Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Arne Köster – 2G Energy AG

Wer ist Arne Köster? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

2G Energie tätig. Immer im Bereich Prozesse und Systeme. Gestartet mit der Einführung eines elektronischen Ersatzteilkatalogsystems inkl. PLM System für die 2G Gruppe. Schließlich über das Controlling immer vertiefter im Bereich der Prozesse und der Digitalisierung unterwegs und seit dem 2017 Leiter des Bereiches Innovationen und Digitalisierung. 2G hat sich entschieden den Bereich in eine eigene Einheit zu wandeln weil das Thema für uns als agiles Unternehmen so an Wichtigkeit zugenommen hat.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich bin technikverrückt, es muss immer etwas aus dem was ich mache herauskommen, also sichtbar werden, sei es, dass es sich bewegt, oder etwas passiert. Im Bezug auf die Digitalisierung kann es beispielsweise das sichtbar Machen von Maschinendaten und das daraus Ableiten von Prozessen sein.

Ich habe große Freude daran für komplexe Anforderungen Lösungen zu erarbeiten. Wenn das Ergebnis einer tollen Teamarbeit (denn das ist Digitalisierung, ohne die weiteren Kollegen und Kunden wäre all das nicht notwendig)genutzt wird und es einen Nutzen für den Anwender bringt, so ist es das beste Kompliment und eine sehr schöne Wertschätzung für die Arbeit.

Elevator Pitch! Was macht 2G Energy? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Die 2G Energy AG ist ein international führender Hersteller von Blockheizkraftwerken (BHKW) zur dezentralen Bereitstellung von Strom und Wärme auf der Basis von mit Erdgas, Biomethan, Biogas, Klärgas, Deponiegas oder Wasserstoff betriebenen Gasmotoren. Das Portfolio umfasst Anlagen mit einer elektrischen Leistung von 20 bis 4.000 kW. Das Kundenspektrum reicht vom Landwirt über Kommunen, die Wohnungswirtschaft, Gewerbebetriebe, die mittelständische Industrie und die Großindustrie bis zur Energiewirtschaft.

Neben dem Hauptsitz mit Entwicklung und Produktion in Heek im Münsterland hat 2G einen weiteren Produktionsstandort in den USA. Darüber hinaus ist 2G mit eigenen Tochtergesellschaften in mehreren europäischen Ländern vertreten. Seit Gründung 1995 hat 2G weltweit mehr als 4.000 Anlagen in Betrieb genommen.

Unsere USP sind:
– Breites Produktportfolio von 20 – 4.000 kW
– Komplett Lösungsanbieter (Planung, Entwicklung, Produktion, Projektmanagement, Service und Finanzierung)
– Eigene F&E (wir haben mit die höchsten Gesamtwirkungsgrade)
Großes nationales Servicenetzwerk

Verrätst Du uns ein digitales “Best Practice“ Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Abbildung von Prozessen von Außendienstmitarbeitern. Über 150 eigene Service-Techniker organisieren und an die internen Prozesse anbinden. Dabei ist es wichtig den Aufwand für die Techniker so gering wie möglich zu halten damit sie sich um das Daily Business kümmern können. Die Techniker sind keine Bürokratie liebenden Kollegen, das ist auch nicht ihre Aufgabe. Sie sollen dafür sorgen, dass die Anlagen möglichst bald wieder funktionieren falls es zum Ausfall kommt. Deswegen ist unser Ziel es ihnen so „smart“ wie möglich zu machen, was den Papierkram angeht. Deswegen haben wir uns ein System einfallen lassen, welches zwischen verschiedenen Bereichen und Systemen agiert. Das sind in Kurzform: Troubleshooting, ERP System, Ressourcen-Verplanung (Service Einsatzplanung), Digitales Formularwesen (alle Dokumente im Feld), Ablage im Dokumentenmanagementsystem, Zusendung an den Kunden sowie Ablage im Web Portal my.2-g.com, Debitorenbuchhaltung zwecks Rechnungslegung. Parallel immer ein Monitoring der Prozesse: Wo besteht gerade welcher Workload, wo wird es eng. Wir sehen quasi hier immer in welchem Prozessschritt sich ein Einsatz gerade befindet.

Ein weiteres Beispiel:
Vollautomatische Störungsmeldung unserer Kundenanlagen in unserem Troubleshooting. Unsere Anlagen können mit dem sog. 2G Power Plant ausgestattet werden. Das führt dazu, dass die Anlagen sich eigenständig bei uns melden um eine Betriebsabweichung zu melden sodass unser 24/7-Troubleshooting bereits eingreifen kann bevor es die Kunden merken.

Noch ein Beispiel:
Bedarfsgerechte Automatisierte Wartungs- und Serviceeinsatzplanung anhand von Betriebsparametern.

Wenn Du Dir Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? Und welche Rolle spielt die Digitalisierung für euer Unternehmen?

Die Digitalisierung wird einen klaren Mehrwert darstellen. Im Zuge der Digitalisierung werden stets auch Prozesse optimiert und angepasst. Dies führt meist zur Steigerung der Effizienz. Das kann sowohl Effizienz am Produkt, als auch Effizienz innerbetrieblich sein. Im Consumer Bereich werden unsere Kunden sehr stark an Smarte Lösungen gewöhnt. Alle Services werden on Demand und on Premise angeboten. Das bedeutet man wird Plattformen bieten, die stets zur Nutzung bereit stehen und smart in der Bedienung sind. Alle Daten laufen zentral zusammen und werden durch immer bessere auch selbstlernende Systeme zu Informationen. Denn nur Daten sind lange keine Informationen.

In der Zukunft werden die fortschreitende Internationalisierung und die damit zusammenhängende Digitalisierung immer stärker ausgebaut werden. Auch durch die Abschaltung der großen zentralen Kraftwerke und die dadurch entstehenden vielen kleinen dezentralen Kraftwerke. Diese müssen verbunden und somit auch digitalisiert werden, um eine reibungslose Kommunikation im Schwarm (virtuelles Kraftwerk) zu gewährleisten. 2G ist gewillt alle Prozesse so schlank und einfach wie möglich anzubieten. Die steigende Komplexität der Zusammenhänge und der Kommunikation wird durch uns vereinfacht weitergegeben.

Wenn sich Deine Firma ein eigenes Startup wünschen dürfte, was würde dieses Startup tun?

Uns bei der Umsetzung unserer Ideen behilflich sein. Dazu gehört unbedingt der Wissenstransfer, der darf nicht auf der Strecke bleiben.

Mit welchem Experten aus der Netzwirtschaft würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Zusammenarbeiten mit jemandem bzgl. Infrastruktur und Virtuelle Kraftwerke. Weil ich es spannend fände einen Standard zu definieren mit dem ALLE Kraftwerke (vor Allem auch die Kleineren) sinnvoll zusammengeschaltet werden können.