Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Ingo Sánchez Kuhlmann – RMG Connect

Ingo Sánchez Kuhlmann RMG Connect Wer ist Ingo Sánchez Kuhlmann? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Mein Name ist Ingo Sánchez Kuhlmann, ich bin Geschäftsführer bei
RMG Connect und befasse mich bereits seit vielen Jahren mit Kommunikation, Dialogmarketing, CRM und intelligenter Datennutzung. Bevor ich 2013 abermals zu RMG Connect gekommen bin – ich war bereits schon einmal von 2005 bis 2007 für die Agentur tätig – war ich u.a. Mitglied des Loyalitätsteams bei Mercedes-Benz, Integrationsmanager bei Vodafone und habe als Manager Marketing and Brand viele Jahre alle globalen Kommunikations- und Marken-Maßnahmen des Fluglinienverbunds Star Alliance verantwortet.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Trotz Höhenangst gehe ich in meiner Freizeit gerne Sportklettern. An den Wochenenden trifft man mich daher häufig in der Kletterhalle. Und auch wenn ich es nur ungern zugebe, koche ich leider unfassbar schlecht… Die Küche betrachte ich daher auch eher als feindliche Speerzone. Wenn ich aber doch mal einen Topf in die Hand nehme, dann koche ich ausschließlich für mich – meinen Mitmenschen möchte ich das lieber nicht antun.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

RMG Connect ist eine Kommunikationsagentur mit Schwerpunkt Dialog. „RMG“ steht für Relationship Marketing Group, „Connect“ verstärkt das bindende Element des Relationship Marketings. Die Grundphilosophie jeglicher Kommunikationsentwicklung bei RMG Connect basiert auf dem Verständnis, Kommunikation als Beziehung zwischen zwei Menschen zu betrachten – mit den gleichen psychologischen, zwischenmenschlichen Prinzipien. Darauf aufbauend werden Beziehungen zwischen Marken und Menschen, Produkten und Kunden sowie Unternehmen und Mitarbeitern gemanagt. Wir erarbeiten integrierte Kampagnen, Programme und Lösungen und realisieren diese von der Planung über die kreative Umsetzung bis hin zur Produktionssteuerung. Die Kombination von effektiver, absolut verlässlicher Umsetzung aus der prozessorientierten CRM-Denke heraus und höchstem kreativen Anspruch, der bei allen großen Kunden jeden Tag aufs Neue bewiesen werden muss, ist unsere „Superpower“.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart?

Hier fällt mir spontan eine unserer eigenen Akquisitionsmaßnahmen aus dem vergangenen Jahr ein, nämlich das sogenannte Wein-Mailing: Wir mischten Big Data und Algorithmen zu einer neuen Sorte Kundenbindung: dem selbstlernenden Abo. Wir haben die von uns selbst programmierte Software inklusive entsprechender Werbemaßnahmen den größten Weinhändlern angeboten. Das Mailing kam in Weinkisten-Optik daher und wurde stilecht mit Rotwein geschrieben. Auch im beigefügten Füller war Wein statt Tinte. Die Response war absolut hochprozentig – nämlich über 40%.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Eine große Herausforderung könnte sein, den Impact bzw. Footprint einzelner Unternehmen und Akteure aus der Netzwirtschaft in der aktuellen, doch recht unübersichtlichen Landschaft zu vergrößern.

Herausforderung für unseren Markt:

Um es auf den Punkt zu bringen: Beherrschung der Daten. Wir müssen ein Verständnis dafür entwickeln, vorhandene und neu entstehende Daten und Datentypen intelligenter zu nutzen. Damit verbunden ist natürlich auch die Neu-Definition der „Customer Journey“.

Herausforderung für unsere Firma:

RMG Connect ist eine Kommunikationsagentur, die sich im Kern auf Dialogmarketing spezialisiert hat. Da jedoch viele bei den Stichworten CRM und Dialogmarketing an antiquierte Wurfsendungen denken, ist das Durchtragen der Neuinterpretation des Themas Dialog bei Kunden und möglichen Neukunden eine der größten Herausforderungen. Alte Denkansätze, Kanäle und Definitionen müssen schlichtweg aufgesprengt und „neu verstanden“ werden.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Das mag jetzt vielleicht wenig überraschend klingen, aber die Möglichkeit alles zu finden … Wenn man es denn findet.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Ich persönlich würde mir eine Zeit-Spar-App wünschen. Eine komplett individualisierte und übergeordnete Einkaufsapp, die – basierend auf meinem persönlichen Geschmack – die Flut an möglichen Angeboten reduziert und auch bei neuen, seltenen oder ungewöhnlichen Anschaffungen (z.B. Terrassenmöbel o.ä.), die ansonsten eine lange „Einarbeitungszeit“ in das Thema erfordert, den Kaufprozess erleichtert. Idealerweise sogar inklusive einer wirtschaftlich sinnhaften Empfehlung bezüglich des Kostenrahmens. Also eine Art Shopping Concierge basierend auf Logarithmen, die meinen Geschmack abbilden und jegliche mögliche Eventualität einbezieht.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Monocle. Globale Themen und Trends werden hier immer sehr gut beschrieben.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

http://www.cluetrain.com/. Viele spannenden Ansätze, die überlegenswert sind und das Thema Dialog mehr als essentiell in den Mittelpunkt stellen.

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Leading by Alex Ferguson

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Zwar nicht wirklich neu, aber es ermöglicht eine unkomplizierte, schnelle und unbürokratische Kommunikation: Skype.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Ich würde gerne mit Jeff Bezos einen Tag verbringen, um das Thema Loyalität im großen Stil, d.h. ohne jegliche Schranken im Kopf, zu diskutieren.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.