Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Volker Ballueder – Rocket Fuel

Wer ist Volker Ballueder? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Rocket Fuel wo wir mit KI fast schon die Zukunft vorhersagen – das ist ein großer Schritt im Vergleich zu dem was früher möglich war. Ich finde, wir sind als Predictive Marketing Platform ziemlich einzigartig.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich stehe morgens um fünf Uhr auf, um Laufen zu gehen oder Gewichte zu heben. Wer früh aufsteht und früh etwas erreicht, bleibt tagsüber länger motiviert. #winning

Elevator Pitch! Was macht Rocket Fuel? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Unsere Superpower ist künstliche Intelligenz (KI). Unsere Predictive Marketing Platform kann den nächsten Moment vorhersagen. Damit können wir in Echtzeit die richtige Werbung programmatisch ausliefern, in dem Moment, in dem der Kunde am ehesten konvertiert. Das kann sonst so keiner. Für Agenturen eine super Zeitersparnis!

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Unsere Best Practises sind Aspekte wie die Nutzung von First-Party-Daten und Brand Safety. Beides ist zwar grundsätzlich ein alter Hut, aber First-Party-Daten sind schlichtweg günstiger als Daten von Drittanbietern und gleichzeitig sind sie genauer für die Werbetreibenden – denn sie kommen ja von deren Kunden. Unsere integrierte Data Management Platform (DMP) kann mit solchen Daten viel anfangen, aber auch unsere KI. Wir helfen unseren Kunden so Budget zu sparen und erzielen überdurchschnittliche Resultate.

Brand Safety wiederum ist ein Feature, das wir in house entwickelt haben. Dabei geht es darum zu vermeiden, dass Anzeigen im Umfeld von problematischen Inhalten (Terror, Pornografie etc.) angezeigt werden. Ferner arbeiten wir auch mit den ‚leaders der Industrie’ zusammen, wie z.B. Integral Ad Science und anderen. Eigentlich sollte dies in der Branche absoluter Standard sein, allerdings will manch einer darüber lieber nicht sprechen. Noch immer gibt es zu viele Provider die sich nicht an die Regeln halten. Insofern sind wir mit unserem sehr hohen Standard in diesem Bereich führend.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

In unserer Branche besteht die Herausforderung immer darin, den oben beschriebenen Standards zu halten bzw. sie noch zu verbessern. Das bedeutet auch, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen, sondern die Dinge permanent zu hinterfragen. Eine konkrete Herausforderung wird es sein, das Thema Branding im programmatischen Bereich noch besser umzusetzen – z.B. durch die Anwendung im TV-Bereich. Und nicht zuletzt: Daten, Daten, Daten. Diese sind Herausforderung und Chance zugleich und wir werden verstärkt auf Daten-Partnerschaften setzen, um Cross-Screen-Targeting für Branding voranzubringen.

Zum Journal „Dax Digital“.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Am Internet ärgert mich eigentlich nichts – schließlich verdiene ich mein Geld damit. Höchstens die Geschwindigkeit lässt manchmal zu wünschen übrig. Das Wichtigste am Netz ist für mich, dass es ein ungeheures Potenzial hat, Menschen zusammenzubringen. Es ist dadurch so viel einfacher als jemals zuvor, mit anderen in Kontakt zu bleiben, sich auszutauschen und nicht zuletzt von anderen zu lernen.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

…einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

www.volkerballueder.com in den Ring – weil ich gerne schreibe und dort meine wöchentlichen Kolumnen veröffentliche.

…einen Artikel / ein Video / …, den / das Du Deinen Kunden empfiehlst

Moment Scoring erklärt – vor allem, weil es den Unterschied zu traditionellen Ansätzen klarmacht.

…ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

„The Way we are working isn’t working“ von Tony Schwartz. Auch wenn ich es nicht immer anwende, dieses Buch gibt dir Energie!

…das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

2do und Inbox von Gmail – da verliert man nichts und hat seine Inbox schnell auf Inbox Zero.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Jesh Sukwani und Frank Wagner, die, schon als ich sie kennenlernte, ihrer Zeit voraus waren.