Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Detlev Weise – exploqii

Detlev Weise exploqiiWer ist Detlev Weise? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

exploqii smart videos. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Realisierung von Erklärvideos zur Produkt- und Servicekommunikation und weiterer Anwendungsbereiche wie z.B. eLearning, Change Management und Corporate Guidelines.

medipideo.de – ein Video-Portal für die Arzt-Patienten-Kommunikation gestartet.

Davor führte ich als CEO einen der Pioniere für Erklärvideo-Produktionen vom kleinen regionalen Startup zum internationalen Marktführer und arbeitete für global operierende Unternehmen wie Alcatel, Reuters und Dow Jones. Als Berater und Aufsichtsrat habe ich junge Technologie- und Medienunternehmen in Wachstumsprozessen, Finanzierungsrunden und bei deren Internationalisierung unterstützt.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich bin Perfektionist. Dennoch probiere ich lieber etwas aus, als mit langwierigen Recherchen vielleicht spannende Chancen zu vertun. Das gilt beruflich wie privat.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Unsere Superpower: Wir erklären komplexe Themen so einfach und verständlich, das sie jeder versteht. Und das so „unterhaltsam“ und glaubwürdig, dass man unsere Videos gerne auch öfter anschaut und mit anderen teilt. Ein Motto von uns ist: „Die Notwendigkeit, zu erklären, beginnt dort, wo behaupten einfach nicht mehr ausreicht.“

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

https://www.youtube.com/channel/UCihNNefZeGo81UrYtK0mX7w

Wie lebt ihr Digitalisierung in Eurem Unternehmen? In welchem Bereich habt ihr Digitalisierung erfolgreich um- oder eingesetzt?

Wir arbeiten mit Tools wie slack, haben alle unsere Media-Assets digital archiviert und nutzen weitere kollaborative Werkzeuge, um mit Kunden, Mitarbeitern und Freelancern Projekte zu realisieren. In unserem Büro und in unseren Prozessen gibt es kaum noch analoge Elemente. Dennoch ist sowohl in der Gewinnung von Projekten wie auch in der Kreativ-Phase nach der Auftragserteilung der persönliche Kontakt und Austausch zwischen uns und dem Auftraggeber nicht wegzudenken und unersetzlich für das Gelingen unserer Arbeit.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Herausforderung für die Gesellschaft, bzw. den Staat:

Bereitstellung von High-Performance Infrastrukturen zur digitalen Kommunikation, auch in ländlichen Bereichen.

Lösung des Zielkonflikts zwischen einem  „freien“ und nicht kontrollierten Netz und zugleich Einfluss nehmen können – auch kontrollierenden – auf Fehlentwicklungen, wie z.B. jüngst am Beispiel fremdendfeindlicher und rassistischer Propaganda auf Facebook & Co. zu beobachten war.

Herausforderung für die Netzwirtschaft in Deutschland / Europa:

Ich sehe große Entwicklungschancen in Europa und gerade auch in Deutschland, wenn es uns gelingt bürokratische Prozesse und ungeeignete Rahmenbedingungen noch stärker zu verschlanken oder ganz abzuschaffen. Oft ist „gut gemeint“ dann schlecht umgesetzt. Letztes Beispiel: Mindestlohngesetz. Insbesondere für junge und kleine Unternehmen fast nicht beherrschbar und der Dolchstoß für die Beschäftigung von Praktikanten – einer wichtigen Ressource für Startups – sofern es sich nicht um Pflichtpraktika handelt.

Herausforderung für unseren Markt:

Wir sind ja auf mehreren Feldern aktiv: Produkt- und Service-Kommunikation, Weiterbildung, Change-Kommunikation, etc. Insofern ist es schwierig EINE gültige Aussage vorzunehmen. Ganz generell: Video-Kommunikation ist die natürlichste Form des Informationsaustausches nach dem persönlichen Gespräch. Die technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ermöglichen heute, dass das Format viel häufiger zum Einsatz kommen kann als in der Vergangenheit. Und das ist super, denn mit Videos kann viel besser erklärt, begeistert und für Ideen gewonnen werden. Gerade deswegen müssen wir aufpassen, dass sich die Inhalte nicht bagatellisieren. Nach dem Motto: Video um jeden Preis. Dann verlieren Leute die Neugier. Seit Facebook Videos in den eigenen Neuigkeiten automatisch startet, ist zwar das Interesse am Format weiter gewachsen, aber es kann auch schon ganz schön nervig sein…

Herausforderung für unsere Firma:

Wir sind Service- und Qualitätsführer in unserem Markt – und daher teurer als andere. Deshalb wird es die Herausforderung sein, sich gegen Billiganbieter im Kreativsektor und kostengünstige Online-Tools zu behaupten. Das ist – grundsätzlich betrachtet – kein neues Phänomen. Video als Kommunikationsformat einzusetzen ist aber für viele B2BAnwender noch ein First-Time-Adventure. Ich denke an HR-Bereiche, Compliance Abteilungen, Customer Service-Einheiten. Die Entscheider dort haben noch zu wenig Expertise, gute Filme von schlechten zu unterscheiden, die richtigen Fragen zu stellen oder auch den Wertbeitrag einer exzellenten Konzeptionsleistung zu bemessen.

Was hat Dich bisher am meisten am Internet geärgert, was am meisten gefreut?

Abgesehen davon, dass ich finde, dass viel zu viel „Nutzloses“ gepostet wird – Stichwort „Fotos vom Mittagsmenü“ o.ä., stört mich die „Kostenlos-Kultur“. Damit meine ich, dass viele Nutzer durch das Netz dergestalt „sozialisiert“ wurden und werden, dass sie grundsätzlich und immer eine kostenfreie Produkt- oder Service-Variante erwarten. Ganz unabhängig vom individuellen Aufwand desjenigen, der die Leistung erbringt oder erdacht hat. Das betrifft die Kreativszene im Besonderen.
Am meisten freut mich, dass Wissen soviel leichter zugänglich geworden ist und damit – zumindest theoretisch – viele Ungleichheiten der Vergangenheit beseitigt werden konnten.

Welches „Problem“ (privat oder im Unternehmen) würdest DU gerne von einem Start-up gelöst bekommen?

Die Lösung wird es wohl leider nicht geben. Aber ich wünsche mir, dass mehr Menschen auch im geschäftlichen Umgang miteinander ehrlicher und offener sind. Und sich öfter auch an die Verhaltensregeln der sog. „gute Kinderstube“ erinnern.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Ich habe eine ganze Sammlung von News-Providern, Bloggern, etc. via Facebook oder direkt als Newsletter abonniert. Dazu gehören technische Inhalte, Kommunikation, Content Marketing, SEO, Learning, aber auch gesellschaftliche Themen. Der Mix macht’s.

einen Artikel, der Dich in der letzten Zeit am meisten begeistert hat

http://hd.welt.de/ausgabe_a/wirtschaft/article139661451/Wirtschaftsspionage-gehoert-zum-deutschen-Alltag.html

ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Die Schlafwandler von Christopher Clark

eine Veranstaltung(-sreihe), auf der Du wirklich etwas dazugelernt hast

http://www.vertriebsmanagementkongress.de/rueckblick-2015/

das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

slack ist cool. Damit haben wir interne Email komplett eliminiert

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum?

Mit Rangar Yogeshwar. Ich mag das Sendeformat Quarks & Co. sehr und würde mich gerne mit ihm einmal zum Thema nachhaltige Wissensvermittlung austauschen.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.