Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Uwe Mommert -Landau Media AG

Uwe Mommert Landau Media AG
Foto: Andrea Katheder

Wer ist Uwe Mommert? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Einer der auszog, um die Medienbeobachtung in Deutschland zu modernisieren und nach 20 Jahren noch immer neue Ideen hat.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich suche Lösungen lieber auf dem Meditationskissen, als in endlosen Meetings und stehe lieber, als am Besprechungstisch zu sitzen.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Alle relevanten Informationsquellen im Blick. Als Medienbeobachter
(landaumedia.de) bieten wir den Überblick von den fossilen Printmedien bis hin zu den blitzschnellen sozialen Medien. Unsere Kunden brauchen uns nur beauftragen und können sich dann über das gute Gefühl freuen, den Überblick über die Medienwelt zu haben. Unsere Superpower: menschliche Intelligenz statt dumpfer Algorithmen.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Unser Motto: alles was digital geht, soll auch digital gemacht werden. Aus diesem Grund haben wir den Medienwandel immer mit neuen Produkten begleitet und die alten Medien so weit digitalisiert, dass unsere Kunden sich online über alles informieren können. Für ein Unternehmen, dass vor 20 Jahren mit einem Server und unendlich vielen Zeitungen begonnen hat, ein großer Schritt!

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Unsere demokratische Kultur des Diskurses nicht in der Verrohung der anonymisierten Diskussion vor die Hunde gehen zu lassen. Den Demagogen, die jetzt einen Kanal zu den Massen erhalten haben, durch zielgerichtete Information und glaubwürdige Argumentation die Butter vom Brot zu nehmen. Das ist herausfordernd, aber unbedingt notwendig.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Schritt halten mit Staaten wie USA und China, wo die Schwerpunkte auf dem „machen“ und nicht auf dem „reden“ liegen. Unsere analogen Strukturen sind in vielen Regeln und Gesetzen in Beton gegossen und können nur sehr langsam verändert werden. Hier braucht es mehr Mut und Energie von allen Seiten, um das Rennen um die Märkte der Zukunft nicht zu verlieren. Nur wenn wir schnell zu europaweiten, einheitlichen Regeln und Vorgehensweisen finden, werden wir den Vorsprung der anderen noch aufhalten können. Nur aus nationalen Märkten heraus sind in Europa global wettbewerbsfähige Internetprodukte nur schwer zu entwickeln.

Herausforderung für unseren Markt:

Die richtigen Schritte im Medienwandel erkennen. Dabei nicht jedem Trend hinterherlaufen, aber auch die entscheidenden Trends nicht verpassen. Im Kreuzfeuer zwischen Verlagen, die ihr Kerngeschäft verlieren und Internetkonzernen, die rasant an Bedeutung gewinnen, muss die richtige Position gefunden werden.

Herausforderung für unsere Firma:

Da gibt es eigentlich kaum Unterschiede zu der Herausforderung für unseren Markt. Unsere Mitarbeiter müssen von Experten für „alte“ Medien zu Experten für alle Medien werden, das bedeutet tägliche Wissenserweiterung und Spaß an Neuem.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Die „Vermüllung“ meiner Lebenszeit mit unnützen, werbenden oder unpassenden Informationen nervt jeden Tag. Die Möglichkeit viele Informationen sofort zu recherchieren und zu erfahren, ist begeisternd.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

www.medienrot.de). Nicht nur (aber auch) weil es unser Branchenblog ist.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

http://www.huffingtonpost.de/2016/03/29/vielleicht-sind-nicht-die_n_9561506.html

ein spannendes Buch, das Dich inspiriert hat

Ajahn Brahm: Die Kuh, die weinte

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast

https://www.ted.com 

Two reasons companies fail — and how to avoid them

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

evernote

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Jonathan Ive, Apple Designer. Er hat zu großen Teilen das technische Design der heutigen Zeit geprägt und es immer wieder geschafft, es zu aktualisieren.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.