Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Florian Kiess – à la K

Florian Kiess à la KWer ist die à la K GmbH? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.       

à la K GmbH gibt es seit 2009 und produziert Filme und Animationen. Fokus liegt auf Kurzformaten, also Werbung, Image- und Industriefilm und die jeweiligen Modulationen davon. Immer wenn es um bewegte Kommunikationsmittel geht, kommen wir ins Spiel!

Ich selbst habe vor der Gründung lange im Film & Video Postproduktionsbereich gearbeitet, dort viele verschiedenen Bereiche durchwandert und konnte so in dem recht bunten Umfeld nicht nur fachlich relativ viel Wissen und Erfahrung sowohl in der Breite als auch in der Tiefe sammeln.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Welchen nehme ich da nur? Vielleicht, dass ich nicht gerne halbe Sachen mache. Wenn ich etwas anfange, dann möchte ich es auch zu Ende bringen. Denn der Erfolg und das Vergnügen kommen meist erst zum Schluss…

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

a-la-K.de – Wir produzieren Filme und 2D/3D Animationen. Unsere Stärke liegt in der Erfahrung und im Anwendungsmix. Eben nicht nur in einem Fachbereich gut aufgestellt zu sein, sondern wirklich in mehreren Disziplinen spielen zu können, ist bei der Vielzahl der Anforderungen oft der entscheidende Faktor für uns. Das spiegelt sich im breiten Spektrum unserer Projekte und unserer Kunden wieder.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart?

Ein Werbeagenturkunde von uns kam mit der Anfrage, für deren Kunden OSRAM relativ kurzfristig für eine Awardeinreichung einen etwas anderen Produktfilm zu gestalten. Trotzdem sollten natürlich Daten und Fakten nicht fehlen.

Haben wir gerne gemacht und uns gemeinsam mit der Agentur für eine sehr anmutige Umsetzung entschieden. Ob das Produkt jetzt wegen unseres Filmes einen Award gewonnen hat, wissen wir nicht, aber stolz auf den Film sind wir allemal…

Awardbeleg:

http://www.osram.de/osram

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Für mich spielt sich das in der Kommunikation ab. Welche Info passt wann zu wem?

Ich glaube, es wird immer schwieriger für die Gesellschaft, durch die enorme Spanne an verschiedenen Digital-Lebenswegen, sich auf der einen Seite zu orientieren (ja, auch Entscheidungen zu treffen oder Entscheidungsgrundlagen zu finden) und auf der anderen Seite zu adressieren, sich zu finden und gefunden zu werden.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Für mich gibt es zu wenig Querdenker, die Ihre Ideen auch umsetzen. Ich würde mir hierfür mehr Nährboden und Förderung wünschen.

Herausforderung für unseren Markt:

Gerade der Bewegtbildbereich hat sehr sehr kurze Innovationszyklen. Was vor zwei Jahren noch Standard war, ist jetzt schon wieder abgelöst. Ein immer schnelleres Auflösen von Standards ist die Folge. Aber nicht alles was neu ist, ist besser. Echte Innovation bedeutet für mich eine tatsächliche, nachhaltige Verbesserung.

Herausforderung für unsere Firma:

Qualität, Qualität, Qualität. Schlechte Filme (=Kommunikationmittel, hallo!) sprechen am Kunden vorbei. Gute Filme sprechen an. Sie wirken und bespielen den Bereich, den ganz viele Maßnahmen nicht erreichen können: Die Welt der Emotionen.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Die fatale Abhängigkeit von Abo-Software im Videobereich ist der falsche Weg für die Anwender.

Positiv finde ich, überhaupt Bandbreite zur Verfügung zu haben.

Filme online in ordentlicher Qualität bekommen? Kein Problem!

Bildtelefonie, weil der Konfipartner in USA sitzt? Easy.

Bandbreite ist wirklich ein Schlüssel zur Entwicklung.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Automatisierter Paketabholservice per Roboter. Oder gibt’s das schon? Der aktuelle Fokus richtet sich auf die Verteilung, warum dreht man das nicht einfach um?

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Das ist ein Setup an verschiedenen Seiten. Für Looks suche ich gerne in Pinterest oder Vimeo, für technische Recherche sind das eher kleine Nischenseiten zB cinema5d.com

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat (mit URL)

http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Undertone-Umfrage

Ich staunte nicht schlecht: Kreativität soll wirklich entscheidend sein? Da bin ich aber froh, daß das mal jemand hingeschrieben hat. Das wird nämlich viel zu oft vergessen.

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Bill Bufford „Hitze“. Ist nicht direkt mein Business, ist aber dennoch ansprechend. Weil die Sicht von außen ein andere ist. Weil Kochen ein tolles Thema ist. Weil man dabei sein kann, wie sich jemand ein neues Spielfeld erarbeitet – und das auch gut beschreiben kann.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast 

dmexco. Dort konnte ich sehen, daß der „Maschine“ Media der Content eigentlich ganz egal ist. Dort beschlossen mehr auf Qualität zu fokussieren. Denn die Inhalte sind eben doch wichtig. Eine gute Idee gut umgesetzt hebt eben anders ab, als ein in den Markt gepushter, flacher Content.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Adobe After Effects und Avid Media Composer.

Wobei Avid die definitiv bessere Abostrategie hat.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Michel Gondry.

Seine 1-Take-Look Videos haben so viel Details!

Hier stand war mal ein Link zu tape.tv – RIP, liebes tape.tv