Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Christian Daul – Kastner & Partners Frankfurt/Salzburg

Christian Daul Kastner & Partners Frankfurt/SalzburgWer ist Christian Daul? Bitte stell Dich doch mal kurz vor. Und damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch ein kleines persönliches Geheimnis von Dir.

Humanistisches Abitur (Gr. Latinum und Graecum), Badener (also Liebe zu Essen und Wein), Informationsjunkie, Fahrzeuge gerne geländetauglich (z.Zt. LandRover, KTM und Specialized) früher Sinn für Humor und Ästhetik,  engagierter Teilnehmer im laufenden Experiment analoge und digitale Welten zusammenzuführen.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr besser, was ist Euer USP?

Wir verstehen uns als kanalneutrale Markenentwickler und „Business-Partner“ der Menschen, die Marken nutzen. Wenn uns das zu Businesspartnern unserer Kunden macht – umso besser.

Was ist Eure interne “Secret Sauce”? 

Wir haben uns eine gewisse Unangepasstheit an gängige Agenturmuster bewahrt, was einer freien und deutlichen Meinungsfindung hilft. Bei uns gibt es neben harten Fakten auch entsprechende Urteile.

Was genau ist Deine Rolle im Unternehmen, wo liegt Deine Expertise und “Superpower”? 

Die solide Kenntnis nahezu aller Kommunikationskanäle und die ausgewogene Nutzung beider Gehirnhälften gibt mir die Möglichkeit  eine gute Integrations- und Entscheidungsrolle zu spielen. Das Jonglieren mit den Mützen als Kreativer, Berater, Planner, Kaufmann und Unternehmer  macht Freude und gelingt – zumindest oft.

Dritte attestieren mir auch eine gewisse Motivationskraft durch Vorbildfunktion, verbale Power und Humor.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Den digitalen Wandel in der ganzen Breite der Arbeitswelt, Ausbildung und Erziehung zu bewältigen. Dazu müsste ein komplett neues Programm vom Kindergarten bis zur Universität aufgelegt werden. Wir schulen mit Methoden aus den 70er Jahren des letzten Jahrhundert für eine Zukunft in Echtzeit. Das kann nicht gut gehen.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Die rückständige Infrastruktur in Deutschland im Bereich Breitband und Funknetze wirklich entscheidend vorwärts zu bringen. Ohne diese wichtige Grundlage werden wir noch weiter zurückfallen.

Herausforderung für unseren Markt:

Eine Risikokultur zu etablieren, die Fehler toleriert oder gar belohnt, weil die sehr deutsche Risikovermeidungsmentalität ein Innovationsblocker erste Ordnung ist.

Herausforderung für unsere Firma:

Den Ausbau zu einem echten Content Hub für Digital und Bewegtbild, der von Entwicklung bis zur Produktion rund läuft.

Meine Persönliche Herausforderung:

Das Chaos auf meinen Desktops (real und virtuell) besser in den Griff zu kriegen.

Wie sieht Dein “digitales Workout” in der nächsten Zeit aus? In welchen Themenbereichen willst Du Dich oder würdest Dich gerne verbessern? 

Mich interessieren Führungs- und Management-Themen in letzter Zeit stärker, was in meinem Aufgabengebiet und der Tatsache begründet liegt, dass in einer immer komplexeren Welt Strukturen und Methoden eine größere Bedeutung erlangen – auch wenn der Kreative in mir das nicht so gerne hört. Ich werde daher am Festival of Leadership im Herbst in New York teilnehmen.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… (inklusive kurze Begründung, warum Du es empfiehlst)

einen Blog, auf dem Du Dich zu Fachthemen gerne informierst (deutsch oder Englisch)

Mashable

Adweek

Contagious

LEAD Digital

Es sind mehr als 2 Dutzend Blogs, die ich regelmässig ansteuere. Meist Englisch.

einen Artikel Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat (mit URL)

http://www.bloomberg.com/graphics/2015-paul-ford-what-is-code/

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Unbrandable von Adam N. Stone

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

TEDx Frankfurt. Mich hat Andrew Bastawrous sehr beeindruckt, der mit Hilfe einfacher Apps vielen blinden Menschen in Entwicklungsländern helfen kann.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Hoffentlich die Agentur-Software, die wir gerade implementieren. Ansonsten mag ich Pocket und Evernote sehr gerne.

Mit welchem Experten aus Deinem Fachgebiet würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Stefan Sagmeister zum Thema Ideenentwicklung.