Interview
Das Forschungszentrum

Bernd Bube – ADvendio

Bernd Bube ADvendioWer ist Bernd Bube? Bitte stell Dich doch mal kurz vor. Und damit wir nicht nur Dich aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen,verrate uns doch auch ein kleines persönliches Geheimnis von Dir.

Ich interessiere mich schon seit langer Zeit für die Medienwelt, schon bevor „irgendwas mit Medien“ zum geflügelten Leitbild einer Generation wurde. Meine Abschlussarbeit schrieb ich vor 20 Jahren zum Thema „Humor in der deutschen Fernsehwerbung“ und die Freude an der Medienarbeit habe ich mir bis heute bewahrt. Nachdem ich 1995 meine Karriere bei AOL in Deutschland begann, gründete ich 2003 ADvendio als Salesforce.com Beratungsunternehmen, weil ich von der Lösung und der Plattform begeistert war und mehr denn je bin. 2009 haben wir unsere Erfahrungen aus vielen Kundenprojekten mit deutschen Werbe-Vermarktern in eine Standardlösung überführt. Besonders im Zuge der jüngsten Entwicklungen im Bereich Programmatic und Real Time Advertising sehe ich unsere Strategie bestätigt, dass aktuelle Anzeigenprozesse nur mit moderner Software zu bewältigen sind. Und dabei kann ich das auch noch von der schönsten Stadt der Welt aus tun, Hamburg!

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr besser, was ist Euer USP?

ADvendio bietet eine weltweit einsetzbare Cloud-Lösung für den Werbeverkauf durch Medienunternehmen aus den Bereichen Print, Online, TV und Außenwerbung. Die auf der weltweit führenden Plattform salesforce.com entwickelte Lösung bündelt und automatisiert Prozessschritte – von der ersten Aktivität, über Angebote, Aufträge, Anfrage und Disposition bis zur Abrechnung. Das Anzeigenteam profitiert von einer höheren Effizienz und mehr Transparenz intern sowie für den Kunden. Außerdem vermindert sich die Fehleranfälligkeit und Komplexität auf Grund der durchgängigen Prozesskette. Durch die einheitliche Lösung werden kleinteilige Drittsysteme überflüssig.

Was ist Eure interne “Secret Sauce”? 

Wir wissen um die Dynamik in der Medienlandschaft und die rasante technische Entwicklung. Daher sorgen wir dafür, dass ADvendio anpassungsfähig bleibt, beispielsweise durch die nahtlose Integration von Drittsystemen wie VideoServer oder Exchanges für programmatischen Werbeverkauf. Egal welchen Ad Server und egal welche ergänzenden Tools unsere Kunden nutzen wollen, wir sorgen bei entsprechender Nachfrage für ein Rund-Um-Wohlfühlpaket.

Man muss sich das einfach vorstellen: Als Team haben wir es geschafft, innerhalb weniger Jahre von einem reinen Dienstleister für individuelle Projekte einzelner Kunden hin zu einem Unternehmen zu wachsen, dessen Software weltweit Anklang findet. Der direkte und enge Kontakt zu unseren Kunden spiegelt sich in unserer Lösung wieder. Wir sind immer an vorderster Front und wissen, wo der Schuh gerade drückt oder wo er morgen drücken wird.

Was genau ist Deine Rolle im Unternehmen, wo liegt Deine Expertise und “Superpower”?

Meine Superpower liegt darin, mit tollen und extrem versierten Leuten zusammenzuarbeiten. Dazu gehört ein wenig Geschick, viel Emotionen und noch mehr Glück. Ohne ein gut funktionierendes Team, dem man vertraut, geht gar nichts. Das ist wie beim Fußball: Einzelne Starspieler nutzen nichts, wenn sich nicht alle Teammitglieder untereinander ergänzen. Und klar, wer das beste Team auf den Platz stellt, der holt den Pokal. Meistens.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für unseren Markt:

Unser Markt ist geprägt von einer starken Internationalisierung. Das liegt vor allem daran, dass der deutschsprachige Raum schlichtweg zu klein ist. Allerdings herrscht beispielsweise in den USA ein extrem stark umkämpfter Markt mit vielen Mitbewerbern vor, da neue Produkte und Ideen in den USA einfach viel schneller adaptiert und umgesetzt werden. Wenn dort etwas funktioniert, dann kann es sich wesentlich schneller verbreiten, da auch keine sprachlichen Hürden im Weg sind. In Europa haben wir 27 unterschiedliche Länder, mit 23 Sprachen und noch mehr Kulturen, da braucht eine Neuerung wesentlich mehr Zeit, um alle Hürden zu überwinden. In Deutschland wird auch gern erst alles extrem gut durchdacht und dann nach reiflicher Überlegung solide umgesetzt. Das hat dann zwar letzten Endes eine hohe Qualität, dauert aber einfach zu lange.

Der Werbemarkt hat sich zu einem komplexen Gebilde aus kanalübergreifenden Systemen entwickelt. Es wird zunehmend wichtiger sich mit neuen Technologien auseinanderzusetzen und das Know-How auszubauen, um mit den Entwicklungen Schritt halten zu können. Wir sehen besonders bei großen Verlagen jedoch langsam eine Veränderung, die schwerfälligen Tanker technologisch und prozessual neu auszurichten.

Herausforderung für unsere Firma:

Eine der größten Herausforderungen für uns ist es, weiterhin junge Talente gewinnen zu können. Es gibt viele große Technologiefirmen auf dem Markt, die alles „absaugen“. Viele junge und talentierte Berufseinsteiger lassen sich durch große und bekannte Arbeitgeber verlocken. Natürlich sind wir nicht Google. Wir können aber andere Dinge bieten, die ein Großkonzern nicht ohne weiteres umsetzen kann. Bei uns können auch junge Einsteiger schnell Verantwortung übernehmen und ihre persönliche Entwicklung vorantreiben.

Wie sieht Dein “digitales Workout” in der nächsten Zeit aus? In welchen Themenbereichen willst Du Dich oder würdest Dich gerne verbessern? 

Es wird ein ewiger Traum bleiben, mit treffenden Wortspielen, charmanten Anspielungen und gern auch ein wenig Ironie in Englisch auf einem ansatzweise vergleichbarem Niveau wie in der Muttersprache präsentieren zu können. Davon leben Präsentationen und letztendlich der Vertrieb. Diesen viel zu hohen Anspruch wohl nie erfüllen zu können, muss ich wohl akzeptieren. Aber man soll nicht aufgeben.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog, auf dem Du Dich zu Fachthemen gerne informierst (deutsch oder Englisch)

daringfireball.net von John Gruber sehr gut. Der Blog beschäftigt sich zwar primär mit Apple, man bekommt darüber hinaus aber zu vielen weiteren Themen Inspiration für sein Business.

einen Artikel Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat (mit URL)

Einzelne Artikel empfinde ich als sehr kurzweilig und die meisten habe ich relativ schnell wieder vergessen. Mich hat kürzlich allerdings erst ein Gespräch mit einem ehemaligen Kollegen aus alten AOL-Zeiten sehr begeistert. Wir trafen uns nach fast 20 Jahren zufällig auf einer Veranstaltung in London wieder und konnten gegenseitig feststellen, dass bei uns nach zwei Jahrzehnten im Geschäft immer noch ein Spirit da ist, Dinge zu verändern. Das gab mir ein tolles Gefühl!

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat (das nicht unbedingt ein Business Buch sein muss)

„Good to Great“ oder auch „Built to Last“ von Jim Collins. Die muss einfach jeder mal gelesen haben, der ein Unternehmen gründen will oder einfach nur eine gewisse Führungsverantwortung hat. Collins bringt hier nicht nur großartige Managementideen rüber, sondern belegt sie auch wissenschaftlich.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

Die Dreamforce von Salesforce.com. Sie ist die größte weltweite  Veranstaltung eines Softwareunternehmens, findet in vielen verschiedenen Ländern statt und liefert eine Menge Input. Zudem legen die Veranstalter auch auf den Spaßfaktor wert, weswegen man sich teilweise wie auf einem Rockkonzert fühlt und nicht wie auf einer Konferenz.

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Es ist super, dass man heutzutage so einfach reisen kann. Was das früher für ein Stress war, sich auf Dienstreise in anderen Städten zurechtzufinden. Und jetzt, zack, mal eben ein Uber bestellt oder schnell die nächste U-Bahn-Station per Google Maps gefunden und mit Yelp noch grad das netteste Restaurant in der Gegend ausgelotet. Nicht mehr das Auto benutzen zu müssen, ist für mich eine ganz neue Freiheit geworden.

Mit welchem Experten aus Deinem Fachgebiet würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Diesen Menschen habe ich bereits gefunden: Meinen Co-Geschäftsführer Julian Ahrends. Wir ergänzen uns einfach optimal und gehen dennoch schonungslos Dinge an, die geändert werden müssen. Das ist eine einmalige Kombination.