Interview
Die Forschungsassistenten

Interview mit Bastian Grimm – Peak Ace AG

Bastian Grimm Peak Ace AGWer ist Bastian Grimm? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Peak Ace AG, einer Full Service Performance Marketing Agentur (Fokus: PPC, SEO, Content & Online PR) mit Sitz in Berlin.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Phew… ich bin absoluter Starbucks- (VWCM) sowie Inbox-Zero-Fanatiker. Zu viele E-Mails in meinem Posteingang lassen mich nicht gut schlafen, da muss Ordnung herrschen! 😉 Im Grunde kann man sagen, hasse ich nichts mehr, als Zeit zu verschwenden – ich mache viele Dinge parallel und bin dabei gleichzeitig auch noch extrem viel unterwegs, Ineffizienz ist da das Allerletzte, was man brauchen kann; wobei ich sicherlich ab und an geduldiger sein müsste.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Peak Ace ist tatsächlich eine super spannende Company: Wir bieten international skalierbares Performance Marketing mit starkem Fokus auf „Search“ – und das in aktuell 13 Sprachen, strategisch und auch operativ. Für Google, Bing & Yandex – und das von einem einzigen Standort aus. Damit das funktioniert, braucht man neben einem super Team auch einen hohen Grad der Automatisierung, daher haben wir für unsere Kerngeschäftsbereiche in den vergangenen Jahren eigene Softwarelösungen entwickelt, die unsere Kunden entsprechend einsetzen. Diese Kombination aus Software und Service hat uns im letzten Jahr unter anderem den Red Herring Europe 100 sowie den Deloitte Technology Fast 50 Award eingebracht – wir machen also hoffentlich das eine oder andere ganz OK.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Wir sind ja tatsächlich Herzblut-Onliner, bei uns gibt’s eigentlich nichts, was nicht in irgendeiner Art auf digitalem Wege stattfindet: Von der Essensbestellung bzw. Abstimmung zu den Gerichten für unseren Firmenkoch, über Urlaubsanträge oder Krankmeldungen bis hin zu den eigentlichen Projekten. Das einzige Papier, was sich bei uns noch teilweise im Büro findet, sind Post-Its – der eine oder andere hat vmtl. noch nicht rausgefunden, dass Outlook auch eine Aufgabenliste mit Reminder-Funktion hat 😉

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Es wäre gut und notwendig, wenn insbesondere die deutschen Behörden die Online-Welt endlich verstehen würden! Dieser ewige Papierkram und die Zeitverschwendung durch eigentlich unnötige vor-Ort Termine sind absolut grausam. Ich habe gerade vor kurzem eine neue Heiratsurkunde in der Schweiz anfordern müssen (wir haben in Zürich geheiratet) und hatte schon Angst, dass ich dort womöglich selber vorsprechen muss: Aber nein, die Stadtverwaltung Zürich wickelt das komplett online ab: Persönliche Daten angeben, Zahlung per Kreditkarte, fertig – genau so sollte es laufen! Selbstverständlich kombiniert mit der Tatsache, dass auch an der Front des Datenschutzes bzw. dem Umgang mit persönlichen Daten viel passieren muss – die „Lösungen“ derzeit sind bei Weitem nicht ausreichend.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Ungünstiger weise müssen wir eingestehen, dass die deutsche Netzwirtschaft – bis auf kleinere Ausnahmen – auf globaler Ebene eigentlich nicht relevant ist. Die Big Player, allen voran Google, Facebook, eBay, Amazon stammen nahezu ausschließlich aus den Staaten und neuerdings natürlich auch aus Asien (bspw. JD.com, Alibaba, Baidu oder Tencent). Wir müssen aufpassen, nicht vollständig abgehängt und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden – aber so lange es den Unternehmen bzw. Unternehmern hier unnötig schwergemacht wird, sehe ich hier wenig Veränderung.

Herausforderung für unseren Markt:

Die Online Marketing Branche ist so schnelllebig, wie keine andere – das ist herausfordernd und spannend zu gleich. Um diesen Markt mit zu prägen, ist es zwingend notwendig, Trends und mögliche Hype Themen sehr früh zu erkennen und auszuprobieren um hier dann auf Kundenebene auch überzeugen und entsprechende Leistungen anbieten zu können.

Herausforderung für unsere Firma:

Da gibt es sicher viele – und mehr, als ich hier Platz hätte, aufzuzählen. In den letzten 24 Monaten hat uns insgesamt das Thema Wachstum am meisten beschäftigt. Wenn du dich als Agentur 2x in Folge mehr als verdoppelst, dann knirscht und knarrt es doch immer mal wieder, weil Prozesse vll. nicht mehr so aufgehen oder gar nicht existieren. Das ist schon super spannend, sich hier immer wieder neu zu erfinden und parallel dafür zu sorgen, deinen Kunden gleichbleibend gute Arbeitsqualität abzuliefern. Die andere Herausforderung ist für uns, auch weiterhin passende, personelle Ergänzungen für die Teams zu finden – nicht nur menschlich, sondern auch fachlich. In den Spezialdisziplinen des Online Marketings gibt es wenig gute, wirklich praxisnahe Ausbildungen, demnach hat man häufig nur die Chance das notwendige Wissen selber zu vermitteln – aber auch das kostet wieder Zeit und benötigt Vorlauf; beides ist in der Agenturwelt nur begrenzt vorhanden.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Als Onliner der ersten Stunde kann ich mich noch wie gestern an eine meiner ersten Rechnungen (iHv. 752,40 DM) erinnern – meine Eltern waren alles andere als begeistert. Preisliche Intransparenz war damals ein riesen Thema, das ist deutlich besser geworden – heute finde ich es eher bedenklich, dass der „Informationsschatz“ Internet leider immer noch nicht global konsumierbar ist – sei es durch fehlenden Netzzugang, Zensur, oder was auch immer.

Das kann bzw. sollte man aber auch andersherum sehen: Ich finde es phänomenal, wie einfach es geworden ist, mit Menschen in Kontakt zu bleiben und Informationen beliebiger Güte zu konsumieren – das ist in gewisser Weise schon Luxus, den ich nicht mehr missen möchte.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

https://www.seroundtable.com/ – die wohl schnellste Newsquelle rund ums Thema Search.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

http://de.slideshare.net/SearchMarketingExpo/how-google-works-a-ranking-engineers-perspective-by-paul-haahr – kein Artikel in dem Sinne, aber eine sehr aktuell Präsentation, in diesem Falle von Paul Haahr, einem Google Ranking Engineer (sprich jemand der weiß, wie Googles Ergebnisse zustande kommen). In gewisser Weise ein Novum, dass ein Techniker einmal Einblicke gibt, wie Google eigentlich funktioniert – aus meiner Sicht ein absolutes Must-Read.

ein spannendes Buch, das Dich inspiriert hat

Schwierig, ich kann mich nicht entscheiden, ob ich hier eher „The four hour work week“ oder „Don‘t make me think!“ erwähnen sollte: Im Grunde müsst ihr beide unbedingt gelesen haben. Letzteres erklärt auf eine wunderbar einfache Art und Weise, wie Besucher tatsächlich mit Websiten umgehen – Steve Krug stellt wichtige Prinzipien heraus, die bei der Konzeption von Webseiten von großer Bedeutung sind und somit einen wichtigen Leitfaden zur Verfügung, den jeder, der mit Websiten zu tun hat, gelesen haben sollte. Und Timothy Ferriss bietet viel gute Inspiration, wie man effektiver (oder mit weniger Zeitaufwand) mehr schaffen kann – wenn gleich auch nicht alles anwendbar ist, war das für mich sehr wertvoll.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast 

Ich spreche ja sehr regelmäßig auf verschiedensten Konferenzen im In- und Ausland, deswegen fällt es mir auch hier nicht ganz leicht, die eine Veranstaltung rauszupicken, denn schlussendlich kommt es auch immer total drauf an, mit welchen Erwartungen man zu solchen Events geht. In Europa würde ich aber jeden Marketer unbedingt die Search Marketing Expo München (SMX) ans Herz legen – jedes Jahr wieder einen Besuch wert. Für mich persönlich dann sicher auch das SEOktoberfest – eine Art Elite Think Tank, veranstaltet vom geschätzten Kollegen Marcus Tandler; aus SEO-Sicht jedes Jahr die absolute Creme-de-la-Creme und inhaltlich nicht zu toppen.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Eigentlich müsste ich hier wohl Outlook und PowerPoint nennen – denn mit bzw. in den beiden Programmen verbringe ich nicht gerade wenig Zeit. Aus der SEO-Sicht ganz klar die fantastische Searchmetrics Research Could bzw. Suite.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Ich hatte das Glück, in den vergangenen Jahren mit vielen, ganz hervorragenden Experten in verschiedensten Projekten arbeiten zu dürfen – da kann man immer sehr viel mitnehmen, wenn man etwas offen ist, für eine andere Sicht auf die Dinge. Wirklich gern kennen lernen würde ich Warren Buffett – sein Gespür für Finanztrends ist einfach absolut unglaublich.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.