Interview mit Marie-Claire Raden – tectumedia

Wer ist Marie-Claire Raden? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Bonjour! Ich bin 38, habe drei Kinder und komme ursprünglich aus Frankreich. Mittlerweile lebe ich aber seit 20 Jahren in Berlin. Nach langjähriger Erfahrung bei diversen Investoren habe ich 2013 den Schritt gewagt und mich mit mehreren Unternehmen selbstständig gemacht. Dazu zählt tectumedia, eine Online-Marketing-Agentur, in der ich als Geschäftsführerin tätig bin. Zudem betreue ich noch weitere Ventures als Business Angel.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Schuhe…und nachdem ich mehrere Jahre Zalando und JustFab unterstützt habe, ist mein Schuhschrank regelrecht explodiert!

Elevator Pitch! Was macht tectumedia? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

tectumedia steht für den strategischen und operativen Auf- und Ausbau der Marketingkanäle im Onlinebereich. Wir sind Experten in der Konzeptionierung von Online- und Onsite-Marketingkonzepten sowie in den jeweiligen Disziplinen wie SEA, Facebook, Branding und Performance Display Marketing. tectumedia ist von der Kultur geprägt, Unternehmen bzw. Bereiche auf-, auszubauen und das Know-How transparent zu teilen.

Das Credo von tectumedia liegt im userzentrierten Marketing. Reines Channel-Denken ist vorbei, wir plädieren für integriertes Marketing statt Silo-Denken! Deshalb führen wir vor jedem Auftrag eine umfassende BI Analyse durch, die für uns die bisherigen Channel-Verhältnisse und das Nutzerverhalten aufdeckt. Das bildet die Grundlage für die Erstellung einer wirksamen Marketingstrategie und der Kampagnenumsetzung. Unsere Expertise aus vielen Berufsjahren bei Investoren wie Rocket Internet und Project-A Ventures, zeichnet uns aus. Wir wissen, worauf es ankommt, wenn ein Unternehmen oder ein Bereich aufgebaut wird.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Wir setzen bei unserer Arbeit auf datengetriebenes Marketing. Diese Herangehensweise war auch der Schlüsselerfolg der Branding-, Performance- und Retargeting-Kampagnen, die wir für den Reiseanbieter ClubMed entwickelt haben. Durch die Analyse der Customer Journey haben wir neben der Macro-KPIs weitere relevante Signale wie Micro-KPIs identifiziert. Durch den Einsatz emotionsgeladener Spots wurde zunächst die Brand-Uniqueness vermittelt. Bei der Performance Kampagne wurden zur Ansprache von Interessenten Customer-Relationship-Management-Daten genutzt und im Programmatic Umfeld eingesetzt.

Zuletzt wurden die High-Potential-User über eine Retargeting-Kampagne aktiviert. Die Optimierung entlang der Customer Journey sowie der user-zentrierte Ansatz war ein großer Erfolg für den Reiseanbieter. Wir haben neben der Macro-KPIs weitere relevante Signale wie Micro-KPIs identifiziert. Die Engagement-KPIs konnten letztlich um 40% verbessert werden und der gesamte Cost-per-Lead wurde um 50% reduziert.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Die Datenkomplexität wird immer größer. Die immense Datenerfassung ist heutzutage durch die vielfältigen technischen Lösungen auf dem Markt möglich, allerdings ist es eine Herausforderung geworden, diese Masse an Daten zu verstehen. Die verschiedenen Devices, Verbindungen von Offline- mit Online-Daten, neue Social Media Plattformen und auch Audio-Trends ändern maßgeblich das Nutzer-Verhalten und erhöhen die Datenkomplexität wesentlich.

Viele Firmen haben noch nicht die Ressourcen, diese Menge an Daten auseinanderzunehmen und zu interpretieren. Das tiefe Verständnis des Nutzerverhaltens ist allerdings das A und O für eine erfolgreiche Marketingstrategie. Daher wird der Bedarf an Data Scientists deutlich zunehmen und dies wird sich strukturell in Organisationen auswirken.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Mich irritiert an der Internetbranche, dass jährlich neue Buzzwords für Themen erfunden werden, die schon längst auf dem Markt existieren, aber für „neu verkauft werden“.

Am meisten gefreut habe ich mich über den Fortschritt der Adtech-Szene. Die Vernetzung der CRM-Daten mit Offsite-Daten ermöglicht den Ansatz, dass Marketingmaßnahmen nicht mehr als störende Werbung für den Nutzer wahrgenommen werden, sondern eher eine Hilfe in der Kaufentscheidung darstellen. Der Trend geht also weg von der Massenwerbung, hin zur personalisierten, contentlastigen Hilfe innerhalb der Kauf- und Produkt-Entscheidung. Hier stehen wir derzeit am Anfang einer Reise, die wahnsinnig spannend wird.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für…

…einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin (auch Print), mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Ich lese gerne unterschiedliche Seiten je nach Thema: für allgemeine internationale News: techcrunch.com und journaldunet.com. Letztere ist eine umfangreiche News-Seite mit sehr spannenden Artikeln rund um die Themen Online Advertising, Media, Tech, Big Data etc. Die Artikel sind allerdings auf Französisch. 😊

…einen Artikel / ein Video / …, den / das Du Deinen Kunden empfiehlst

https://www.kaushik.net/avinash/ Ein großartiger Blog von Avinash Kaushik, und eine inspirierende Quelle rund um das Thema Analytics.

…ein spannendes Buch, das Dich für Dein Business inspiriert hat

Die Kunst des Krieges von Sun Tzu – ein hervorragendes Buch über Strategie.

…das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Perfomates, 360° Display Suite als SaaS; wir nutzen die Software zur Automatisierung von Marketingprozessen und als Kommunikationsplattform, sowohl intern als auch extern mit unseren Kunden für die Entwicklung von Kreativ-Kampagnen.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal einen Tag zusammenarbeiten und warum?

Oliver Samwer. Von ihm habe ich gelernt, was Flexibilität bedeutet.