Interview
Die Forschungsassistenten

Interview mit Shai Hoffmann – Karma Chakhs

Interview_Shai_Hoffmann

Dieses Interview mit Shai Hoffmann ist Teil des netzwirtschaft.net Interview-Spezials mit den besten Tipps von Machern erfolgreicher Crowdfunding Projekte. Alle Interviews in voller Länge findest Du hier. Eine Zusammenfassung der besten Tipps für´s Crowdfunding findest Du in unserem Artikel „Kämpfen und schön freundlich sein

Shai Hoffmann, Karma Chakhs. 31.931 € von 392 Unterstützern auf Startnext.

https://www.startnext.com/karma-chakhs2

Wie habt Ihr Euch auf Eure Crowdfunding Kampagne vorbereitet? (Recherche, Vorbereitung, Materialien)

Recherche auf der startnext-Seite. Telefonat mit Betreuern von startnext (sehr nette und gute Beratung)

Wieviel Zeit habt Ihr für die Vorbereitung der Kampagne aufgewendet?

>60 Tage

Welche Bücher oder Artikel (im Internet) könnt Ihr für die Vorbereitung empfehlen?

Unsere Kampagne der Karma Chakhs ist quasi ein Open-Source-Projekt. Das heißt, jede*r könnte mit Hilfe dieses Dokuments die Karma Chakhs prosumieren: https://titanpad.com/suppliers-karmachakhs

Einzige Voraussetzung ist, dass unser know-how nicht für den kommerziellen Zweck eingesetzt wird.

Wieviel Euro hat Euch die Kampagne zusätzlich zu Eurem Zeitaufwand gekostet? (Erstellung Fotos, Videos, PR)

Mit Begeisterung für das Projekt bekommst Du viele Leute dazu, ehrenamtlich oder mit einem sog. Vertrauensvorschuss zu arbeiten.

Sprich, sie produzieren dir ein schönes Video, schießen Fotos, texten die Pressemitteilung, alles kostenlos, und werden im Anschluss an die Kampagne mit einer vorher vereinbarten (realistischen) Summe abgegolten. Handelt es sich jedoch um kein gemeinnütziges Projekt, wie es die Karma Chakhs waren, dann rate ich als Crowdfundingberater bzw. coach immer dazu, in etwa 2.000-5.000 € für das Video einzuplanen. Es gibt mittlerweile sehr viele CF-Projekte, von denen Du dich unbedingt abheben solltest. Das bedarf einer schlüssigen und überzeugenden Storyboardentwicklung, für die Du dir Profis mit ins Boot holen solltest.

Zusammengefasst: Zusatzkosten hatten wir für die Karma Chakhs keine, da ich in der zweiten Ernte (Karma Chkahs 2) alles über mein Netzwerk, meine Crowd, gewuppt habe.

Was sind Eurer Ansicht nach die 3 wichtigsten Tipps für die Vorbereitung oder Durchführung einer erfolgreichen Crowdfunding Kampagne?

  1. Bild‘ dir Deine Crowd! Beginne frühzeitig damit, Dir eine Crowd aufzubauen. Verlass‘ dich nicht auf die Crowd der Plattformsseite. Crowdbuilding ist harte Arbeit. Es ist wie eine reale Beziehung, an der Du ständig arbeiten musst. CrowdLove. Nutze hierfür Online- sowie Offline-Tools. Social Media und Netzwerktreffen.
  2. Transparente Kommunikation ist das A & O Einer der Hauptdriver beim Reward-Based-Crowdfunding ist Vertrauen. Vertrauen setzt Transparenz, Ehrlichkeit und pro-aktive Kommunikation seitens des Starters voraus. Es ist emotional gesteuert. Die Supporter unterstützen Dich weil DU sie mit der Idee überzeugt hast.
  3. Stolpersteine vermeiden. Damit Du keinen Stress mit dem Finanzamt oder anderen Behörden bekommst, gilt es im Vorhinein steuerrechtlich alles abzuklopfen. Hierfür empfehle ich Dir eine*n Steuerberater*in zu konsultieren, dem/der Crowdfunding nicht fremd ist. Und auch in der Kalkulation gilt es die Umsatzsteuer, Steuerberatungskosten sowie die evtl. anfallende Gewerbesteuer zu berücksichtigen, abhängig von der Projekt-Natur und der Höhe der Fundingsumme.

Was sollte man bei einer Kampagne unbedingt vermeiden? Was würdet Ihr im Nachhinein bei Eurer Kampagne anders machen?

Bei uns lief glücklicherweise alles glatt. Bei anderen Kampagnen, die ich berate, empfehle ich frühzeitig das Crowbuilding anzugehen. Und auf dem immer populärer werdenden Markt, empfiehlt es sich unter Umständen einen Berater zu konsultieren, der Dir dabei hilft, grobe Fehler zu vermeiden.

Mehr Zeit dafür nehmen (auch im Voraus)

Würdet Ihr nochmal ein Crowdfunding Projekt starten?

Ja, Einfach machen. Wir sollten uns öfter auf unser Bauchgefühl verlassen.