Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Dr. Jürgen Galler – 1plusX

Wer ist Dr. Jürgen Galler? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Ich bin seit über 20 Jahren in der europäischen Internet-Branche aktiv. Ich habe für Bertelsmann, Google, Swisscom und immer wieder auch für meine eigenen Startups gearbeitet. Meine Leidenschaft ist es, innovative Technologie zu identifizieren und für disruptive Internet-Produkte einzusetzen. Ich arbeite unglaublich gerne mit enthusiastischen Software-Entwicklern und professionellen Product-Managern zusammen. Ein Produkt zu entwickeln und es dann erfolgreich in den Markt zu bringen ist meine große Leidenschaft.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

So einen richtigen Spleen habe ich gar nicht. Wahrscheinlich bin eher der „Normalo“ – Ich mache gerne Sport, koche gerne, treffe gerne Freunde. Was vielleicht etwas ungewöhnlich für einen Tech-Product-Manager ist: ich interessiere ich mich u.a. für Mode und gehe zur Entspannung auch immer wieder mal gerne shoppen.

Elevator Pitch! Was macht 1plusx? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

1plusx bringt künstliche Intelligenz in den Datenmanagement-Bereich und bieten die qualitativ beste Lösung, um Unternehmen beim Audience Building und Audience Targeting zu unterstützen. Mit unseren Produkten können passende Kunden identifiziert und deren Ansprache optimal gesteuert werden.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Bei einem unseren Großkunden haben wir eine Vielzahl unterschiedlicher Datenquellen (Nutzungsdaten Web, Nutzungsdaten Mobile, CRM-Daten, AdLog-Daten, etc.) innerhalb kurzer Zeit zu einem konsistenten und alle Nutzer übergreifenden Audience Pool aus Nutzerprofilen zusammengeführt. Dabei haben wir die Qualität der soziodemographischen Berechnungen signifikant gesteigert (z.B. Vorhersage des Geschlechts mit 75% Genauigkeit bei über der Hälfte aller Profile) und die Verarbeitungszeit für Profilberechnungen stark reduziert (Echtzeitabfrage im Vergleich zu 24-Stunden-Update beim bisherigen Prozess). Insgesamt berechnen wir für den Kunden täglich über 10 Mio Profile aus ca. einer halben Milliarde Datenpunkten pro Monat.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Datenmanagement ist ein rapide wachsender Markt. Unsere innovative Herangehensweise, mittels künstlicher Intelligenz die Qualität zu steigern und auch das Leistungsspektrum zu erweitern, trifft den aktuellen Kundenbedarf optimal. Die wesentliche Herausforderung sehe ich im Aufbau und Ausbau eines professionellen Sales- und Marketing-Bereiches. Auch strategische Entscheidungen bzgl. Vertriebspartnerschaften und Planung bzgl. Eintritt in neue Märkte sind eine bestehende Herausforderung.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Etwas, was ich am Internet nicht so gut finde, sind die Möglichkeiten der Manipulation von Internet-Nutzern durch falsche Informationen oder durch Hetzkampagnen. Auch die dauernde Erreichbarkeit, die von vielen erwartet wird (und die man vor allem im Job merkt) sowie die permanente Verbundenheit („always on“), die z.B. Jugendliche häufig pflegen, empfinde ich als Nachteil zu „früher“.

meine eigenen Unternehmen (1plusX) bauen konnte, haben mir eine sehr gute Zeit ermöglicht.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

…einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

searchengineland.com. Sie geben einen guten Überblick über die „happenings“ in der Digital Industry.

…einen Artikel / ein Video / …, den / das Du Deinen Kunden empfiehlst

dieses hier auf YouTube.

…ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

„Innovation and scaling for impact“ gestoßen. Es zeigt eindrücklich auf, wie Unternehmen, die sich sozial engagieren, mit Innovation und Wachstum umgehen. Die Autoren haben das wirklich sehr gut und spannend dargestellt. Da war einiges dabei, was man auch in der „normalen“ Geschäftswelt einsetzen kann – z.B. der Gedanke, dass man immer auf Innovationen fokussiert ist aber dabei vergisst, dass man eine Innovation irgendwann auch „ergreifen“ muss und skalieren sollte. Und dazu benötigt man ganz andere Fähigkeiten. Das sollte man bedenken!

…das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Similarweb / Appannie: Ich finde es immer wieder beeindruckend was man alles über Webseiten und Apps herausfinden kann und was man über die Angebote durch Tools wie Similarweb bzw. Appannie erfährt. Das hilft bei der eigenen Business-Planung.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Ich habe während meiner Zeit bei Google einige Jahre recht intensiv mit Sundar Pichai (nun Google CEO) und Marissa Mayer (Yahoo CEO) zusammengearbeitet. Gerne würde ich sie wieder einmal treffen. Sundar würde ich zu seiner Meinung hinsichtlich Strategien für das Data Management im Advertising-Bereich befragen. Er war immer ein unglaublich strategischer Denker und hat da sicherlich einige spannende Einsichten. Marissa würde ich zu unserem Produkt-User-Interface befragen. Während meiner Zeit bei Google hatte sie die Search User Interface Reviews unter ihrer Leitung und es war immer beeindruckend, wie schnell sie ein bereits gutes User Interface noch um einiges verbessern konnte.