Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Fred Wipperfürth – Redaktionsbüro Wipperfürth GmbH

Fred Wipperfürth Redaktionsbüro Wipperfürth GmbH
Foto: Horst Fadel

Wer ist Fred Wipperfürth? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Sportstudent + Lehreranwärter + Kaufmannslehre + Volontär = Journalist. Vom Surf-Magazin bis zum Express. Dann Freier. Dann Magazinentwickler & -Macher. Der Rote Faden? Sport! Und Magazin-Enthusiasmus.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ist Sport ein Spleen? Wenn ja, hab ich da einen großen. Und ich träume von aufgeräumten Redaktionszimmern.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Was ist Elevator Pitch? Wir entwickeln und machen Magazine. Am besten? Unsere Verlagspartner fragen, sind die zufrieden, ist es das! Superpower? Unser Herzblut, dazu neugierig den Markt beobachten, Ideen zulassen, eigenen Kopf haben, mal anders denken, und dann immer schön den Blick auf die Straße!

Apropos Superpower: Welches Best Practice Beispiel in Deiner Branche hat Dich besonders fasziniert und warum?

Nicht wirklich überraschend, und es waren zwei! A) Landlust, weil Experten für Traktoren und Milchvieh ihre Leserschaft und Abonnenten so verstanden haben, dass sie denen einen perfekten Freizeit-Titel zusammengemixt haben. Ich durfte damals mal in die Entwicklungsküche gucken und war begeistert, vom klaren Konzept und dem Wissen: Das ist unsere Leserschaft und das will die. Und B) 11 Freunde, weil Kreativität, Konsequenz, Mut und eine Wackelpartie nicht in der Nische enden müssen.

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Unser Meniskus! Zu dünn, oft gequetscht, beschädigt und eigentlich zu schwach für unseren stabilen Knochenbau. Dazu mussten wir das ein oder andere Foul einstecken. Aber wir arbeiten daran!

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Abdeckung, Sicherheit und die Verbreitung asozialen Gedankengutes im Griff halten, ohne die journalistische Freiheit zu attackieren

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland/Europa:

Eigenen Weg finden, Vielfältigkeit sichern, Investitionen, Überschaubarkeit, Akzeptanz für All Media

Herausforderung für unseren Markt:

Medien-Miteinander, Akzeptanz von Stärken und Schwächen der verschiedenen Mediengattungen untereinander, Entwicklermut behalten und tausend Sachen mehr …

Herausforderung für unsere Firma:

Den richtigen Weg zu finden

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Geärgert: Immer noch irgendwo (und ich meine nicht im Bergischen Land oder auf irgendeiner Hallig) kein Internet empfangen zu können, und die Hilflosigkeit im Social Web; gefreut: Wissen, Eindrücke, Meinungen und Ideen hemmungslos und weltweit sammeln zu können – und das papierlos!

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest Du gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Unsere digitale Beißhemmung zu beseitigen! Auf welche Weise auch immer …

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Im Netz bin ich eher ein Suchender, dazu lese ich wohl permanent Sportzeitschriften (klar, warum, oder?) und genieße immer mal wieder die digitale Ausgabe von Sports Illustrated (der besten Sportzeitung der Welt). Warum? Hab ich Spaß daran!

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat 

Runtergeladen wegen „Blendle“. Spiegel. Das Essay „Wir Kanaken“

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Naja, fürs Business?!? Ronald Reng: Spieltage – Die andere Geschichte der Bundesliga.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast 

Bei „Meet the Teens“ der BRAVO Family, an Fußball-Wochenenden meines Sohnes in unteren Amateurklassen und beim Sport – Leser verstehen lernen.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

So profan: Laptop und Textprogramme

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Einem? Zig! Beispiele? Robert Schneider, Avantgarde! Um mal zu erleben, wie man Agentur-Manager und Schweinsteiger-Berater ist. Christian Seifert, DFL-Chef, um mal auf der Seite der Macht zu stehen. Holger Schmadke, FC-Sportdirektor, um zu sehen, wie er im Zentrum des Vulkans FC Kölle die Ruhe behält. Mmmhh, alles so erwartbar 😉