Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Sebastian Schwarz – fotopxl.de

Sebastian Schwarz fotopxl.deWer ist Sebastian Schwarz? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

www.fotopxl.de).

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich liebe es, Probleme und Herausforderungen zu meistern. Geht nicht gibt’s nicht. Damit    kann ich mich stunden- und tagelang beschäftigen.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Abgesehen von den „normalen“ Unternehmensfotos ist es immer wieder spannend bekannte Dinge auf eine neue Art und Weise zu verwenden. So gibt es z.B. die 360° Panoramafotografie (Kugelpanoramen) schon recht lang. Google hat sich diese Technik bereits bei Google Street View zunutze gemacht.

360°x180° und nichts bleibt mehr verborgen.

Aus „Google Photos“ wurde „Google Maps Business View“ und daraus am   03.09.2015 „Street View | Trusted“ –  dieses Programm ermöglicht die Street View Technologie für Innenräume zu verwenden. Als Fotograf kann man sich für dieses Programm bewerben und als zertifizierter Street View Fotograf virtuelle Rundgänge von Unternehmen realisieren.

https://www.google.de/maps/streetview/trusted/

Verschiedene Bedingungen sind notwendig um die Zertifizierung aufrecht zu erhalten.

Mit der Panoramafotografie und virtuellen Touren habe ich mich bereits vor Dezember 2014 beschäftigt und einige Projekte mit Hilfe der Software „KRpano“  realisiert.  Dieses Tool ermöglicht ebenfalls die Erstellung von virtuellen Touren und die Präsentation dieser Rundgänge im Internet.

Bei „Street View | Trusted“ werden viele Arbeitsschritte erleichtert und automatisiert und somit spart der Fotograf eine erhebliche Menge an Arbeitszeit. Ein weiteres Highlight ist, dass das Hosting von Google übernommen wird und die virtuellen Rundgänge mit der jeweiligen Google+ Local Seite verknüpft sind. Suchende können direkt aus der Google-Suche über „Von innen ansehen“ in das jeweilige Unternehmen blicken. Des Weiteren kann der virtuelle Rundgang bei Facebook und auf die eigene Firmenwebseite eingebunden werden.

Den Vorteil für Hotels, Restaurants, Geschäfte und viele weitere Unternehmen brauche ich wohl an dieser Stelle nicht mehr zu erklären.

Zusätzlich zu dem virtuellen Rundgang können Unternehmen bei mir noch Zusatzleistungen buchen und bekommen weitere „normale“ aussagekräftige Bilder von Ihrem Business (Firmenlogo, Öffnungszeiten, Interieur, Produkte etc.).

Qualität hat oberste Priorität – schließlich sind diese Fotos der erste Eindruck, den Kunden,  vom Unternehmen erhalten.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart?

Jeder Auftrag mit zufriedenen Kunden ist ein „Best Practice“ Beispiel. Ob nun ein 5 Sterne Hotel oder der Friseur um die Ecke. Wenn ich es schaffe den Kunden zu begeistern und das Endprodukt auf volle Zufriedenheit stößt, bin ich auch langfristig erfolgreich.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Bei der Einführung von Google Street View 2011 in Deutschland standen als erstes die Datenschützer auf dem Programm. Wenn es darum geht, welches Land Google Street View mit am häufigsten benutzt, liegt Deutschland ganz weit vorn. Hier sehe ich die Herausforderung der Aufklärung und nicht sinnlose Panikmache.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

In keinem anderen Land auf der Welt müssen so viele Gesetze und Richtlinien beachtet werden. Letztens ging es erst um die Panoramafreiheit, die zum Glück in  Deutschland bestehen bleibt. Wir legen uns oft zu viele Steine selbst in den Weg und stehen dann im internationalen Vergleich hinten an.

Herausforderung für unseren Markt:

Weniger Bürokratie – mehr Geschwindigkeit – mehr Leistung.

Herausforderung für unsere Firma:

Kunden weiterhin davon zu überzeugen, dass lokales Marketing, sowie eine sinnvoll genutzte Onlinepräsenz heute und in den nächsten Jahren zu jedem Unternehmen dazugehört.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Am meisten Ärgert mich der Spam, Viren, das jeder überall seinen Senf dazugeben kann und das es kein Gleichgewicht zu Google gibt.

Die neuen Möglichkeiten sich zu präsentieren, die Geschwindigkeit von Informationen – das ganze Wissen der Welt immer dabei.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest Du gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Den Human-Work-Duplikator – eine Maschine, die mich für 3-4 Stunden / Tag ersetzt, damit ich mehr Zeit für Kinder und Familie habe.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

neunzehn72.de Fotografenblog aus Hamburg – Patrick Ludolph greift immer wieder interessante Themen auf und hat neben der Fotografie ein tolles Internetbusiness aufgebaut

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

http://www.lvz.de/Leipzig/Bildung/In-3D-ueber-den-Campus-Youtube-Video-zeigt-Uni-Leipzig-in-360-Grad

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

„Großerfolg im Kleinbetrieb“ – Hans Peter Zimmermann

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast

Seminar von Hans Peter Zimmermann in der Schweiz – Hypnose und Lebenswegplanung

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Adobe Lightroom

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Das Gebiet der Fotografie ist so vielfältig, dass es einfach zu schade wäre sich nur auf einen Experten zu konzentrieren. Wenn ich mir aber aussuchen könnte, mit wem ich einen Tag zusammen arbeiten könnte, dann würde ich gerne mit den Jungs von „Leuchtende Hotel Fotografie“ was machen –  die sind die Nummer 1 im Bereich Hotelfotografie. Die Bilder sind einfach der Hammer.