Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Martina Schwandt – Bailaho.de

Martina Schwandt Bailaho.deWer ist Martina Schwandt? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Geboren und aufgewachsen in der böhmischen Schweiz, studierte ich später an einem Pädagogium unweit von Prag. Nach Ausbildung und Studium konnte ich Berufserfahrung in verschiedenen Industrieunternehmen sammeln; in Tschechien, wie auch in Deutschland. Meine Sprachkenntnisse in Deutsch, Tschechisch und Russisch konnte ich hier ebenfalls intensivieren, wie auch Erfahrungen in den Bereichen Unternehmensführung und Management sammeln. Seit 1995 lebe ich bereits in Deutschland, im wunderschönen Baden-Baden am Rande des Schwarzwalds.

Nach mehreren Jahren Berufserfahrung im Medienbereich, speziell im Betrieb von datenbankangebundenen Verzeichnismedien, wurde 2011 unsere Gesellschaft BAILAHO gegründet, in der ich als Geschäftsführerin tätig bin. Unser Unternehmen fungiert als Betreibergesellschaft unserer gleichnamigen B2B-Firmensuchmaschine für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Spleens habe ich eigentlich keine! Oder doch? 🙂 Ich bin Mutter zweier wundervoller Kinder bin; privat stehen Kinder und Familie im Vordergrund. Hobby-technisch bin ich begeisterte Musical-Sängerin und Pianistin, kochen bereitet mir ebenfalls viel Freude; ansonsten sieht man mich regelmäßig im Sportstudio, um etwas für Body und Fitness zu tun.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Bailaho ist eine Firmensuchmaschine speziell für den B2B-Bereich, die Industrie, das ver- und bearbeitende Gewerbe. In unserer Firmensuchmaschine können Firmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sich mit einem umfangreichen Eintrag präsentieren. Der Nutzen für den Kunden besteht darin, dass durch eine Präsenz auf Bailaho eine zusätzlich Informationsquelle und ein weiterer Kommunikationskanal zwischen Firma und deren Zielgruppen geschaffen werden, um Visibilität und Auffindbarkeit in der Zielgruppe zu optimieren.

Alleinstellungsmerkmal unserer Firmensuchmaschine ist der Umfang, den eine Präsenz auf Bailaho bietet; mit Firmenlogo, ausführlichem Werbetext und beliebig vielen Suchbegriffen. Im Werbetext können Bilder und Videos implementiert werden; weiter kann eine Bildergalerie angelegt oder Dokumente hochgeladen werden, die dann zum Download bereitstehen, und… und… und… Über ein Funktionsmenü können aktiv Handlungen vorgenommen werden, z.B. den Eintrag ausdrucken, speichern, als vCard downloaden oder auf bis zu 340 Portalen veröffentlichen, worüber wertvolle Backlinks von unterschiedlichen Seiten generiert werden können.

Die Hinterlegung beliebig vieler Suchbegriffe, bei uns „Unlimited Keywords“ genannt, ist ein wichtiges Bauteil unserer Alleinstellungsmerkmale. Kunden können Suchbegriffe, unter denen die eigene Firma gefunden und ausgelesen werden soll, selber hinterlegen. Ob Single-Keywords, Suchbegriffs-Kombinationen, Suchbegriffe mit Präfix oder Suffix (sogenannte Shorttail-Keywords) oder Suchbegriffs-Phrasen, die sogenannten Longtail-Keywords. Der Kunde entscheidet so selber, unter welchen Keywords die eigene Firma gefunden und ausgelesen werden soll.

Ein Highlight ist auch die Selbst-Administrierung. Jeder Kunde erhält Zugangsdaten und kann seine Präsenz selber administrieren. Richtig in HTML verwalten mit echtem CMS (Content-Management-System), wie eine zweite Website quasi.

Was wir am besten machen, ist unsere Preispolitik und das daraus entstehende Preis-Leistungs-Verhältnis. Unsere geringe Kostenstruktur können wir in der Preiskalkulation für unsere Werbemaßnahmen komplett einfließen lassen. So bezahlt der Kunde den Grundeintrag nur einmal und das zu einem äußerst günstigen Preis von € 280 – einmal bezahlt, für immer dabei. Auch wenn ein Kunde danach keine weiteren Werbemaßnahmen bei uns bucht, bleibt der Eintrag also drinnen, weil ja einmalig bezahlt.

Es können andere Werbemaßnahmen dazu gebucht werden, die an eine Laufzeit von 12 Monaten gebunden sind; meistens zur Optimierung der Präsenz auf Bailaho in Positionierung oder Darstellung. Preislich liegen wir hier zwischen € 290 und € 440 für ein ganzes Jahr.

So können Deep-Links im Werbetext gebucht werden, die (eingebettet in Unique-Content) als DoFollow-Links direkt auf die thematisch relevanten Unterseiten der eigenen Website verlinken und so Besucher des Eintrags direkt und ohne Klickumwege zu den gewünschten Informationen auf der Website führen. Nebeneffekt sind Backlinks, die thematisch relevant sind und die Erhöhung der Linkpopularität der Unterseiten der eigenen Website. Kostenpunkt: € 49 für ein ganzes Jahr.

Auch Produkt-Subeinträge, um einzelne Produkte oder Leistungen zu bewerben, können dazu gebucht werden. Mit eigenem Werbetext und bis zu fünf eigenen Bildern; außerdem mit eigenem Meta-Titel, eigener Meta-Description und eigenen Meta-Keywords zum Preis von € 79 für’s ganze Jahr.

Unsere Super-Power liegt im Anspruch, ständig innovativ sein zu wollen und immer wieder Innovationen in unsere Firmensuchmaschine zu implementieren. So wurden in der Vergangenheit immer wieder innovative Features integriert und implementiert, wie zum Beispiel, dass ein vom User erzeugtes Suchergebnis interaktiv in der Google-Map angezeigt wird. Jetzt erst haben wir hinterlegte Keywords in den Einträgen als Tag-Cloud implementiert; diese werden von der Datenbank als Hashtag-Keywords mit vorangestellten #-Symbol ausgeliefert. So werden hinterlegte Keywords zu Hashtags, wodurch die Keywords themen-vorgebend werden. Wir kennen keine andere Firmensuchmaschine, Lieferantensuchmaschine oder Industriesuchmaschine, die Hashtags in Firmeneinträge implementiert.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Seriosität als Selbstverständnis – das ist unser Credo, das wir bei unserem tagtäglichen, operativen Geschäft ständig berücksichtigen. Ich denke, dass das der Schlüssel zum Erfolg ist, und weshalb unsere Firma und unser Produkt eine so gute positive Außenwahrnehmung hat.

Mehrfach konnten wir hochkarätig besetzte Jurys bei wichtigen Business-Awards überzeugen und wurden ausgezeichnet. Das war für uns ganz wichtiges Feedback, das uns gezeigt hat, dass unsere Business-Idee gut ankommt. Vor allem kurz nach Lancierens unserer Firmensuchmaschine war solch ein Feedback natürlich ganz wichtig und bestätigte, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Bereits kurz nach unserer Gründung konnten wir beim Mittelstandsprogramm, das unter Schirmherrschaft von Prof. Dr. Lothar Späth mittelständische Unternehmen unterstützte, Hauptpreisträger und zweifacher Preisträger werden. Hier musste einmal eine Jury zur Bewerbung überzeugt werden; über die Preisträgerschaften entschieden die preisvergebenden Unternehmen, in unserem Fall die Firma OKI, CAS Software AG und YellowMap.

Im gleichen Jahr wurden wir auch Finalist für Deutschland bei den European Business Awards; ein internationaler Wettbewerb, bei dem sich Firmen aus vielen europäischen Ländern beworben hatten. Als wir Finalist für Deutschland und mit dem Rubin d’Or ausgezeichnet wurden, waren wir richtig stolz. Die Fachjury der European Business Awards sind wichtige Persönlichkeiten Europas aus Politik und Wirtschaft, wie zum Beispiel Arnold Rüütel, der ehemalige Präsident Estlands und Petar Stoyanov, der Ex-Präsident von Bulgarien. Yves Leterme, Premierminister von Belgien, Wim Kok (Ex-Ministerpräsident Niederlanden), Jose Maria Aznar (Ex-Ministerpräsident Spanien) oder Emil Constantinescu (Ex-Präsident Rumäniens), sowie internationale Führungskräfte wie Peter Brabeck-Lethmathe (Ex-CEO Nestlé) und Gilbert Ghostine (Geschäftsführer Diageo Continental Europe); weiter Top-Wissenschaftler und Medienvertreter aus einflussreichsten Medienunternehmen Europas.

Finalisten der europäischen Ländern waren 2012 neben Bailaho Unternehmen, wie Auchan, Coca Cola, dm drogerie markt, Kraft Foods, Skoda Auto a.s., C&A, FedEx Express, Inxmail GmbH, Nobilis, Bonduelle, Avon, Apollo Vredestein BV, BNP Paribas, IKEA Retail, Kia Motors, Volkswagen Slowakia a.s., Allianz, Orange, Volksbank, Carrefour, DHL Express, Shell, Royal Bank of Scotland, Sony Europe und viele weitere.

Auch in den letzten Jahren, 2013, 2014 und 2015 konnten wir Erfolge bei Business-Awards einfahren. Best of in der Kategorie „Internet Service“ beim Innovationspreis-IT, ein Award, der jährlich auf der CEBIT vergeben wird und unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik, sowie dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium stand.

Auch beim Industriepreis, der annual auf der HannoverMesse vergeben wird, wurde unsere Firmensuchmaschine mit „Best of“ ausgezeichnet, als eine der besten Softwarelösungen für die Industrie.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Das Internet sollte verantwortungsvoll(er) genutzt werden. Gerade seit „Web 2.0“, dem Mitmach-Internet, in dem man kommentieren und bewerten kann, ist eine solche Verantwortung sehr wichtig.

Oft sehe ich, gerade beim Sport, diese Werbung bei Alkoholika mit dem Zusatz „drink resonsible“. Sowas wünschte ich mir auch für die Nutzung des Internets. Der Anwender sollte verantwortungsbewusst mit diesem Medium umgehen und nachdenken, bevor er etwas schreibt oder im Internet etwas tut. Der Staat könnte hier mit Initiativen dieses Denken unterstützen und diese Gedanken in den Köpfen der Menschen zünden.

Auch Seitenbetreiber können dazu beitragen, wie auf ihren Seiten kommuniziert und was geschrieben wird. Oft ist es aber eine Frage der Anonymität; ist man mit Namen und Kontaktdaten im Web unterwegs, achtet man mehr auf die Qualität seiner Kommentare und Äußerungen.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Das Internet sollte ernsthafter genommen werden; weg von Kostenlos-Charakter und vom Bild der anonymen Spielwiese, wo jeder alles posten kann und das oft mit katastrophaler Rechtschreibung. Kinder sollten noch mehr geschützt werden; Inhalte, die für Kinder gefährlich sind, sollten nicht so einfach angesteuert werden können, wie man sie momentan ansteuern kann. Auch Zugriff auf Inhalte auf ausländischen Servern könnten deutsche Provider besser erschweren. Weil gerade solche bedenklichen Inhalte auf Servern im Ausland gehostet werden, sollten Länder wie Deutschland mit gutem Beispiel voran gehen und hier tätig werden. Nur dann kommt so etwas auch dort an, wo darauf noch gar nicht geachtet wird.

Herausforderung für unseren Markt:

Unser Markt ist beständig. Verzeichnismedien in Form von Branchenbüchern gibt es quasi seit Erfindung des Telefons. Egal, ob in Print, auf Papier oder online im Web. Verzeichnismedien wird es noch sehr, sehr lange geben; ob immer in gleicher Form, wird sich zeigen.

Viele unserer Branchenmitglieder fürchten hier die Macht von Google und fragen sich, ob sie dagegen bestehen können. Auch weil viele Kunden nur noch von Google reden. Ich bin mir sicher, man kann. Große Konkurrenten gibt es in jeder Branche.

Klein oder mittelgroß als Unternehmen zu sein, kann auch Vorteil sein. Zum Beispiel in Flexibilität oder Preisgestaltung. Auch in Spezialisierung und Fokussierung auf spezielle Märkte oder Zielgruppen.

Die Herausforderung für unsere Branche

Herausforderung in unserer Branche ist es, sich im Kopf frei davon zu machen, dass man gegen den Branchenriesen keinerlei Chance hätte, sondern der Zielgruppe und den Kunden die Vorteile und die Nutzen aufzeigen, die er durch Nutzung des eigenen Verzeichnismedium hat.

Weitere Herausforderung ist, dass aus unserer Branche unseriöse Anbieter, die die Kunden skeptisch gegenüber den korrekt arbeitenden Anbietern werden lassen, verschwinden. Daher sind wir auch Mitglied in den wichtigsten Verbänden in Deutschland, in der Schweiz und international. Um beizutragen, dass Verbände in unserer Branche überhaupt existieren und fortbestehen und die Branche sich dadurch vernetzt und es hier Dachorganisationen für die Branche gibt.

Herausforderung für unsere Firma:

Dass wir auch in Zukunft immer wissen, wo wir lang gehen wollen; und unser tagtägliches Geschäft auch in den nächsten Jahren so erfolgreich und gewissenhaft betreiben, wie wir es bis jetzt und in den letzten Jahren getan haben. Tag für Tag mit der Hand am Arm.

Unsere Zielsetzung in puncto Wachstum möchten wir erreichen. In den letzten Jahren seit Gründung haben wir sehr erfolgreich gewirtschaftet. Genau das müssen wir uns bewahren, dann sind die kommenden Jahre genauso erfolgreich, wie die vergangenen.

Wir wollen weiterhin innovativ bleiben. Einige Ideen sind bereits in der Ideen-Schublade, andere bereits im Stadium der Vorbereitung zur Implementierung. Hier setzen wir neue Ideen kontinuierlich auf eine Innovations-Liste, von wo aus manche Punkte den Weg auf die 2-do-list zur Implementierung in unsere Projekte.

Ansonsten wollen wir 2016 noch zwei andere Marken starten, mit denen wir Unternehmen, nicht nur aus dem B2B-Bereich online unterstützen. Hier sind wir kurz vor dem Lancieren.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Es ärgert mich, wenn ich sehe, dass sich jeder zu Wort meldet, egal ob er überhaupt kompetent genug ist, um im jeweiligen Thema überhaupt mitreden zu können. Das ist die Stammtischatmosphäre für die ich das Medium Internet per se zu schade finde. Hier wären auch die Seitenbetreiber gefragt: Man sollte keinem ein Podium bieten, um unqualifizierte Äußerungen zu verbreiten.

Am meisten gefreut hat mich am Internet (… und tut es täglich immer noch), dass es die Welt wirklich kleiner, schneller gemacht hat. In Nullkommanix sind Dateien in der Welt verschickt. Auch das Wissen auf das man im Web zurückgreifen kann – in Sekundenschnelle. Einfach toll. Es freut mich, dass das Internet neue Jobs und neue Branchen geschaffen hat. Neue Perspektiven. Das Internet ist etwas wirklich Großes und so sollte man es auch behandeln.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Wikipedia

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

Ein Artikel in einem monatlich erscheinenden Special Interest Premium Magazin für Frauen über deutsche Frauen, die ihren Job aufgegeben hatten, um in der Selbständigkeit ihre Geschäftsidee wiederzufinden.  Tolle Erfolgsgeschichten und ich hab mich da ein wenig wiedergefunden.

ein spannendes Buch, das Dich inspiriert hat

liegt auf meinem Nachttisch und ist geheim

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast 

Motivation by Marc M. Galal

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit 

diverse, aber Microsoft Office ist natürlich ein Muss 😉

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Oh je, das kann ich gar nicht so genau beantworten. Eigentlich will ich nirgends spickeln und über die Schulter schauen, das würde nur die eigenen Gedanken verwässern und einen eventuell vom Weg abbringen. Aber ein paar Pitches in den Networks von Stanford würde ich gern mal beiwohnen. 😉

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.