schöne Belohnung unserer Arbeit und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Es ist nicht unbedingt ein Buch, das mich inspiriert, sondern die tägliche Kommunikation mit unseren Kunden, Partnern und unserem Team!

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast

Auch hier ist es eher keine Veranstaltungsreihe, sondern vielmehr mein Masterstudium (Merger & Acquisitions) an der Frankfurt School. Mit dem erlernten kann ich heute teilweise gerade in den Gesprächen mit Investoren punkten und komme mir nicht wie ein Greenhorn vor.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Trello) mit welchem wir das Team intern, sowie extern steuern. Kann ich jedem nur empfehlen und damit kann man sogar private Projekte/Aufgaben steuern mit der Freundin 🙂

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Wir sind gerade dabei mit diversen Partner in der Technologiebranche Partnerschaften einzugehen und unser Portfolio zu erweitern. Hierbei sind auf der Produkt und Technologieseite viele Experten mit tiefem Know-How vertreten. Das bringt uns derzeit enorm nach vorn.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.