Interview
Das Forschungszentrum

Interview mit Bernd Schopp – Namics

Wer ist Bernd Schopp? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Namics im digitalen Biotop aus Kreativen, Business Consultants und Tech-Nerds. Hier bin ich seit zehn Jahren Partner und in der Geschäftsleitung für unsere Kunden in Deutschland und der Schweiz verantwortlich.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Ich habe fast täglich eine Schuhbürste in der Hand. Schon als Student habe ich zu viel Geld in rahmengenähte Schuhe investiert und diesen kleinen Schatz dann entsprechend gepflegt. Zur Belustigung meiner Kinder habe ich diesen Tick nie abgelegt.

Elevator Pitch! Was macht Namics? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

Fullservice-Digitalagentur unseren Kunden alles aus einer Hand.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Exzellenz kann nur mit Hilfe von hervorragenden Mitarbeitern und spannenden Kunden entstehen. Welche Ergebnisse diese Superkraft hervorbringt, zeigt der wichtigste Digitalpreis der Schweiz “Best of Swiss Web Award”. Hier wurden gleich sechs unserer Kundencases mit elf Preisen ausgezeichnet. Neben den vielen Kategoriesiegern freut uns insbesondere, dass mit Sunrise zum dritten Mal in Folge ein Kunde von uns den Digital Transformation Award erhielt. Ein weiteres Beispiel wird in der aktuellen Arbeit für SIXT und DriveNow deutlich. Hier gewinnen wir dank einer durchgängigen Brand und Customer Experience über verschiedene Touchpoints hinweg nicht nur mehr Kunden, sondern steigern auch die Nutzungsrate der Services.

Zum Journal „Dax Digital“.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Für die Netzwirtschaft sehe ich den fehlenden Fokus auf die Customer Experience als Hauptherausforderung. Denn gleich ob B2B-oder B2C-Unternehmen, die beste Kundenerfahrung muss im Zentrum aller Überlegungen und Maßnahmen stehen – sowohl offline als auch online. Diese Weisheit scheint banal, wird aber nur von wenigen Unternehmen konsequent gelebt. Insbesondere, weil organisatorische Hürden eine Durchgängigkeit über alle Touchpoints und die dafür notwendigen technologischen Ebenen verhindern. Die große Herausforderung für Firmen wird daher sein, alle organisatorischen Voraussetzungen zu schaffen, um mit innovativen und kreativen Antworten konsequent die beste Customer Experience zu bieten.

Hinzu kommt eine weitere Herausforderung für den Digitalmarkt allgemein: Sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz suchen immer mehr Kunden nach einem strategischen Partner im digitalen Wandel, der die Lösungen entlang der Customer Journey entwickelt und alles aus einer Hand liefert. Das umfasst Beratung, Kreation, technologische Umsetzung und Operations. Das beschleunigt den Wandel und reduziert massiv die Kosten des Transformationsprozesses. Aus dem Grund ist es für Dienstleister essentiell, kontinuierlich ihr Angebot zu überdenken und sukzessive weiter auszubauen.

Eine letzte Herausforderung sehe ich bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter: Als Namics wachsen wir in Deutschland überdurchschnittlich stark und bauen unsere Teams daher kontinuierlich aus. Hier sehe ich gerade den Fachkräftemangel als größtes Hindernis.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Am meisten freut mich die Vielfalt der Dialogmöglichkeiten, die uns allen durch das Internet geboten wird. Das ermöglicht mehr Nähe und Transparenz in Gesellschaft, Politik und Unternehmen sowie im Freundeskreis. Gleichzeitig ärgert mich dabei sehr, dass einige die dadurch gestiegene Verantwortung für die Kommunikation nicht wahrnehmen. Dies zeigt sich unter anderem in der Verrohung der Sprache in Kommentaren oder in den berüchtigten “Man wird doch wohl noch sagen dürfen”-Anmerkungen.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

…einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Blog. Denn hier schreiben ca. 500 Experten aus ihrem Fachbereich, was sie gerade umtreibt und welche Trends für uns und unsere Kunden relevant sind.

…einen Artikel / ein Video / …, den / das Du Deinen Kunden empfiehlst

Artikel zum Thema Coding im Tages Anzeiger: Die Schweiz wird momentan von einer Welle von Angeboten überschwemmt, die versprechen, einem in kurzer Zeit das Programmieren beizubringen. Auch der Schweizer Verlag Ringier beschäftigt sich mit dem Thema – und das sogar auf Ebene Konzernleitung. Warum das wichtig ist, wird in dem Artikel sehr gut beschrieben.

…ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

„From Good to Great” – Seit zehn Jahren immer wieder der Maßstab, warum werteorientierte Führung in allen, aber insbesondere in unserer Branche, so wichtig ist.

…das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Ich oute mich: Ohne all die vielen Google-Tools wie Hangout, Gmail und Co., die wir bei Namics nutzen wäre mein Leben viel schwieriger. Das ist unsere zentrale Kommunikations- und Kollaborationsinfrastruktur, ohne die ich meine Art zu Arbeiten nicht umsetzen könnte.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Persönlich finde ich die Veränderung der Mobilität in unserer Gesellschaft extrem spannend. Darum würde ich wohl lieber einen Tag mit Dieter Zetsche, dem Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG arbeiten, als mit einem Pionier aus dem Silicon Valley. Denn gerade die Automobilindustrie steht vor fundamentalen Herausforderungen, die es gilt innovativ und vor allem digital zu lösen.