Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Bjoern Loose – MAN Truck & Bus AG

Wer ist Bjoern Loose? Bitte stell dich doch mal kurz vor.

Als gebürtiger Kölner lerne ich in München seit 2008 wie man noch erfolgreicher Fußball spielt. Hauptberuflich verantworte ich seit dieser Zeit das weltweite Marketing von MAN Truck & Bus. Neben dem Fußball habe ich auch die weiteren Vorzüge unseres Unternehmenssitzes lieben gelernt: die Nähe zu Bergen und Seen sind für das Sporttreiben, wie Radfahren, Wandern und Schwimmen unschlagbar! Aber die Marke MAN und generell unser Business sind ein total spannendes Aufgabengebiet. Vor MAN war ich in Führungspositionen bei der Deutschen Telekom sowie der Otto Group tätig.

Damit wir dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von dir.

Ich habe liebe es, Supermärkte und deren Warenangebot im Ausland zu erkunden. Natürlich nicht ohne ein paar Schätze, die man in Deutschland nicht bekommt, mit nach Hause zu bringen. Auch wenn ich diese dafür erst durch halb Südamerika im Backpack tragen muss. Das ist echter Schwachsinn!

Elevator Pitch! Was macht eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wofür stehen eure Produkte und Marke?

Wir bauen die tollsten Trucks und Busse, möchten mit unseren Gesamtlösungen das Business unserer Kunden so einfach und erfolgreich wie möglich gestalten. So easy! Grundsätzlich ist es für mich aber unfassbar faszinierend, wenn ich auf meinen Reisen unsere Fahrzeuge an den „letzten“ Winkeln dieser Erde im Einsatz sehe. Die grosse Zuverlässigkeit unserer Fahrzeuge ist ein wichtiges Argument für unsere Kunden.

Apropos Marke! Welche Influencer würden eure Markenwerte besonders authentisch verkörpern – und warum?

Unser Geschäft ist komplex und unsere Kunden stehen unter enormen Erfolgsdruck. Wir möchten helfen, das Geschäft der Kunden zu vereinfachen. Beim Blick über den Tellerrand hinaus, bin ich fasziniert davon, wie Amazon permanent die Prozesse für die Kunden vereinfacht und gleichzeitig zum Lösungsanbieter fungiert. Von daher ist Jeff Bezos ein interessanter Influencer für mich.

Verrätst du uns ein “Best Practice” deines Unternehmens im Bereich Influencer Marketing? Was waren deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren für diesen Case?

Influencer Marketing mit bekannten Bloggern und YouTubern betreiben wir derzeit nicht. Dafür arbeiten wir mit den authentischsten Meinungsbildern überhaupt, den Fahrern selbst. Diese kaufen die Fahrzeuge zwar meistens nicht selbst, profitieren aber als Hauptnutzer von der Verlässlichkeit und dem Fahrkomfort unserer Produkte. Zudem spielen die Fahrer aufgrund eines zunehmenden Fahrermangels eine immer wichtigere Rolle für die Spediteure. Wir haben vor ca. zwei Jahren den Socialhub, und somit den Hasthtag #TRUCKLIFE, ins Leben gerufen. Durch diesen Launch haben wir als erster Nutzfahrzeughersteller Stories zusammengefasst, die unsere Fahrer erleben. Auch wenn die Arbeitsrealität zumeist wenig Abenteuer, Romantik und Spaß bedeutet, so gibt es gleichzeitig unfassbar spannende Geschichten. Wir teilen diese, damit sich die Fahrer respektiert fühlen und gleichzeitig motiviert werden. Die häufige Nutzung des Hashtags zeigt, dass sich #TRUCKLIFE inzwischen erfolgreich in den Social Media Kanälen etabliert hat. Beispielsweise gibt es bei Instagram an die 467.000 Beiträge mit unserem Hashtag. Wir nutzen ihn nicht nur online, sondern auch im Experience-Marketing: Zur letzten IAA konnten die Fahrer eine Nacht in unserem Truck, dem #TRUCKLIFE Hotel, an der Messe gewinnen und dabei gleichzeitig ein Rund-um-Wohlfühl-Paket mit Frühstück und Waschmöglichkeiten in einem Top-Hotel geniessen. Eine erfolgreiche Aktion, die mit dem bald startenden #TRUCKLIFE Hotel 2.0 fortgesetzt wird. Mehr kann ich dazu noch nicht verraten.

Wenn du dir Euren Markt, eure Firma, deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? Und welche Rolle spielt digitales Marketing für dein Unternehmen?

Aktuell gibt es sicherlich viele spannende Herausforderungen für unsere Branche – autonomes Fahren oder eMobilität bestimmen ja derzeit die gesamte Automobilbranche. Aber speziell die Digitalisierung wird das Nutzfahrzeuggeschäft nochmals revolutionieren. Hier ergeben sich unfassbar viele Möglichkeiten, dem Kunden künftig noch einzigartigere Lösungen anzubieten. Gleichzeitig sehe ich auch die Digitalisierung für das Marketing als grösste Chance und Herausforderung an. Hier befinden wir uns bei MAN bereits mitten in einem Transformationsprozess.

Hand auf’s Herz: Wenn du dir eine Sache im Marketing wünschen könntest, was wäre das?

Erst einmal bin ich davon überzeugt, dass die Marketing-Funktion in vielen Unternehmen unterschätzt wird. Marketing Automation wird uns sicherlich helfen, den vertriebsseitigen Impact noch besser unter Beweis zu stellen. Ich wiederum würde mir wünschen, dass wir gerade beim Thema Marketing Automation noch viel weiter wären.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

…einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der du dich zu (digitalen) Themen gerne informierst

Digital: TechCrunch, t3n und Think with Google. Aber ich bin auch immer noch ein großer Fan von Print und lese da ganz klassisch Wirtschaftswoche und Handelsblatt.

…einen Artikel / ein Video / ein Buch, über ein Thema aus der Netzwirtschaft, den / das du deinen Kollegen empfiehlst

Simon Sinek auf TED.com mit dem Video „start with why“

…ein spannendes Buch, das dich für dein Business inspiriert hat

Auch ganz klassisch: das Glasperlenspiel von Hermann Hesse (auch für das Leben gut geeignet)

…das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für deine Arbeit

Slack

Mit welchem Experten aus der Netzwirtschaft würdest du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Aus den oben genannten Gründen Jeff Bezos. Oder alternativ: Elon Musk. Spannende Persönlichkeit und Visionär der digitalen Welt. Seine Perspektive auf die Welt einen Tag zu erleben, ist sicher voller Perspektivwechsel und neuer Einblicke.