Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Rainer Ali Wichmann – Scharlatan Theater Gesellschaft

Rainer Ali Wichmann Scharlatan Theater Gesellschaft
Foto: Oliver Nimz

Wer ist Rainer Ali Wichmann? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Scharlatan – Theater für Veränderung, das älteste und größte Businesstheater in Deutschland.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Nach 25-jähriger Probezeit haben meine Frau und ich geheiratet.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Wir sind Übersetzer vom Denken ins Fühlen, ins Handeln. Wir machen Veränderungsprozesse erfolgreich. Unsere Superpower: Wir setzen gegen die Macht der Zahlen die Kraft der Menschen.

Konkret: Wir sind professionelle Theatermacher und beraten Unternehmen und Organisationen in Strategie- und Veränderungsvorhaben, gestalten Kommunikation – u.a. durch Businesstheater, trainieren und coachen Menschen und Teams im Rahmen der Personalentwicklung. Außerdem haben wir Theaterprogramme für private Veranstaltungen und Events. Auf Unternehmensevents, Tagungen und Kongressen sorgen wir für Gesprächsstoff und einen hohen Erinnerungswert.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein Best Practice Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart?

Wir haben ein weltweit agierendes Unternehmen auf dem Weg begleitet, Diversity, sprich menschliche Vielfalt im Unternehmen nicht nur als neues Managementtool zu kommunizieren, sondern konkret in Handlung und veränderte Einstellung umzusetzen.

Zum Beispiel gab es in diesem Unternehmen keine Homosexuellen. Wir waren diejenigen, die das Tabu auflösen konnten. Immerhin waren in diesen Prozess 10.000 Menschen involviert und es war eine mehrjährige Maßnahme, die gezeigt hat, dass Theater ein mächtiges Mittel ist, um Veränderung nicht nur zu behaupten, sondern sie auch zu leben.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Das, was Apple vorlebt: Netztechnologien menschlicher machen.

Herausforderung für unseren Markt:

Raus aus dem provinziellen Ressourcen verteilen, rein in die Bedürfnisse des Marktes. Irland, Kanada und Portugal ist weiter, warum sind wir so rückständig?

Herausforderung für unsere Firma:

Social Media besser zu verstehen und für unser Business anwendbar zu machen.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Geärgert hat mich das Google-Monopol. Gefreut, dass es nach wie vor soziale Plattformen gibt, die gesellschaftlich relevant bleiben.

Welches Problem (privat oder im Unternehmen) würdest Du gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Eine Fußgänger-App, die mich wirklich dahin führt, wo ich hin will.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

So arm das ist: connect, Europas Magazin zur Telekommunikation, weil manchmal kritische Artikel erscheinen.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

Übersetzer vom Denken ins Fühlen 🙂 , Trainingaktuell, Ausgabe 07/2015

http://www.scharlatan.de/images/pressebilder/Traing-aktuell-29.06.2015.pdf

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Ewald F. Weiden – Folienkrieg und Bullshitbingo, Handbuch für Unternehmensberater

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Robert Wilson. Weil er einer der stärksten lebenden Theatervisonäre ist, der nie seinen Humor und seine Kraft für widerstandsvolles Theater verloren hat. Allerdings wären mir 100 Tage sehr viel lieber.