Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Pascal Schreiber – webmosphaere.de

Pascal Schreiber webmosphaere.de
Wer ist Pascal Schreiber? Bitte stell Dich doch mal kurz vor. Und damit wir nicht nur den Unternehmer kennenlernen,verrate uns doch auch ein kleines persönliches Geheimnis von Dir.

Ich bin 32 Jahre jung und habe in meinem Leben viele unterschiedliche Sachen erlebt. In erster Linie ist es mir wichtig, Spaß am Leben zu haben und so wenig wie möglich zu verpassen und ausprobiert zu haben. Nach meinem Studium zum Diplom Wirtschaftsingenieur habe ich als Berater für Energieversorger gearbeitet. Danach war ich fast fünf Jahre bei PayPal und habe dort meine berufliche Laufbahn in der Netzwirtschaft begonnen.

Schon immer war mir klar, dass ich etwas Eigenes aufbauen möchte und genau das habe ich vor fast 4 Jahren mit der Gründung der WebmoSphäre UG begonnen. Hintergrund der Gründung war, ein Unternehmen zu haben, über welches man unterschiedliche Netzprojekte ausprobieren kann.

SchenkSchein hängen geblieben.

SchenkSchein ist ein Geschenkgutscheinsystem welches sich per Copy und Paste ganz einfach auf die Webseite, Facebook oder mobile App integrieren lässt.

Ich habe mich schon immer für viele Themen interessiert und versuche das bestmöglich auszuleben. Neben dem Beruf höre ich sehr gerne klassische und elektronische Musik. Im Sommer trifft man mich zusammen mit meinem Bully auf so manchen der vielen Festivals und Openairs in in ganz Deutschland und Europa.

Elevator Pitch! Was macht webmosphaere? Und vor allem: was macht ihr besser, was ist Euer USP?

Die WebmoSphäre wurde gegründet, um aus Ideen, Projekte und letztendlich Unternehmen werden zu lassen. Erfolgreichstes Projekt ist derzeit SchenkSchein, eine SaaS Geschenkgutscheinsystem, welches sich ohne viel Programmierkentnisse integrieren lässt. Kunden sind unter anderen zum Bespiel das Berliner Computerspielemuseum. Wir arbeiten hauptsächlich an internen Projekten und sind damit gut ausgelastet. Wenn wirklich mal Not am Mann ist helfen wir aber auch gerne mal befreundeten Unternehmern und Unternehmen.

Was ist Eure interne “Secret Sauce”? (also bezogen auf das, was Ihr intern, als Team bzw. innerhalb des Teams am besten könnt)

Wir sind schnell offen für neues und schauen nicht nur über den Tellerrand, sondern auch schon mal über die Tischkante hinaus. Wir vereinen für unsere Projekte das Beste aus klassischem und agilem Projektmanagement. Zum Beispiel arbeiten wir bei den ersten Phasen eines Projektes eher klassisch und schaffen damit die Grundlage der kontinuierlichen Optimierung durch die agile Vorgehensweise. Wenn es also darum geht auf der „grünen Wiese“ zu starten bleibt es nicht aus klare Timelines und Meilensteine zu definieren um dann mit einem „MVP“ an den Start zu gehen.

Was genau ist Deine Rolle im Unternehmen, wo liegt Deine Expertise und “Superpower”?

Ich bin ein klassischer Allrounder und meine Superpower liegt darin, komplexe Probleme und Systeme schnell zu erfassen und Lösungen sowie Möglichkeiten zu erkennen.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten (oder Jahren) sein, wo sind die Engpässe? 

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Abhängigkeiten von alten Strukturen und Regeln der Gesellschaft. Die Welt ist im Wandel und viele der Gesetze und gesellschaflichen Tugenden sind überholt und bremsen Innovationen.Das wohl bekannteste Beispiel ist das Personenbeförderungsgesetz, welches dringend überholt werden muss. Weiterhin sollte das Arbeitsrecht schnellstens auf die rasante Entwicklung der shared econonmy angepasst werden um vor allem auch „Auftragnehmer“ zu schützen. Das, vor allem in Verbindung mit sozialer Gerechtigkeit weltweit sehe ich als die größte Herausforderung.

Herausforderung für unseren Markt:

Die Schnelllebigkeit zu beherrschen und auch die Nachteile und Gefahren der Digitalisierung erkennen.

Herausforderung für unsere Firma:

Unternehmen und Ideen mit begrenzten Ressourcen aufzubauen und Ausdauer zeigen.

Meine Persönliche Herausforderung:

Die optimale Balance zwischen Beruf und Privat finden.

Wie sieht Dein “digitales Workout” in der nächsten Zeit aus? In welchen Themenbereichen willst Du Dich (oder würdest Dich gerne) verbessern?

Ich habe mir für dieses Jahr fest vorgenommen mich im Bereich des agilen Projektmanagements weiterzubilden und mein KnowHow zu vertiefen.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog, auf dem Du Dich zu Fachthemen gerne informierst 

http://www.entrepreneurial-insights.com/,
http://www.kraftfuttermischwerk.de/

einen Artikel Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

https://blog.mayflower.de/5195-Warum-wir-keine-Titel-und-Positionen-mehr-haben.html

Ich hoffe, diesen Ansatz in immer mehr Unternehmen zu sehen. Die Idee und die Erkenntnisse sind nicht neu, aber ich glaube es wird noch lange dauern bis wir keine Titel und Positionen mehr haben werden.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

Dass, wenn man viel probiert, testet und Feedback einholt,  irgendwann immer etwas entsteht was Erfolg hat. Das war auf dem Startup Europe Summit durch den Vortrag von Jens Begemann

ein hilfreiches Tool / Software für Deine Arbeit

Trello, Asana, Harvest, Outlook

Mit welchem Experten aus Deinem Fachgebiet würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten? 

Das ändert sich immer mal. Aktuell Jens Begemann. Um zu lernen, wie man in kurzer Zeit viele unterschiedliche Ideen testet, viele dann nicht weiterverfolgt und dennoch die Motivation im Team hochhält.