Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Anja Eichelsdörfer – Laubstein Media

Anja Eichelsdörfer Laubstein MediaWer ist Anja Eichelsdörfer? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Schriftstellerin.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen,verrate uns doch auch einen kleinenSpleenvon Dir.

Obwohl ich mich schon als digitalen Menschen betrachte, bevorzuge ich nach wie vor Bücher in gedruckter Form. Mit dem Nachteil, dass ich mir mein nur gut 11 qm großes Büro mit über 1000 Büchern teilen muss…

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Echte Superhelden haben nicht nur eine Superkraft, sondern mehrere, sonst könnten sie den Bösewicht am Ende des Films nicht besiegen. Auch ich brauche viele Superkräfte, um als Selbständiger in der digitalen Welt zu überleben. Aber müsste ich mich spontan zu einer Superpower bekennen, wäre es das Beherrschen der deutschen Sprache, was Fluch und Segen zugleich ist. Fluch, weil ich keine Zeitung oder Zeitschrift aufschlagen kann, ohne innerhalb weniger Minuten die ersten Fehler zu finden und mir bei Social-Media-Posts und Blogkommentaren manchmal wirklich die Haare zu Berge stehen. Segen, weil es mir nicht schwer fällt, Pressemitteilungen, Posts, Blogbeiträge und vieles mehr in einem korrekten Deutsch zu verfassen.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Erfolg stellt sich meist dann ein, wenn man am wenigsten damit rechnet. Ich habe, eigentlich wirklich nur aus Spaß, ein YouTube-Video erstellt, zu einem Thema, das nichts mit meinem üblichen Aufgabenbereich zu tun hat. Das Video „Orange to go – How to peel an orange in an easy way“

https://www.youtube.com/watch?v=y0aKzXiYq-k

hat mittlerweile fast 4 Millionen Views und ist damit das erfolgsreichste Video zu diesem Thema auf YouTube.

https://www.facebook.com/SuedtirolKompakt1) – ohne dass es bisher auch nur annähernd einen Shitstorm oder ähnliches gegeben hat.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Die digitale Welt endlich nicht mehr als „Neuland“ wahrnehmen. Der Staat sollte mehr Austausch mit Spezialisten suchen, den Ausbau von Hochleistungs-Internet endlich vorantreiben und die Überwachung seiner Bürger zurück fahren.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Leider schafft es Deutschland/Europa nach wie vor nicht, Pendants zu amerikanischen Firmen wie Facebook, Amazon auf die Beine zu stellen. Hier wäre eine stärkere Förderung von deutschen/europäischen Startups wünschenswert, damit Deutschland/Europa nicht noch mehr den Anschluss verliert.

Herausforderung für unseren Markt:

Egal, ob es sich um die Verlagsbranche oder den PR-Bereich handelt: Grundsätzlich muss man ständig Neues ausprobieren und dieses „das haben wir schon immer so gemacht“ aus den Köpfen streichen. Der Mix aus neuen Ideen und Altbewährtem muss stimmen und der Mut, auch einmal etwas Neues auszuprobieren. Beispiel: Egal, wie groß ein Unternehmen ist: An Social Media und einem ordentlich Web-Auftritt kommt eigentlich keine Firma mehr vorbei. Die Kunden sind im Internet und genau da muss man sie abholen. Leider machen das viele Firmen viel zu halbherzig und wundern sich, dass sie ihre Kunden über eine altbackene Webseite und einen Social-Media-Auftritt, der kaum gepflegt wird, nicht erreichen.

Herausforderung für unsere Firma:

Stetig weiterbilden und neue Trends möglichst frühzeitig erkennen.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Fangen wir mit dem Positiven an: Mich freut am meisten, dass durch das Internet eigentlich jeder in der Lage ist, sich ohne große Investitionen eine eigene Existenz aufzubauen. Gerade für Journalisten gibt es zahlreiche Möglichkeiten.

Am meisten ärgert es mich, dass durch die scheinbare Anonymität im Internet viele Menschen Dinge posten, die sie sich offen nicht auszusprechen trauen. Genauso wenig mag ich es aber, wenn Kommentare in Foren/auf Facebook gelöscht werden, nur weil sie nicht der Meinung des Seitenbetreibers entsprechen. Hier könnten Social-Media-Manager durchaus noch an Souveränität zulegen.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

t3n

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

Ich lese sehr viel, da möchte ich mich ungern auf einen Artikel festlegen.

ein spannendes Buch, das Dich inspiriert hat

Wie Google tickt – How Google Works (Eric Schmidt/Jonathan Rosenberg)

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast 

Italienisch-Kurs an der VHS 😉

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Mein Smartphone

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Ich würde gerne mit Mark Zuckerberg zusammenarbeiten. Wenn man bedenkt, dass vor ein paar Jahren alle noch müde über Facebook gelächelt haben und wie erfolgreich Facebook heute ist, gibt es wahrscheinlich nur wenige Menschen, von denen man mehr lernen kann.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.