Interview
Die Forschungsassistenten

Interview mit Alexander Wodrich – why do birds

Alexander Wodrich why do birdsWer ist Alexander Wodrich? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Berliner Agentur why do birds. Seit frühester Kindheit bin ich Musikbegeistert. Mit 15 habe ich in meiner ersten Band gespielt und auch heute tue ich das immer noch, wenn ich es neben Arbeit und Familie irgendwie hinbekomme. Studiert habe ich BWL, globe-trottender Weise in Würzburg, Salamanca, Uppsala und Berlin.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich habe früher mal alle Filmografien der großen Hollywoodstars der 30er bis 60er Jahre auswendig gewusst.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

why do birds ist spezialisiert auf audiovisuelle Markenauftritte. Wir entwickeln großartige akustische Markenidentitäten, Logo-Animationen und produzieren auch Erklärfilme. Wir schauen gerne über den Tellerrand hinaus, denken um Ecken und freuen uns über geniale Ergebnisse!

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart?

Bei unserem ersten Audio-Branding-Pitch für den französischen Finanzdienstleister AG2R La Mondiale sind wir über uns hinaus gewachsen. Wir hatten einen einzigartigen und extrem mutigen Ansatz, der uns selbst sehr begeistert hat. Wir haben alles auf eine Karte gesetzt und wussten, dass wenn der Kunde es mit dem Thema Audio Branding ernst meint, er nur mit unserem Ansatz weitermachen kann. Und so war es auch.

Das Konzept beinhaltete eine klangliche DNA, die aus einem sehr eigenen rhythmischen Klatschen und einem ausgefallenen Instrumentarium wie Vibraphon, Cembalo und Mellotron bestand. Was das alles mit der AG2R La Mondiale Markenidentität zu tun hat, kann ich gern an anderer Stelle mal genauer erläutern. Jedenfalls wurde unser Mut auch mit einem red-dot-Design-Award belohnt!

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Wir haben immerhin schon mal eine sehr schicke Website 🙂

Facebook-Profil. Ansonsten kommen wir auch in unseren Projekten nicht ganz um das Thema Digitalisierung herum. Unsere Klangergebnisse müssen auch auf mobilen Endgeräten funktionieren und sich den dortigen klanglichen Anforderungen stellen.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Die größte Herausforderung ist die Datensicherheit im Netz. Wir alle geben alles über uns und auch unsere Arbeitsinhalte in die Hände von Dritten und sind absolut transparent. Umso wichtiger ist es, dass wir diesen „Dritten“ vertrauen können, dass sie unsere Daten nicht weitergeben und dass wir unsere Daten vor externen Angriffen schützen können.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Die Abhängigkeit von (Quasi-)Monopolisten wie Facebook, Google, Amazon, Apple bereitet mir, wie wahrscheinlich allen anderen auch große Sorgen.

Herausforderung für unseren Markt:

Für unser Geschäftsfeld bieten sich durch die digitalen Entwicklungen eher Chancen als Risiken. Es wird mehr und mehr Bewegtbild-Content produziert und werbewirksam eingesetzt. Diesen Content sowohl visuell als auch akustisch ordentlich zu „branden“ ist eine große Aufgabe, der wir uns gerne stellen.

Herausforderung für unsere Firma:

Wir müssen „dran“ bleiben und dürfen die neuesten Entwicklungen nicht verpassen. Unsere konkreten Arbeitsergebnisse wie Sound und Bewegtbild sind aber durch die Digitalisierung nur indirekt betroffen.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Überall erreichbar und „handlungs“- bzw. „arbeitsfähig“ zu sein begeistert mich täglich. Gleichzeitig quält mich die Erreichbarkeit und „always-on“ Attitüde meiner Branche auch.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Wenn ich ein entsprechendes „Problem“ hätte, würde ich wahrscheinlich ein Team um mich scharen und es lösen wollen.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Klingt vielleicht blöd, aber ich lese wirklich täglich die W&V Newsletter und fühle mich recht gut informiert innerhalb meiner Branche.

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Das Buch „Understanding Branding“ kommt im Herbst in den Handel. Ich kenne es schon in Auszügen. Gute Sache. Hilft sich für komplexe Branding Aufgaben zu organisieren und zu fokussieren.

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast (und was, bzw. von wem)

„Ein Hit ist ein Hit.“ Läuft alle paar Monate in Berlin (aktuell im Ballhaus Berlin). Wechselnde Gäste lehren Dir auf die unterhaltsamste Art und Weise alles, was es über Musik zu wissen gibt!

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Keepvid.com“ und ähnliches.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Ich lerne ständig von jedem Menschen mit dem ich zusammenarbeite. Ich ziehe aus jeder Zusammenarbeit wichtige Lehren. Was war gut? Was werde ich zukünftig auf jeden Fall anders machen. Meist sind es nicht die spezifischen Fachkenntnisse sondern die Herangehensweise an Probleme und die Einstellungen der Personen, die ich interessant finde und aus denen ich lerne.