Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Malte Krüger – mobile.de

Malte Krüger mobile.de

Wer ist Malte Krüger? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

mobile.de. In dieser Funktion verantworte ich das gesamte Geschäft der Onlinebörse und die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens. Erst vor wenigen Monaten haben wir mit dem Kauf von MOTOR-TALK einen wichtigen Schritt gemacht, um ein noch wertvollerer Partner für Konsumenten, Autohandel und Werbewirtschaft zu werden.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ungewöhnlich ist vielleicht die Tatsache, dass ich als Geschäftsführer von Deutschlands größtem Fahrzeugmarkt lieber mit dem Fahrrad als mit dem Auto zur Arbeit komme. Ich gönne mir so morgens und abends ein wenig Zeit in der Natur.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

mobile.de hat den Autohandel in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren revolutioniert. Jeden Monat sind 13,1 Mio. individuelle Nutzer bei mobile.de und MOTOR-TALK. Zudem haben wir kontinuierlich rund 1,4 Mio. Fahrzeuge auf unserer Seite. Im Durchschnitt wird alle 12 Sekunden ein Fahrzeug über uns verkauft. Kurzum: Keine andere Plattform bringt deutschlandweit so viele Autokäufer und Autoverkäufer zusammen wie mobile.de.

Apropos Superpower: Welches Best Practice Beispiel in Deiner Branche hat Dich besonders fasziniert und warum?

Heutige Konsumenten erwarten mehr Convenience als jemals zuvor. Gerade auch beim Autokauf. Sie wollen alle Prozesse aus einer Hand: Inzahlungnahme, Probefahrt, Finanzierung. Sie wollen Leistungen zur Haustür geliefert bekommen, wie beispielsweise die Probefahrt oder das neue Auto. Und sie wollen nahtlose Übergänge zwischen allen Kommunikationskanälen. Mich faszinieren Unternehmen, die das heute schon sehr erfolgreich umsetzen wie beispielsweise Shift.com in den USA. Die Onlinebörse bietet Kunden sogar eine persönliche Begleitung und Beratung bei gesamtem Autokaufprozess in Form eines Concierge Services.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

mobile.de hat die Digitalisierung des Autohandels in Deutschland maßgeblich gestaltet. Gestartet ist das Unternehmen vor rund 20 Jahren mit Gebrauchtwagen. Jetzt arbeiten wir intensiv daran, den Neuwagenhandel zu digitalisieren. Und wir sehen jetzt schon, dass das viel schneller gehen wird als seinerzeit bei Gebrauchtwagen. Mit dem Kauf von Motor-Talk werden wir Autokäufern zudem in der Orientierungsphase, also zu Beginn der Customer Journey, viele Mehrwerte bieten.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Die Menschen bestellen Bücher im Internet, buchen Reisen im Internet, finden Häuser im Internet. Die Wirtschaft erlebt die vierte industrielle Revolution, viele Unternehmen und Branchen bringen die digitale und die physische Welt bereits erfolgreich zusammen. Doch ausgerechnet die sonst so fortschrittliche Automobilwirtschaft fährt in puncto Onlinevertrieb mitunter hinterher. Autohändler müssen Kunden im Netz genauso professionell begegnen wie in der realen Welt, doch oftmals fehlt es noch an einer tragfähigen Digitalstrategie. Mitarbeiter, Systeme und Prozesse müssen noch viel stärker auf die veränderten Bedürfnisse der Kunden eingestellt werden. Das ist eine zentrale Herausforderung, die über die Zukunftsfähigkeit der Branche entscheidet.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Transparenz und Klarheit, aber auch zeitliche und räumliche Flexibilität bieten mittlerweile enorme Vorteile in unserem Alltag. Wir können vom Sofa aus das nächste das nächste Urlaubshotel oder Auto aussuchen und auch gleich einordnende Bewertungen dazu anschauen. Kurzum: Das Internet spart uns wertvolle Zeit und macht unser Leben einfacher.

Dennoch beginnt für viele die eigentliche Quality Time erst dann, wenn der Rechner ausgeschaltet ist. Mir ist es zum Beispiel sehr wichtig, auch so viel Zeit wie möglich mit der Familie und in der Natur zu verbringen. Ich halte es in vielerlei Hinsicht nicht für optimal, wenn Menschen ihre gesamte Arbeits- und Freizeit am Rechner oder Smartphone verbringen.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest Du gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Ich habe wenig Zeit und mitunter auch wenig Spaß daran, mich um Finanzanlagethemen zu kümmern. Würde es hier Apps oder Anwendungen geben, die mir proaktiv Empfehlungen geben, würde das helfen. Auch bei der Suche nach Urlaubsunterkünften gibt es trotz der Vielzahl von Anbietern noch Verbesserungsmöglichkeiten. Eine wirklich individuelle Suche – zum Beispiel nach einem Ferienhaus in Laufweite zum Skigebiet und mit Anschluss an Hotel – würde mir viel Recherchezeit sparen.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Ich lese sehr gerne die brand eins.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat 

Kein Artikel, aber ein fesselndes Buch: Drogen: Die Geschichte eines langen Krieges

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Velocity 2.0 von Dale Pollak und Jim Collins „From Good to Great“

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

DLD und die Noah Conference sind echte Veranstaltungshighlights.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Ganz klar: Outlook.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Einen Tag mit Richard Branson zu verbringen, fände ich sehr spannend. Mich beeindruckt, wie viel er in seinem Leben probiert hat, dabei auch mal hingefallen, aber immer wieder aufgestanden ist.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.