Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Stephan Nierwetberg – P&P Studios

Stephan Nierwetberg P&P StudiosWer bist Du? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Ich heiße Stephan Nierwetberg, bin 1963 geboren und arbeite seit 1989 als Tonmeister bei den P&P Studios, bin Diplom-Audioengineer (SAE) und habe das Unternehmen – die P&P Studios Audio-Agentur – 2008 übernommen.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich betrete die Firma meistens pfeifend (dann wissen die Mitarbeiter, dass ich komme ;-))

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Die P&P Studios – Audioagentur ist ein Fullservice-Audiodienstleister mit Sitz in Regensburg. Seit 1985 werden von den P&P Studios hochwertige Produkte zur Audiokommunikation erstellt. Diese reichen von Radiowerbung, Elementen des Telefonmarketing, wie Warteschleifen und professionelle Anrufbeantworteransagen, über Podcasts und Hörbüchern, bis hin zu umfassenden Sound-Design-Konzepten, die den Unternehmensauftritt einer Firma oder Marke mithilfe von Audio Logo und Jingle akustisch aufwerten. Gerade im Bereich der Telefonansagen, die einen wichtigen Bestandteil der Kommunikationskette ausmachen, können die P&P Studios mit maßgeschneiderten und professionellen Ansagen den Unternehmensauftritt optimieren. Hierbei werden nicht selten exklusiv komponierte Musikproduktionen verwendet.

Unsere Hauptbeschäftigung ist die Produktion von Radiowerbung von der Idee über die Spotproduktion bis hin zur Sendeplanung für Kunden aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Wir haben in 2014 eine Spotserie zur Bekämpfung des Einbruchsdiebstahls im Auftrag des Landeskriminalamts (LKA) Nordrhein-Westfalens produziert.

Dieses Jahr hat das LKA die Senderechte erneut erworben, offenbar wirken die Spots.

Wir hatten nach einem ausführlichen Briefing durch das LKA 3 verschiedene Spotlinien mit unterschiedlichem Charakter entwickelt und zum 1 Treffen bei der  Ausschreibung.

Hier konnten wir dann mit der Serie, bei der die personifizierten Einbrecher mitspielen, punkten.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Wir produzieren digital, unsere Produkte sind digitale Audiodateien in den unterschiedlichsten Audioformaten, je nach Anwendung als MP3, WAV in HIFI-Qualität oder runterkonvertiert z.B. für Telefonanlagen.

Unser nächstes Projekt wird die komplett papierlose Produktion sein.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Den Schutz der im Netz veröffentlichten persönlichen Daten, soweit der User nicht will, dass diese von allen gesehen werden können. Der Schutz vor unerlaubtem Tracking.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Wir brauchen ein konstruktives und kreatives Miteinander von Internetshops und Einzelhandel. Mittlerweile machen es viele Einzelhändler vor, die sowohl Ihr traditionelles Ladengeschäft haben, das ein vom Konsumenten gewünschtes Einkaufserlebnis bei guter Beratung bietet, als auch einen gut gehenden Webshop haben, der den Laden durch die 24/7 Möglichkeit ergänzt. Beispiel bei uns in Regensburg:

http://www.teehaus-bachfischer.de/

Herausforderung für unseren Markt:

Den Umstand, dass es bei Audioproduktionen nichts zu sehen gibt, außer im Kopfkino, als Vorteil nutzen, da nur Audiomaterial erlaubt, nebenbei etwas anderes zu tun (Fahren, gehen, bügeln …). Außerdem entstehen im Kopfkino meine eigenen Bilder, diese sind nie dieselben, wie die meines „Hörnachbarn“, das ist mediale Freiheit.

Herausforderung für unsere Firma:

Bewusstsein dafür wecken, dass Audiomarketing (z.B. eine professionelle Warteschleife im Telefon) ein Mittel ist, um sich von der Konkurrenz abzuheben

Grundsätzlich das Qualitätsbewusstsein für guten Ton wecken.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Ärger: Pop Ups, die sich nicht sofort mit dem Klick auf „X“ schließen lassen.

Freude: dass wir unsere Audioprodukte auf diesem Weg optimal distribuieren können und dass ich – persönlich – alles in Wikipedia nachschlagen kann.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Das Startup „AudioguideMe“ errichtet derzeit ein kartenbasiertes Netz von Audioinformationen, die mit der passenden Smartphone-App abgehört werden können. So kann man auf der gesamten Welt Audioinfos verorten.

Wenn jetzt dieser Startup oder ein anderes Unternehmen solche Infos zum Beispiel entlang einer Reiseroute anzeigen, vorschlagen und zusammenstellen könnte, so hätte man einen individuellen Audioguide für jede Reise …

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Blog:
https://ppstudios.wordpress.com/

und unser Podcast:

http://www.ppstudios.de/ppcast/radiowerbung.xml

Grund für beide: weil es unsere sind 😉

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat (mit URL)

Der Klang der Persönlichkeit. Eine Stimme verrät mehr, als den meisten Menschen bewusst – und vielleicht lieb – ist
http://www.mittelbayerische.de/panorama-nachrichten/der-klang-der-persoenlichkeit-21934-art1265025.html
… daraus resultiert auch ein starkes Argument für professionelle Telefonansagen, die wir für viele Unternehmen produzieren

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Sammy Molcho: „Körpersprache“  (da ich relativ häufig Präsentationen und Vorträge halte)

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

Die Audiobranding-Academy , die ich schon mehrmals besucht habe. Hier habe ich viel zu aktuellen Corporate-Sound Produktionen erfahren (z.B. von der Marketingleiterin von Audi und den Audioprozenten zum Audi-Sound-Studio)

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

ProTools, Logic, Word, Access und meine eigene Brainware 😉

Von welchem Experten aus Deinem Fachgebiet hast Du bisher am meisten gelernt? Und was war das?

Am meisten habe ich von Peter Fürmetz, dem Gründer der P&P Studios und dem Geschäftsführer der Broadcast-Future GmbH, gelernt. Er hat nicht nur einen umfassenden Einblick in den  deutschen und internationalen Radiomarkt, sondern hat sich über Jahre viele Kenntnisse im Bereich Verkauf und Verkaufsoptimierung im Allgemeinen und im Speziellen für die Radiowerbebranche erworben und an seine Mitarbeiter weitergegeben. Darüber hinaus habe ich durch ihn habe ich alle nötigen Werkzeuge zur Unternehmensführung kennengelernt.