Interview mit Kathrin Lehmann –
Kathrin Lehmann
Medientraining • Coaching

Kathrin Lehmann Kathrin Lehmann Medientraining Coaching

Foto: Thorsten Eichhorst

Wer ist Kathrin Lehmann? Bitte stell Dich doch mal kurz vor.

Dass ich Journalistin werden wollte, war mir sehr früh klar. Schon als Kind war es mein Traum, irgendwann einmal beim Radio zu arbeiten. Mein Traum hat sich erfüllt, dafür bin ich sehr dankbar.

Fast 20 Jahre war ich als Radio- und TV-Moderatorin tätig, habe dies jedoch niemals als Arbeit empfunden. Im Gegenteil – das inspirierende Teamwork im medialen Umfeld mit wunderbaren, kreativen Menschen hat mich geprägt und jeden Tag auf`s Neue beflügelt.

Die Freude an meiner Berufung ist bis heute geblieben. Ich bin nach wie vor neugierig und arbeite leidenschaftlich gern mit Menschen zusammen. Jetzt sind es vorrangig Manager: Konzernvorstände, Geschäftsführer, Direktoren, Abteilungsleiter oder Pressesprecher. Sie alle wollen ihre Wirkung bei Interviews, in Krisensituation oder auf einer Präsentationsbühne überprüfen und optimieren.

Als Medientrainerin (www.medientraining-hamburg.de) gebe ich seit 2004 mein Praxiswissen in maßgeschneiderten Individualtrainings an Führungskräfte weiter, die von meiner jahrelangen Medienerfahrung profitieren. Charakterstärke und ein authentisches Auftreten, dazu Werte wie Respekt, Verlässlichkeit, Loyalität, Ehrlichkeit sind mir wichtig. Und ich mag es, wenn Erfolg und Bodenständigkeit zusammengehören.

Am Ende ist es doch zweitrangig, was jemand tut. Entscheidend ist, wie er es tut, wie er mit anderen Menschen umgeht. Auf diese Spuren im Leben kommt es an – für mich jedenfalls. Den Wert Dankbarkeit möchte ich nicht vergessen. In seinem Berufsleben das tun zu dürfen, was einem größte Freude bereitet, ist ein Geschenk von unschätzbarem Wert. Deshalb betrachte ich mich als großes Glückskind.

Damit wir Dich nicht nur aus beruflichem Blickwinkel kennenlernen, verrate uns doch auch einen kleinen Spleen von Dir.

Natürlich habe ich keine Spleens! Ich werde mich hier doch nicht freiwillig outen.

Enge Freunde sehen das sicher anders. Die würden vermutlich mit einem Augenzwinkern erwähnen, wie ich mit Argusaugen darauf schaue, ob „Carpaccio“ auch wirklich mit Doppel-C geschrieben wird, und beim „Hähnchen“ niemand das „kleine H“ in der Mitte vergessen hat.

Egal, in welchem Restaurant ich zum Essen verabredet bin, die Speisekarte wird jedes Mal gescannt und auf Rechtschreibfehler gefilzt. Was übrigens nicht heißt, mir selbst würden keine Tippfehler unterlaufen. Von wegen! Sie können sich unter diesen Spleen-Voraussetzungen nun bestimmt bildhaft vorstellen, wie sehr mich eigene Schreibpatzer ärgern.

Ausnahmslos täglich benötige ich morgens einen starken schwarzen Kaffee und frisches Obst. Ob dies ein Spleen oder Teil eines gesunden Ernährungsbewusstseins ist, lass ich an dieser Stelle offen.

Elevator Pitch! Was macht Eure Firma? Und vor allem: was macht ihr am besten, wo liegt Eure Superpower?

„Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“ – dieser Leitsatz beschreibt kurz und klar die Philosophie meiner Arbeit. Er begründet sich auf dieser wissenschaftlichen Erkenntnis:

Zuschauer nehmen zu 65% die Körpersprache eines Menschen wahr, zu 25% kommt es auf die Tonlage und Stimme an, aber nur zu 10% auf das, was jemand inhaltlich sagt.

Jeder Unternehmensrepräsentant sollte deshalb seinen eigenen, authentischen Umgang mit Interviews, Präsentationen oder Krisensituationen finden. Diese Ausstrahlung sichert persönlichen und unternehmerischen Erfolg.

Meine Superpower? Meine Kunden verleihen ihren Unternehmen Gesicht und Profil, wollen diese optimal positionieren und einen positiven Gesamteindruck in der Öffentlichkeit hinterlassen. Entsprechend hoch sind die Ansprüche an die individuelle Ausstrahlung und eine überzeugende Kommunikation. So bereite ich mich sehr intensiv auf die Personen, deren Aufgaben in den Unternehmen und deren Ziele vor. Dabei steht die Persönlichkeit meiner Auftraggeber durchweg im Fokus.

Standardisierte Verhaltensraster oder eine Medien-Matrix bekommt man bei mir nicht. Vielmehr geht es immer ganz individuell um die bestmögliche Optimierung der Präsenz eines jeden Coachees – ob bei Medieninterviews, in der Krisenkommunikation oder bei Präsentationsauftritten. Ziel ist es, Potentiale zu sehen und diese zu heben. Da ich naturgegeben ein fröhlicher, humorvoller Mensch bin, wird bei den Trainings auch gelacht. Zudem relativiert Humor vieles und sorgt für Lockerheit. Beides ist neben fachlicher Kompetenz aus meiner Sicht wichtig, um andere zu motivieren, zu stärken und mit Superpower auszustatten.

Apropos Superpower: Verrätst Du uns ein „Best Practice“ Beispiel Deiner Firma, wo ihr besonders erfolgreich wart? Was waren Deiner Meinung nach die Erfolgsfaktoren?

Ein Kundenfeedback beschreibt es hier am besten:

Liebe Frau Lehmann,

vielen herzlichen Dank für Ihren tollen Einsatz! Inzwischen arbeiten wir jetzt seit über 3 Jahren intensiv und vertrauensvoll zusammen – und ich möchte wirklich keinen Trainingstag missen. Von den „Früchten“ dieser Zusammenarbeit profitiert unser Unternehmen jeden Tag aufs Neue.

Was macht ein erfolgreiches Medientraining aus? Natürlich kommt es auf Kompetenz und Erfahrung mit den Medien und deren Vermittlung an. Das allein reicht aber nicht. Wenn dazu noch höchste Sympathiewerte, eine gehörige Portion Charme & Humor sowie die Gabe kommen, sich wertschätzend auf „Menschen“ einzulassen, kann diese Mischung Wunder bewirken! Genau dieser Mix macht Sie einzigartig. Was Sie vermitteln, ist für jeden Kunden & Schüler essentiell und, sobald erfolgreich verinnerlicht, absolut unverzichtbar. Das können kleine oder große Schritte sein – für den Schüler sind es häufig Quantensprünge.

Immer steht die individuelle Person, ihre Stärken, Schwächen und Bedarfe im Fokus. Jeder erhält tatsächlich das, was Ihr Angebot verspricht: ein absolut maßgeschneidertes Training mit maximalem Mehrwert.Die Motivation, die Sie jedes Mal so zielsicher vermitteln, wirkt definitiv nach, sodass ich erneut große Lust habe, die von Ihnen vorgeschlagenen Projekte beherzt anzugehen.  Und diese Zuversicht ist so unendlich wertvoll – für mich durch nichts aufzuwiegen.

Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen.

Wenn Du Dir die Netzwirtschaft insgesamt, Euren Markt, Eure Firma, Deine Position ansiehst, was werden die Haupt-Herausforderungen in den nächsten Monaten oder Jahren sein?

Unaufhaltsame Beschleunigung, hohe Transparenz und die Welt in einer ständigen Bewährungsprobe. Die Menschen, der Austausch untereinander und Kommunikation werden immer wichtiger. Kommunikation schafft Vertrauen und Vertrauen ist ein zentrales Instrument. Wer nicht authentisch ist, ist nicht vertrauenswürdig.

Klar, offen und auf den Punkt, so kommuniziert die Führungskraft der Zukunft.

Hier gibt es in vielen Unternehmen noch Handlungsbedarf, denn wer sich bereits in jungen Jahren fachlich sehr stark qualifiziert, legt manchmal nicht ausreichend Augenmerk auf die Wichtigkeit der Kommunikation. Führungskräfte sollten ihre Außenwirkung kritisch reflektieren, sich dafür bewusst Zeit nehmen und stark für die beruflichen Herausforderungen der Zukunft machen.

Was hat Dich bisher am meisten „am Internet“ geärgert, was am meisten gefreut?

Das Überangebot führt zu einer Informationsflut, man sollte gut selektieren. Auch ich habe mich schon verirrt im Netz der unbegrenzten Möglichkeiten und bei der Suche nach gewünschten Informationen Zeit vergeudet.

Die Nutzungsausmaße durch Smartphones, die ewige – vermeintlich wichtige – Erreichbarkeit ärgern und verwundern mich gleichermaßen. Oft bleibt nämlich der persönliche, direkte Austausch auf der Strecke, was schade ist. Wie so vieles muss auch das Internet sehr bewusst genutzt werden, um nicht lebensbestimmend zu werden.

Für mein Unternehmen hat das Internet nur Positives: Schnelle Erreichbarkeit, Werbung über nur einen „Kanal“, unbegrenzter Zugriff auf Wissen und Informationen.

Gib uns doch bitte eine Empfehlung für

  • einen Blog / eine Newsseite / ein Fachmagazin, mit dem/der Du Dich zu Fachthemen gerne informierst

Das Manager Magazin ist für mich ein Muss. Es zeichnet und beschreibt die Charaktere wichtiger Managerpersönlichkeiten, die teilweise zu meinen Kunden gehören.

Sachlich-informativ kommen hier Strategien und Ideen zusammen, die mich inspirieren und ständig am Puls des Marktes halten.

Der Internet-Nachrichtendienst MEEDIA ist für mich unverzichtbar. Mehrmals täglich verschickt das Redaktionsteam die News aus der Medienlandschaft  – informativ, plakativ und unterhaltsam aufbereitet.

W&V ist als Fachportal der Kommunikationspresse nicht wegzudenken.

Die News aus den Bereichen Marketing, Werbung und Medien liefern meiner Arbeit wertvolle Impulse.

brand eins – das Wirtschaftsmagazin beschreibt nicht nur das, was sich der Wirtschaft und Kultur tut, es skizziert vor allem die Veränderungen und blickt in die Zukunft.

  • das hilfreichste Tool / die hilfreichste Software für Deine Arbeit

Mein hilfreichstes Tool ist vermutlich Sorgfalt. Die umfangreiche Vorbereitungsarbeit verschafft mir stets die Gewissheit, dass ich zu 120% im Thema bin und meine Kunden den größtmöglichen Nutzen aus einem Training ziehen.

Mit welchem Experten würdest Du am liebsten einmal 1 Tag zusammenarbeiten, und warum? 

Ich kann und mag Ihnen hier nicht nur „den einen Namen“ nennen. Für mich sind meine Kunden die Experten, diese Zusammenarbeit ist mir wichtig. Bei meinen Kommunikationstrainings lerne ich selbst jedes Mal dazu. Insofern ist dieses Teamwork von doppeltem Nutzen, denn am Ende des Tages profitiert auch jeder meiner Kunden von den Erkenntnissen aller vorangegangenen Trainings.

Weitere exklusive Interviews aus der Netzwirtschaft gibt es hier.