Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Frank Heublein – M³ Services Marktforschung | Marketing | Media

Frank Heublein M³ Services Marktforschung | Marketing | MediaWer ist Frank Heublein? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

20 Jahre im Beruf und immer noch lerne ich unglaublich gern nie aus, gebe ich gerne Wissen weiter, habe gern Erfolg und teile diesen gerne.

Von der Produktmarktforschung in Entenhausen (Egmont Ehapa Verlag) erweiterte ich mein Spektrum beim IT Special Interest Medienhaus IDG um Marken- und Vermarktungsforschung, Markt-Media-Analyse, Mitarbeiter- und elektronische bzw. Onlinebefragung.

In der Selbständigkeit dann neben Marktforschungsprojekten die Projektleitung der Einführung der Markt-Media Studie AGOF mobile facts, Berater in Sachen AGOF Teilnahme und Nutzung des Analysetools TOP zur Auswertung der digitalen Markt-Media-Studien. Mitglied einer Trainergemeinschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat neben einem effektiven und effizienten Einsatz von Markt-Media-Studien auch die Nutzung vielfältig häufig auch frei verfügbaren Datenquellen zu eröffnen.

www.frank-heublein.de) beschäftigt als Projektleiter und im Stakeholder Management bei INFOnline, dem technischen Messdienstleister digital verbreiteter Werbeplattformen: Digital Audience Measurement.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich bin ein Kulturjunkie (Bücher und Comics, Konzerte und Musik aller Art, Oper, Tanz, Theater, Kino, Ausstellungen, Experimentelles) und weiß, dass ich in meinem Leben bisher 1.755 Mal im Kino gewesen bin (Stand 16.11.2015). Rateeinlage: welches war mein erster Film: der hat mich tief bewegt mit meinen 9 Jahren und es spielte ein verabscheuungswürdig fieses böses großes Krokodil mit. Ein paar Filmtitel habe ich eingebaut in meine Antworten.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Im „hoch 3“ von Marktforschung | Marketing | Media. Ich habe praktische Erfahrung in allen drei Bereichen, die sich gegenseitig aufladen. Mein zielorientierter konstruktiver Pragmatismus der aber zugleich die Anwendung der folgenden Indianerweisheit miteinschließt: „Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab.“

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart?

Ohne digital durchgeführte Befragungen (mit integriertem Reporting Tool) wäre folgendes Projekt (zeitlich und finanziell) nicht möglich gewesen: Regelmäßig innerhalb von drei Wochen eine zweistufige Befragung zur Titeloptimierung der Folgeausgabe eines monatlichen gedruckten Magazins durchzuführen. Von einer produktnahen (erste Runde unter Onlinenutzern des Angebots) und einer nur potenziellen Leser- und Nutzerschaft (zweite Runde, über ein Onlinepanel rekrutierte Quote) wurden Präferenzen zu konkreten Titelthemen und deren kommunikativer Ausgestaltung erforscht.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein? 

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Verbesserung / Fixierung des rechtlichen Rahmens: Wer besitzt die Verwertungsrechte an Nutzungsdaten? und Welche Rechte hat der Nutzer an seinen Daten?

Mit der zunehmenden Digitalisierung der gesamten menschlichen Umgebung und Wirtschaft können aus den Giganten der Branche (Amazon, Google, Apple, Facebook) ein oder mehrere Big Brother à la 1984 werden.

Bewusstseinsschärfung bei Personen, die den Kokon der Unternehmenserfolg-interessens-basierter Inhaltepräsentation dieser vier genannten Unternehmen nicht mehr als solchen wahrnehmen.

Die nachhaltige und anhaltende Diskussion über eines der zentralsten Dinge der Menschheit: die persönliche Freiheit des einzelnen, die gerade durch die genannten Unternehmen ermöglicht und zugleich bedroht wird.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Die vier Unternehmen Amazon, Facebook, Google und Apple kontrollieren eine Menge. Also sollten wir im Zweifelsfall wag the dog spielen: wir als Schwanz (long tail) mit dem Hund (= den genannten Unternehmen) wackeln. Wir sind diejenigen, die mit unseren bzw. von uns erzeugten Daten Grundlage für deren Unternehmenserfolg sind.

Herausforderung für unseren Markt:

Einerseits: Die Marktforschungsbranche konzentriert sich, große Unternehmen gewinnen Marktanteile.

Andererseits: „do it yourself“, egal wie gut oder schlecht, aber operativ digital Befragungen durchführen kann heute jeder.

Klein(er)en Unternehmen bzw. Beratern „dazwischen“ droht der Exitus.

Big Data Analysis ist nicht zwingend, eher selten das Feld von Marktforschungsunternehmen, aber ein wesentlicher Teil des zukünftigen Marktforschungsgeschäfts.

Herausforderung für unsere Firma:

Ich bin Berater (siehe vorherige Frage). Meine Strategie: Netzwerken und Netzwerk-Kooperationen mehrerer kleiner bzw. Einzelunternehmer, also die Verdrahtung mehrerer spezieller „Superpowers“. In meiner Vorstellung in etwa so wie im Film Marvel’s The Avengers, in dem sich mehrere Superhelden verbünden und erst aus der Mischung der einzelnen Kräfte der entscheidende Vorteil ergibt.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Fluch und Segen der unendlichen Weite: Ich kann alle Informationen finden, aber auch die, die ich suche zum entscheidenden Zeitpunkt dann doch eben gerade nicht.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für… 

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

marktforschung.de und selten aber wenn das Thema passt: die Printausgabe von Brand Eins (bspw. 11/2015: ökonomischer Unsinn) darin: Wolf Lotters Schwerpunkt.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat 

donottrack-doc.com: gute Aufbereitung des Themas Tracking: was ist, wozu es führen kann. Schafft Verständnis, lässt kritisches Bewusstsein reifen und öffnet den Geist.

ein spannendes Buch, das Dich inspiriert hat

Ich nenne drei Fachbücher:

http://www.frank-heublein.de/2009/09/buchreflexion-nassim-nicholas-taleb-%E2%80%9Eder-schwarze-schwan/

http://www.frank-heublein.de/2010/03/buchreflexion-david-keen-die-stunde-der-stumper/

http://www.frank-heublein.de/2011/03/buchreflexion-mathias-binswanger-sinnlose-wettbewerbe/

und sonst: Neil Gaimans Graphic Novel Sandman

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast 

www.gor.de: Konferenz der digitalen Marktforschung. In 2005 hab ich einen Vortrag von Prof. Dr. Holger Lütters gehört, das vorgestellte Tool questfox für ein bis dahin nicht durchführbares Projekt eingesetzt. Heute arbeite ich mit Holger zusammen und questfox ist eine Geräte agnostische Befragungsplattform (egal welches Gerät, es wird adäquat dargestellt).

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

infozoom.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Ich lerne viel von denen, die ich professionell beobachte bzw. befrage und mit denen ich zusammenarbeite. Mit all diesen Experten arbeite ich sehr gern jeden Tag zusammen.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.